Die INRA Basen | Situationsbericht nach der Expedition

Events, Aktionen und Projekte aus der Community können hier gepostet und diskutiert werden.

Moderator: Luchslistig

Anzahl(0): 0.00 0.00 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Die INRA Basen | Situationsbericht nach der Expedition

Beitragvon Akuma Tebori [BBfA] » Di 28. Nov 2017, 20:28

InraFleet1.PNG
InraFleet1.PNG (73.92 KiB) 861-mal betrachtet

Ritter von Karma INRA Expedition

Situationsbericht

Expeditionsstart: Diaguandri, 1700 Galaxiezeit, 25. November, 3303
Expedition abgeschlossen: Qa'wakana, 2300 Galaxy Time, 25. November, 3303
Expeditionsentfernung: 1712.35 LY
Expeditionszeichen bestätigt: 23
Expeditionsbeteiligung: 18
Schutzstärke: 30
Verluste: 2
Expeditionsstatus: Erfolgreich

Expeditionsbericht:
Die Flotte bestand aus ca. 48 Schiffen, Expeditionen und Protektoren. Die Expedition bestand aus 10 Wegpunkten, die jeweils eine verlassene planetarische Basis besuchten.

Das Expeditionsteam verließ Ray Gateway in Diaguandri um 1705 Uhr. Die Spähflotten haben WP 1 geräumt und das Expeditionsteam ist in das gesicherte System gesprungen. Die Basis wurde gefunden und gescannt. Die Spähflotten haben in der zwischenzeit WP 2 geräumt.

Die Situation war bis zur WP 5 ohne besondere Vorkomnisse. Kurz bevor die Teilnehmer der Expedition am Wegpunkt 6 ankamen , entdeckte die Spähersektion eine Gruppe von Feinden im System. Auf Befehl der Schutzflotte sprang das Expeditionsteam zum nächstgelegenen System und wartete im Normalraum. Ein Kommander war vor der Expolrerflotte und befand sich schon im System von Wegpunkt 6 und wurde sofort angegriffen. Die Schutzflotte hat die Angreifer attackiert und konnte sie in die Flucht schlagen. Ein weiterer Kommander wurde außerhalb der Expediton in seinem Heimatsystem getötet, nachdem er die Explorerflotte verlassen hatte. Danach kam es zu keinem weiteren Kontakt mit den Feinden mehr und die Expedition endete wie geplant in Qa'wakana.

Gefechtsbericht:
auf grund der angespannten lage und den erfahrungen in der vergangenheit gingen wir von einen oder mehreren anschlägen aus.
hauptsächlich rechneten wir mit einem attentat während sich der grossteil der teilnehmer der exkursion am boden gelandet befand daher waren wir im vorfeld am besten auf diesen ernstfall vorbereitet.
als sekundärziel arbeiteten wir pläne aus die verhindern sollten das es den attentätern möglich war auch nur in die nähe der flotte der erkunder zu kommen deren schiffe auch einen angriff mit nur leichten waffen nicht überstanden hätten.
es war ein beeindruckendes schauspiel als unsre armada und die teilnehmer der exkursion vom startsystem ihre hyperantriebe aktivierte um in das erste von 10 systemen aufzubrechen.

der begleitschutz arbeitete in drei sektionen. eine flotte von titanschiffen flog ständig mit den entdeckern, zwei weitere sektionen erkundeten die kommenden wegpunkte. bis zum sechsten wegpunkt verlief für den begleitschutz alles ohne besondere vorkomnisse bis der flottenkommandant der ersten sektion plötzlich starke feindbewegung meldete.

die flotte der erkunder war mit ihren schiffen, die über eine sehr grosse reichweite verfügen, etwas zu schnell unterwegs sodass die ersten bereits in dem system ankamen wo die erste unsrer sektionen bereits in kampfhandlungen verwickelt war.
der befehl an die exkursionsflotte in sicherem abstand zu warten wurde aber perfekt umgesetzt, sodass das zweite szenario das wir vorausgesehen hatten nur einen verlust nach sich zog. nach einem kurzen gefecht, mit einer wingruppe der attentäter bestehen aus 16 schiffen, zogen wir in wenigen minuten all unsre einheiten zusammen um die verantwortlichen des anschlags zur rechenschaft zu ziehen. diese schienen die hyperraumsignaturen unsrer kampfverbände, die ihnen nun 1 zu 4 überlegen gewesen wären, aufgefangen zu haben und zogen sich ohne weitere kampfhandlungen zurück.
unsre einheiten sicherten das system um wegpunkt 6 und die exkursion konnte danach ihre forschungen ohne weitere störungen zu ende bringen.

Ergebnis:
Die Scans an der Basis zeigen belastende Beweise dafür, dass die INRA für den völligen Völkermord an den Thargoiden während der ersten Begegnung verantwortlich war. Sie waren außerdem für zahllose Menschenrechtsverletzungen und sogar Morde verantwortlich, um diese Tat geheim zu halten.

Schlussfolgerung:
Die gegenwärtige thargoide Begegnung könnte eine Auswirkung auf das haben, was INRA ihnen angetan hat. Die AEGIS-Initiative nimmt derzeit einen ähnlichen Charakter an, und sie fordert uns auf, auf ihre Aktionen zu achten und uns nicht dazu zu verleiten, ihr Spiel zu spielen.

der Aggressor hat hier wiedereinmal eindrucksvoll zur schau gestellt, das es ihm nur darum geht angst und schrecken zu verbreiten. Ihr Bedürfnis zu töten ist aber diesmal unerfüllt geblieben und wird auch in Zukunft unerfüllt bleiben.

Die Armada des Lichts hat die Kraft, die Technologie, den Willen und den Mut, dem Terror ein Ende zu setzen, und wir werden dafür sorgen!
Benutzeravatar
Akuma Tebori [BBfA]
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1609
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 23:14

Re: Die INRA Basen | Situationsbericht nach der Expedition

Beitragvon DubStation » Di 28. Nov 2017, 21:55

genial..auch so ne interessante Seite des Spiels, bin schwer gespannt wies weitergeht. Danke für den Bericht.
OPEN MIND.FREE STYLE.OPENrulez!

Meister Tycoon Elite
Benutzeravatar
DubStation
Staffelführer
 
Beiträge: 617
Registriert: Di 11. Apr 2017, 09:47
Wohnort: A(u)sterope Blue Danube Area, Island 77, Lower Austria

Re: Die INRA Basen | Situationsbericht nach der Expedition

Beitragvon Juniper Nomi'Tar » Di 28. Nov 2017, 22:47

Hast du einen Link zu den INRA-Basen (Position). Ich hatte leider keine Zeit bei dem Event (UGC-Goldtransport :sm33: )

Ich würde die gerne zur Einführung meine Explorer-Tour die Basen selbst ansehen.
Non est ad astra mollis e terris via.
Per aspera ad astra!
EDSM-Profil
Bild
Bild
-->> My Profile at Inara.cz <<--
Benutzeravatar
Juniper Nomi'Tar
Flottenführer
 
Beiträge: 3943
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 10:05
Wohnort: LTT 518 - Janjetov Port

Re: Die INRA Basen | Situationsbericht nach der Expedition

Beitragvon Hudiny » Mi 29. Nov 2017, 08:47

Juniper Nomi'Tar hat geschrieben:Hast du einen Link zu den INRA-Basen (Position). Ich hatte leider keine Zeit bei dem Event (UGC-Goldtransport :sm33: )

Ich würde die gerne zur Einführung meine Explorer-Tour die Basen selbst ansehen.

https://forums.frontier.co.uk/showthrea ... iscoveries
MfG Hudiny (Sebastian)
Bild
Benutzeravatar
Hudiny
Staffelführer
 
Beiträge: 609
Registriert: Di 10. Jan 2017, 09:50

Re: Die INRA Basen | Situationsbericht nach der Expedition

Beitragvon Akuma Tebori [BBfA] » Mi 29. Nov 2017, 09:28

gwydion [RoA] hat geschrieben:Gibts ein Video? Gegen wen habt ihr gekämpft? NPC?


das wäre die erste NPC winggruppe, bestehend aus 4 Wings, die in die Instanz gesprungen ist wie echte Piloten :lol:

ne es haben genau die angegriffen die wir erwartet hatten. ein gewisser herr potter hatte ja auch noch eine rechnung mit der TAOL offen, die an diesem Abend leider unbezahlt geblieben ist.
nice try :sm13:
Benutzeravatar
Akuma Tebori [BBfA]
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1609
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 23:14

Re: Die INRA Basen | Situationsbericht nach der Expedition

Beitragvon Henoch » Mi 29. Nov 2017, 10:53

Akuma Tebori [TAOL] hat geschrieben:
Schlussfolgerung:
Die gegenwärtige thargoide Begegnung könnte eine Auswirkung auf das haben, was INRA ihnen angetan hat. Die AEGIS-Initiative nimmt derzeit einen ähnlichen Charakter an, und sie fordert uns auf, auf ihre Aktionen zu achten und uns nicht dazu zu verleiten, ihr Spiel zu spielen.

der Aggressor hat hier wiedereinmal eindrucksvoll zur schau gestellt, das es ihm nur darum geht angst und schrecken zu verbreiten. Ihr Bedürfnis zu töten ist aber diesmal unerfüllt geblieben und wird auch in Zukunft unerfüllt bleiben.

Die Armada des Lichts hat die Kraft, die Technologie, den Willen und den Mut, dem Terror ein Ende zu setzen, und wir werden dafür sorgen!


Tolles Event, hat Spaß gemacht, das zu lesen. :sm30:
Bild
Benutzeravatar
Henoch
Staffelführer
 
Beiträge: 551
Registriert: Di 16. Aug 2016, 15:59
Wohnort: Brieselang

Re: Die INRA Basen | Situationsbericht nach der Expedition

Beitragvon Naranek » Mi 29. Nov 2017, 17:08

schönes event, hat spaß gemacht, danke an alle organisatoren und gerne wieder!

p.s.: und wieder was gelernt: wir haben am anfang des events im wing immer wieder diskutiert wo wohl der angriff stattfinden wird – dass es das system auf der route ist das san tu am nächsten liegt ist im nachhinein im doppelten wortsinn total naheliegend, sind wir nicht drauf gekommen :-)
Benutzeravatar
Naranek
Luftschleusenkadett
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 18:45

Re: Die INRA Basen | Situationsbericht nach der Expedition

Beitragvon Juniper Nomi'Tar » Mi 29. Nov 2017, 18:54

Hudiny hat geschrieben:https://forums.frontier.co.uk/showthread.php/383412-INRA-Base-Discoveries


Wow, vielen dank!
Non est ad astra mollis e terris via.
Per aspera ad astra!
EDSM-Profil
Bild
Bild
-->> My Profile at Inara.cz <<--
Benutzeravatar
Juniper Nomi'Tar
Flottenführer
 
Beiträge: 3943
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 10:05
Wohnort: LTT 518 - Janjetov Port


mlm

Zurück zu Community Events und Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de