[RP-Roman] Warpstone II "Deepspace Privateers"

Hier bitte ausschliesslich dem Rollenspiel angepaßte Texte mit Elite-Hintergrund verfassen.

Moderator: klein Meme

Anzahl(0): 0.00 0.00 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Re: [RP-Roman] Warpstone II "Deepspace Privateers"

Beitragvon Schagraulyn » Do 28. Jun 2018, 19:34

[Fortsetzung]

Diesmal ist irgend etwas anders. Ein kalter Schauer rieselt ihr über den Felligen rücken. Sie liegt flach auf dem Felsenboden gepresst und schaut auf das nahegelegene Dorf. Fast ist es so, als würde jemand über ihr Grab laufen. ... #Verdammt. Das Dorf da sieht genauso harmlos aus, wie die anderen zwanzig zuvor. Da sind Häuser, ein Brunnen, Gewächshäuser, keine Fahrzeuge und etliche Kolonisten. Also was ist hier anders?# ... Sie sieht sich um, doch es gibt nichts auffälliges zu sehen.

Die Minuten vergehen und sie wird immer nervöser. ... #Ich lasse mich doch nicht von nem Pups im Wind einschüchtern, den ich nichtmal selbst riechen kann.# ... Vorsichtig krabbelt sie zurrück zur Kante und klettert relativ schnell herunter. Unten angekommen geht sie auf alle viere und läuft los. Die Ausflüge zu Fuß machen ihr immer mehr Spaß. Hin und wieder mal zu rennen und die Welt an ihr vorbeifliegen zu sehen ist fast wie Fliegen. Unmerklich erhöht sich ihre Geschwindigkeit, während sie um den Berg hetzt.

Plötzlich ertönt der Warnton für eine Zielerfassung und wie aus dem Nichts sieht sie es hell aufblitzen. .... #Fuuuu...# ... Ohne Ansatz stößt sie sich vom Boden ab und springt in steilem Winkel in die Luft. Knapp unter ihren Pfoten jagt eine hell gleißende Salve entlang. ... #Angriff... Schild einschalten. die Landung wird heikel.# ... Die Salve zieht nach und nur durch ein *in der Luft den Körper-Drehen* verfehlen sie die Kugeln. ... #Scann! ... Feindlokalisieren... Was feuert da?# ... "Plasmakugeln im Schnellfeuermodus. Ziel lokalisiert. Ein howling Moon-Anzug mit deaktiviertem ID-Sender." ... #Ein ... oh FUCK!!! Das wird heftig.#

Noch während der Boden sich schnell nähert beginnt die Zeit zähflüssig zu werden. Kurz vor dem Aufschlag zieht sie Arme und Beine an und stößt sich von dem Boden wieder ab. Sand und steine spritzen seitlich weg, als sie eine sechzig Grad kurve nach rechts läuft. ... #GEWEHR AKTIVIEREN UND AUSFAHREN!.# ... Die Waffe, welche auf sie feuert, hat Schwierigkeiten ihren Manövern zu folgen. ... #Er ist nicht langsam, aber auch nicht schnell. Der Anzug hat also Energie. ZIEL ERFASSEN!# ... Der Howling-Moon-Kämpfer richtet sich jetzt vom Boden halb auf und wirft sich herum um zu fliehen. Auf dem HUD kann sie die waffe einschwenken sehen und noch bevor der Fluchtvektor klar ist kann sie das aktive Schutzschild erkennen. #MEHR FEUERKRAFT!# ... Ein Zähler im HUD wechselt auf Stufe 2. ... #Das geht? ... MEHR FEUERKRAFT! ... Drei??? MAXIMALE FEUERKRAFT... Fünf? FEUER!#

Der Rückstoß des Gewehres auf ihrem rücken hält sie in der Luft an und treibt ihr die Luft aus der Lunge. Sie fällt aus einem halben Meter zu Boden und steht auf allen vieren. Eine rund zwanzig Zentimeter durchmessende gleißende Kugel fliegt in Richtung des Fliehenden davon. ... #Mann ist die Langsam! Da kann man ja glatt weglaufen.# ... Der Fliehende hetzt vorwärts mal etwa slinks mal etwas rechts, während die Kugel ihm gemütlich hinterher zockelt ohne die geringste Flugbahn-Korrektur. ... #Was ist dass denn für nen Scheiß?? der kann ja einfach seitlich ausbrechen und ...# .. in diesem Augenblick streift die Kugel einen Felsen. Die Explosion der rund siebzig Meter entfernten Kugel fegt sie von den Beinen und hinterläßt einen dampfenden Kreis von Brennendem Boden.

"Hei, angucken... ja... Anfassen ... nein!"
Benutzeravatar
Schagraulyn
Transportpilot
 
Beiträge: 165
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 20:01

Re: [RP-Roman] Warpstone II "Deepspace Privateers"

Beitragvon Schagraulyn » Fr 29. Jun 2018, 19:18

[Fortsetzung]

#VERDAMMT. SOWAS VORHER ZU WISSEN WÄHRE EXTEM HILFREICH GEWESEN! Zwei , nein drei zusätzliche Ziele auf dem Scanner. Das wird übel. Aber JETZT STEH ENDLICH WIEDER AUF SCHAGRAULYN!# ... Sie rollt sich gerade auf die Seite um sich auf alle viere zu erheben, als auf dem HUD ein Text auftaucht.... "Wir haben deinen Notruf gehört Schäggy und werden in drei Minuten mit Verstärkung da sein." ... #Drei Minuten? Ich bin froh wenn ich dreissig Sekunden habe.#

Mit einem Sprung über sechs Meter ist sie in Deckung, und hat gerade einmal Zeit für einen Kurzen Ewig dauernden Blick. Zwei der drei Feinde, welche aus hundert Meter anlaufen tragen Howling Moon-Anzüge. Das dritte Ziel trägt Kleidung und eine Textil Mütze. Einer der Anzüge hat zwei Klingen ausgefahren, welche eine energetische Patina haben.... #Energie-Feld-Klingen. Ultrascharfe Energiefelder. Abbrechen geht nicht, die bauen sich wieder auf. Nachteil, die Reichweite beträgt nur einen Halben Meter plus Armlänge. Der andere Anzug versteckt sein können, bis er ran ist. Das kann heikel werden. Der Letzte ist kein Problem. Seitlich ausweichen und Feind ezerstreuen. Moment... Meine Körpertemperatur steigt an. Die Drogen! Ich habe nicht viel Zeit. GEWEHR AUF STUFE EINS REDUZIEREN UND FEUERBERIET MACHEN!" ... Auf dem HUD blinkt eine Ladestandsanzeige. Der eine Schuss hatt ein ganzes Magazin verfeuert. Normalerweise dauert es zehn Sekunden das nächste einsatzbereit zu machen. Doch im Moment kommt ihr das deutlich länger vor.

Mit volle rgeschwindigkeit hetzt sie seitlich weg und im Bogen wieder zu den Feinden zurrück. Die Felsen geben ihr mehr Deckung als erwartet, so dass sie die Feinde nur erahnen kann, welche sie wohl auch mehrfach aus den Augen verlieren. Dann ertönt Waffenfeuer von links. Die Körpertemperatur im HUD liegt schon kaum noch im gelben Bereich. #Keine Zeit, also Angriff!# Sie wirbelt nach links herum und springt auf den Felsen und stößt sich in Richtung der Schüsse ab. Der Mensch mit der Mütze und zwei Pistolen, die grob dreissig Grad links von ihr hinzielen... #Dort währe ich gleich durchgelaufen.# ... steht geradeaus in Laufrichtung. Der Zeitlupen-Effekt ist so massiv geworden, dass sie jede ihrer Bewegungen wie eine gemächliche Geste empfindet. Der kopf der Frau dreht sich nach rechtes und sie läßt sich nach links fallen um die Waffen in die richtige Richtung zu drehen. ... #Zu langsam!#

Schagraulyn springt ab und läßt den Schwanz nach der ungerüsteten Frau Schlagen. Rhea sieht garnicht, was sie da trifft und wird zurrück geschleudert, als habe sie ein Pferd beidhufig getreten. Die Pistolen wirbeln davon und sie schliddert runde drei Meter über den Boden, bevor sie benommen liegen bleibt. .. #MUSIK-HYPERSPRUNG LISTE auf Aussenlautsprecher# ... Der Anzug reagiert schnell und tatsächlich hämmert ein Metallener Beat durch den Helm nur kommt er ihr im Moment recht gemächlich vor. Es sind Trommeln und Flöten in Verbindung mit einer Gesangsstimme die gut zu einem Whiskytrinkenden Katzer passen würde.

Der Nahkämpfer dreht mit einem Überschlagmanöver auf der Stelle um und rennt langsam auf sie zu. Der Geheimnisvolle rennt weiter in eine Richtung die keinen Sinn macht. Dabei feuert er mit einem kurzen Gewehr ungezielt in ihre Richtung. Ein Laserstrahl streit einmal kurz ihren Bauch, läßt aber nicht einmal die Schild-Anzeige winseln. Dafür zündet er ein Gebüsch in vier Metern Entfernung an. #Der Ladestand der Waffe liegt bei siebzig Prozent... Moment.. warum ist die Frau umgefallen? Ich habe sie mit dem Schwanz geschlagen, aber der ist doch IM Raumanzug! ANZUG, WAS HAT DIE FRAU GETROFFEN, DASS SIE UMFIEL?# ... "Der Fahrtwind." ... Die Antwort kommt nicht als gesprochener satz, sondern nur als Text im HUD. ... #BLÖDSINN! So schnell bin ich auch nicht!# ... "Diese Antwort ist bei mir eingespeichert und soll gegeben werden, wenn jemand fragt." ... #Egal Später... noch fünf Meter zum Nahkämpfer. Was mache ich gegen den? ... Körpertemperatur bei mitte Oranger Bereich. Die Waffe ist seit ein paar Sekunden feuerbereit. WIE GROß IST DER EXPLOSIONSRADIUS IN DIESER EINSTELLUNG?# ... " Ein Meter." ... Waffe nach hinten schweken.#

Nach rechts aus zu brechen läßt den Anzug quietschen und knirschen. Trotzdem kratzt eine der Klingen über ihren Schirm und schneiden Elektronen heraus. Die Schildanzeige befindet sich im Freien Fall, aber dann ist sie vorbei und springt ausser Reichweite. ... #FEUER!# ... Die Waffe dreht noch die letzten fünfzehn Grad zu ende, bevor der rückstoß Schagraulyn weiter beschleunigt. Diesmal viel weniger als beim ersten mal. Der Nahkämpfer versucht noch sich ab zu rollen aus dem Sprung, aber die Plasmakugel ist deutlich schneller, wenn sie so klein ist. Sie trifft seinen Rücken und drückt ihn in den Boden. Sein Schutzschirm flackert heftig, aber die Klinge, die Arme und ein Teil des Helmes graben sich in den Sand. Es sieht fast so aus, wie eine Panzergranate, welche einen Hügel explodieren läßtt. Etlicher Dreck fliegt weg. ... #Jetzt der Mystische, bevor der seine Geheimwaffen auspackt.#

"Hei, angucken... ja... Anfassen ... nein!"
Benutzeravatar
Schagraulyn
Transportpilot
 
Beiträge: 165
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 20:01

Re: [RP-Roman] Warpstone II "Deepspace Privateers"

Beitragvon Schagraulyn » So 1. Jul 2018, 08:39

[Fortsetzung]

Es sind fast achtzig Meter, bis zu dem Ort, wo sie den Mystischen Howling Moon zuletzt gesehen hatte. Der Boden fliegt nur so unte rihr her, als sie auf allen vieren in die Richtung hetzt. Fast scheint es so, als währe dort Nebel. Das Gelände ist voller Felsen und so kann sie ihn nicht sehen. Nur im HUD wird eine Energie-Signatur angezeigt. Dann als es nur noch wenige Meter sind, springt sie auf einen der Felsen um von oben zu kommen und sieht ihn. Er knieht neben dem ersten Anzug. Den mit dem Schnellfeuerplasma und hantiert an dem herum. ... #Ach deswegen dampft der Boden.#

Sie befindet sich schon im Sprung, als ihr klar wird was das für ein Anzug ist. ... #Das ist ein Sanitäter!!! Wenn der das ist hat der auch einen...' ... sie knallt auf den Schutzschirm und rutscht über ihn hinweg. Beide Schirme knistern und sprühen einen Funkenregen. ... #Schutzschirm. SCHIRM STRUKTUR ANALYSIEREN!# ... Durch ihre Geschwindigkeit fliegt sie noch gut sieben Meter, bevor sie erneut den Boden erreicht. Dort angekommen wirbelt sie herum und krallt sich mit allen vieren in den Boden, was einer Vollbremsung gleichkommt. eine Dreck und Sandfontaine spritzt in die Richtung weiter, in die sie beinahe geflogen währe. ... #Körperhitze am ende des Orangen Bereiches und Schild runter auf ... zwanzig Prozent.# Der Sanitäter greift sich den Laserkarabiener vom Boden und schießt in ihre Richtung. Er hätte vielleicht auch getroffen, wenn er nicht innen vom Schutzschild absorbiert würde. ... "Deflektor Kuppelschild, fünf Meter Radius im Barriere-Modus. Der Kann da keinen Meter weg!#

Da er im moment keine gefahr darstellt, läßt sie ihn. Die Kuppel zu brechen währe Möglich, kostete aber Zeit. Den Schirm zu druchdringen auch, aber auch ein Analysescan benötigt Zeit, die sie nicht hat. Also zieht sie eine der Haftmienen aus dem Anzug und wirft diese gegen den Schirm und hetzt dann die rund hundert Meter zurrück zu dem Nahkämpfer. Die Explosion hinter ihr füllt die Luft mit Ionisiertem Staub. ... #Ionengranate, Elektrische Systeme werden angegriffen.#

Der Nahkämpfer richtet sich gerade schwankend auf, als sie ihn ereicht und umreißt und mit ihm über den Boden rollt. #TECHISCHE KOM VERBINDUNG AUFBAUEN, TECHNIKER ZUGRIFF AUSWÄHLEN, ALS KOMMANDER SCHAGRAULYN IDENTIFIZIEREN, HOWLING MOON SOLDAT ALS AUSSER KONTROLLE BESTÄTIGEN, KUF-PROTOKOLL AKTIEVIEREN!!# ... dann läßt sie los und rollt weiter. Kurz trübt sich ihre Sehfähigkeit ein und für eine Sekunde ist sie Hilflos. .. "Speed im Abschaltmodus" #Körpertemperatur rot,... oh verdammt# ... Ihre Muskeln gehorchen ihr kaum, als die Drogen und Cyberware an Wirkung verlieren. Der Nahkämpfer richtet sich auf, reaktiviert die beiden Klingen und kommt auf sie zu. ... #Zwei Klingen schneiden mich in Stücke!# ... "Countdown bis zur Ankuft 2 Minuten" ... #Das reicht nie und nimmer!"

Schwerfällig macht sie ein paar Schritte nach hinten während immer wieder ihre Sicht verschwimmt. Der Nahkämpfer kommt unerbittlich näher, wobei er auch schwankt. Als er plötzlich in die Knie geht und vorneüber fällt deaktivieren sich die Klingen, so dass er sich weder selbst noch sie damit zerschneidet, als er Schagraulyn unter sich begräbt. ... "KUF-Protokoll im Einsatz. Zarfolon Sediert."

Für ein paar Sekunden bleibt sie liegen, bevor sie sich hochdrückt und dank der Muskelverstärkung den Nahkämpfer von sich herunter fallen läßt. Der Helm überträgt schnell nähernde Schritte eines Vierbeiners. ... #Der Sanitäter!# ... Zwei Sekunden kommt dieser hinter einem der vielen Felsen hervorgehetzt, krallt sich mit allen vieren im Boden fest und macht so eine hundertzwanzig Grad links Kurve. ... "Technische Kom-Verbindung wird aufgebaut." ... #Was?? Der kann das auch?# ... "Sanitäter Zugriff angefragt." ... #Neineineinein# ... "Krieger Leurenz ID empfangen." ... #Meine ID ist höherwertig!# ... "Befehl zum Einsatz des KUF-Protokolles empfangen. Soll ich es jetzt aktivieren?" ... #NEGATIV ICH BIN NICHT DURCHGEDREHT! KOMANDER SCHAGRAULYN ID SENDEN UND BEIM KRIEGER DAS KUF-PROTOKOLL AKTIVIEREN!#

Der sanitäter springt auf seine Füße und reißt den Laserkarabiener hoch. Der gleißende Strahl trifft ihren Kopf und blendet sie trotz Schutzschild und Helm. Mit einem fiependen Geräusch zeigt der Schutzschild Reserve an, bevor sie der nächste Treffer in der brust trifft und den Schutzschirm gänzlich aus schaltet. Mehr blind wirft sie sich zur Seite. Zu langsam und eigentliuch hätte der nächste Schuss sie treffen müssen, aber er kommt nicht. Die Flecken vor den Augen werden weniger und die Sichtscheibe reduziert die Verdunkelung. Der Sanitäter liegt am Boden. Er ist zusammengebrochen.

#Oh Mann, der Sanitäter war der gefährlichste.# ... Mühsam richtet sie sich auf, als links und rechts zwei Kugeln einschlagen. ... #Der MENSCH!!# ... "Liegenbleiben! Ich will antworten von dir!" ... "Das kann ja heiter werden." ... Schagraulyn dreht den Kopf nach rechts. Die Menschenfrau sieht ziemlich zerschrammt aus in ihrer Beachparty-Kleidung mit dem schrill gelben Hawai-Schirt und den schwarzen weiten Kaki Hosen. Die Mütze ist weg und statt dessen prangen dort blutige kurze blonde Haare. ... #Die Pistolen sind harmlos, wenn sie mit normaler Munition geladen sind. Bei Panzerbrechend kommen sie jetzt ohne Schild durch den Anzug.# ... "Na dann frag mal."

"Hei, angucken... ja... Anfassen ... nein!"
Benutzeravatar
Schagraulyn
Transportpilot
 
Beiträge: 165
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 20:01

Re: [RP-Roman] Warpstone II "Deepspace Privateers"

Beitragvon Schagraulyn » Mo 2. Jul 2018, 20:59

[Fortsetzung]

Schagraulyn knieht mit beiden Beinen auf dem Boden und stützt sich mit der rechten Hand auf. Das klobige Gewehr auf ihrem Rücken, zeigt mit dem ausgefahrenen Lauf nach hinten. Vier Meter vor ihr steht diese Frau in der bunten Bauernkleidung und hält in Jeder Hand eine elegant wirkende Pistole, die sie auf sie richtet. Die Gegend ist in Dampf gehüllt und zwei Gestallten liegen am Boden. Es ist Hell, auch wenn der *Nebel* das Licht dämpft. Der boden knistert noch etwas und in einiger Entfernung brennen ein paar Büsche. Die Menschenfrau zittert ein wenig vor Adrenalin und Wut. Blutige Striemen am Körper sind von Schweiß umgeben und ihr Blick zeigt eine Tendenz zum Wahnsinn.

"DU! ICH WILL WISSEN WARUM DU DIE LEUTE UMBRINGST UND WAS DU MIT LEUTNAND KALSEN GEMACHT HAST!!!!" ... #Die Stimme klingt ziemlich schrill. Starker Stress, die drückt noch aus versehen ab.# ... "Ihr habt MICH überfallen. Also seit ihr die Mörder die der ganze Planet sucht." ... Für Sekunden ist die frau aus dem Konzept gebracht. Ihr Blick flitzt hin und her und bleibt kurz bei den am Boden liegenden hängen. ... "DU HAST DICH AN DAS DORF ANGENÄHERT UM DIE KOLONISTEN ZU MASAKRIEREN WIE DU DAS ÖFFTERS GEMACHT HAST. ALSO ERKLÄRE DAS !!!!!!" ... Die Frau hat eine helle Stimme beim Schreien. ... #Moment da kommt noch jemand. Verdammt. Der Infanterist ist nur angeschlagen, nicht ausgefallen.# ... Aus dem Nebel nähert sich eine schwankende Gestallt in dem etwas klobigen Howling-Moon Anzug. Er geht und hält eine Klobige Pistole in der rechten Hand. Der Waffenturm auf dem Rücken ist nicht zu sehen.

"Ich... kenne keinen Leutnand Karlsen... habe also vermutlich nichts mit ihm getan ... und ich habe mich dem Dorf genähert um es zu checken,.... den ganz zufällig suche ich selbst nach DEM KILLER... Das ist vermutlich ein ER... und der heißt Raffael." ... Die Mündung der Pistole schwankt etwas, als die Frau den sich nähernden Anzug bemerkt. Die Stimme ist elektronisch verzerrt und ein Totenschädel starrt sie aus dem Helmvisier an. Obwohl sie den Anblick kennt stellen sich ihre Rückenhaare kurz auf. ... "Warum hast du die beiden umgebracht. Du warst auf Speed und hast dein volles Arsenal zur Verfügung." ... "#Noch zwei Meter näher und ich kann dich abschalten.# ... "Die sind nicht tot... Nur bewustlos. Der Einzige den ich verletzt habe bist du." ... "*ätzend* Mit was willst du die Bewusstlos gemacht haben. Die Anzüge sind noch ziemlich intakt." ... "Ich habe sie abgeschaltet... So wie der sani es bei mir versucht hat." ... "Du bist kein Sani... das können nur die... " ... "Und Komandanten." ... "Es gibt keine Komandanten mehr bei den Howling Moons. Der Krieg ist lange vorbei." ... "Ach dein Gedächtnis funktioniert also besser als meins und du weißt sicher was es alles nicht gegeben hat, während ich mich nicht mal an alles erinnere was es gab? Egal wem ich ähnele, wenn ich den Helm aufmache, ich bin KOMANDANTIN SCHAGRAULYN VAN ZOFF und das ist auch gut so. Und jetzt solltet ihr die Waffen herunter nehmen." ... "Auf keinen Fall. Wir haben gesehen wie schnell du bist. Aber diesmal erwischen wir dich, bevor du ausweichen kannst." ... "Nein....das meine ich nicht."

Seit Sekunden konnte Schagraulyn das hochfrequente Pfeifen von Triebwerken auf Schleichfahrt höhren, dann Metallenes schaben und Rauschen von Wind. Dann Rumst es relativ Leise in der Umgebung, Laserpointer leuchten auf und tasten durch den Nebel. ... "DEEPSPACE PRIVATEERS--- Wer Feuert wird niedergeschossen... " ... Die Frau schaut sich erschreckt um. Für sie kommt das ganze aus heiterem Himmel. Der Katzer hält sie weiter im Ziel. ... "Ich habe jemand im Ziel, Greift mich an und er ist tot!" ... "SIE!" ... "Soldat, senk deine Waffe und wir klären das hier... oder der Panzer rechts neben mir schießt einmal durch deinen Anzug." ... "Da ist kein Panzer." ... "Moment.. Battleopa fahr mal zehn Meter vor." ... Schleifende Geräusche nähern sich und ein flaches schwer gepanzertes Fahrzeug kommt durch den Nebel ins Sichtfeld. Es hält in rund einem Dutzend Metern an und hat einen Turm mit zwei kleinkalibrigen Gattlingsläufen deutet auf den Murrhart.

Ein dutzend Laserpointer nähern sich vorsichtig und sind trotz fehlender Sicht auf Rhea und Murrhart gerichtet. ... "Schäggy wie geht es dir?" ... "Brauchbar, aber wenn ich mich bewege drückt einer der beiden ab. Gehen wir es ruhig an. Die vier haben versucht das Dorf vor MIR zu schützen. zumindest hoffe ich das." ... "Was ist mit den anderen am Boden?" ... "Betäubt... die werden ziemlich sauer sein wenn sie aufwachen und heftige Kopfschmerzen haben."


"Hei, angucken... ja... Anfassen ... nein!"
Benutzeravatar
Schagraulyn
Transportpilot
 
Beiträge: 165
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 20:01

Re: [RP-Roman] Warpstone II "Deepspace Privateers"

Beitragvon Schagraulyn » Mi 4. Jul 2018, 08:00

[Fortsetzung]

"Abmarsch, da kommen kolonisten!" ... Andy sitzt im SRV dessen Telekskop Stange voll ausgefahren ist und über den Hügel schaut. ... "Wir sollten Weg sein, wenn sie ankommen. Fahrzeug-Aufnahme in Zwei Kilometern." ... Der Nebel hat sich nur wenig gelichtet und auch Infrarot zeigt keine brauchbaren Bilder. Nur das Komunikationsnetzwerk in dem die einzelnen Bilder von Fahrzeugen und Personen ausgewertet werden ergeben ein Computergeneriertes Bild. Hier könnte jetzt eine ganze Horde Infanteristen durchschleichen und würde übersehen.

Die Gefangenen sind auf vier Fahrzeuge verteilt. jeweils bewacht von Zwei Privateers in Militärt-Reaktiv-Rüstung. Also Komposit-Panzerung, einfache Muskelverstärkung um das zusätzliche Gewicht aus zu gleichen, Umwelt-Luft Filter mit der Möglichkeit zur Aufnahme eines LEH-Rucksackes und einem Kampfhelm mit Sensoren und HUD. Aussen sind die 10mm Raumfahrerpistole, eine Laserklinge und das beliebte 12mm Raumfahrer Kampfgewehr zu erkennen. Letzteres ist ein Schnellfeuer Scharfschützengewehr. Das ganze ist teuer und erinnert stark an Raum-Mariene der Förderation, welche den Ruf hat teuer aber bürokratisch und damit ineffektiv zu sein.

In den Ladebuchten stehen noch zusätzliche Waffenkisten mit Pulse-Lasergewehren, Phaserpistolen und Schock-Granaten. Vermutlich wurden diese Waffen nicht ausgegeben wegen der leichten Ortbarkeit der Energie-Kerne. Es gibt nichts besseres für verdeckte Operationen als Ballistische Waffen. Für mehr Munition und Kampf gegen Schilde sind die Energie-Waffen natürlich besser, aber dies wird dann bei Belagerungen oder großen Feuergefechten eingesetzt. In dem SRV, in dem kein Gefangener sitzt oder liegt befinden sich die Kisten mit den Schweren Infanterie-Waffen. Plasma-Gewehre, Gattling Laser, 12mm Raumfahrer MMG, und ein alt aussehendes Gewehr für Schwarzpulverpatronen mit der Aufschrift "Drachentöter". Die Stimmung der Infanteristen ist gut und Gemurmel ist zu vernehmen.

Die Fahrzeuge fahren an und richten sich nach westen. Im wilden Kampfrudel fahren zwölf Fahrzeuge von denen nur sechs SRV sind nach Westen in die Wildnis. Die restlichen Fahrzeuge sehen deutlich anders aus, obwohl sie wohl zum Transport im Fahrzeug Hangar gedacht sind. Drei davon sind Kompakte niedrige fahrzeuge mit Kettenantrieb. Langsam aber anscheinend schwer gepanzert und mit einem Turm mit zwei Typ 1 Raumschiffgeschützen. Zwei andere sehen den Panzern ähnlich, schweben aber über dem Boden. Das letzte Fahrzeug ist eine Tiefgelegte Transportplattform, welche sich zusammenschieben kann und über einen Kran verfügt. Vermutlich kann man damit sogar einen Panzer abtransportieren.

Die Kolonne ist schon gut einen Kilometer entfernt, bevor der erste Kolonist mit einem Gewehr in der Hand die Kampfzone erreicht und sich umsieht. Die Spuren am Boden erzählen ihm eine gänzlich andere Geschichte, als das was wirklich passiert ist. Für ihn hat dort ein Fahrzeug-Gefecht stattgefunden und kein Kampf zwischen infanteristen.

Westlich landen sechs Raumschiffe. zwei Cobras, zwei FDS, eine Phyton und eine Corvette. Die Fahrzeuge verteilen sich, wobei die Panzer in die Phyton und Corvette eingeladen werden. Dann starten die Schiffe, machen eine kurzen Flug über hundert Kilometer und landen wieder. Die Fahrzeuge bleiben im Hangar, aber die Gefangenen werden ausgeladen und finden sich in einem Gebiet voller großem Geröll wieder. Die Schiffe fahren herunter und ein Holo-Bild in der Form eines Felsens erscheint an ihrer Stelle.
"Hei, angucken... ja... Anfassen ... nein!"
Benutzeravatar
Schagraulyn
Transportpilot
 
Beiträge: 165
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 20:01

Re: [RP-Roman] Warpstone II "Deepspace Privateers"

Beitragvon Schagraulyn » Do 5. Jul 2018, 21:37

[Fortsetzung]

Schagraulyn geht etwas verwundert zwischen diesen Holo-Felsen hindurch. Eigentlich sollten diese Holo-Generatoren auf dem HUD gut zu sehen sein, da sie ja aus Energie bestehen. Zumindest war das die Theorie die ihr dazu einfiel. Aber wie es scheint ist das ein manifestiertes Zeug ist das sich nicht schnell ändern kann und auch die Möglichkeit der Darstellung ist wohl stark begrenzt und man kann auf kurze Entfernung durchsehen. Auch die Größe ist begrenzt un kann kein ganzes Lager umspannen. Bei Fahrzeugen funktioniert es nur, weil es oben auf den Fahrzeugen aufliegt. Bei den vielen Wenn und Abers hätte sie vermutlich keinen zweiten Gedanken daran verwendet, aber irgendwer hatte das doch getan und jetzt ein ziemlich gutes Tarnsystem entwickelt, mit dem man Camps tarnen kann.

Sie Schüttelt den Kopf ... #Dafür ist jetzt keine Zeit. Andy sagt er will mit den Gefangenen Reden. Ich soll dabei sein und ihm sagen ob die in Ordnung sind oder nicht. Wenn der wüsste wie schwierig diese Antwort wird. Woher soll ich wissen ob die durchgedreht sind oder nicht? An dem Glanz des Felles?# ... Sie kann Andys Stimme höhren irgendwo aus einem der Holo Felsen. Sie folt ihrem Gehör um das Richtige zu finden.

"Also gut, ich habe es so weit verstanden, dass dieses Mädchen nicht zu euch gehört hat, sondern vor kurzem einen von euch angegriffen hatte weil sie ihn als Killer bezeichnete. Ihr habt sie gefangen genommen, behandelt und mit einem Trick zum Reden gebracht. Aber was ich wissen will ist was ist vorher passiert?" ... Schagraulyn tritt durch diese Holo-Wand und es prickelt. An der Stelle zerfällt die Wand und schließt sich innerhalb von rund zehn Sekunden. Der Katzer aus dem Infanterie-Anzug sitzt an einem Tisch und trägt einen grauen Overall. Der Anzug liegt neben den anderen beiden am Boden und ist offen. Die Beiden anderen liegen auf Feldbetten neben dem SRV und scheinen noch immer nicht wach geworden zu sein. Die Frau hat ihre bunte Kleidung behalten und sitzt auf einem hocker gut zwei Meter entfernt und wirkt verärgert.

Der Katzer wirft ihr einen Blick zu der so wirkt als wolle er durch ihren Helm durchsehen. Aber er sieht nur das hübschen Frauengesicht des Holobildes. "Du musst wissen, das wir soldaten waren.... Der Krieg ist wohl schon eine Weile aus, aber wir wurden aus Cryostase geweckt und direkt in einen Kampfgeschickt. Keine Zeit sich zu orientieren, ohne genaues wissen was wir können. Ich weiß nicht was mit dieser Komandantin ist, aber weder ihr Gesicht, noch ihr Name kommen mir bekannt vor. Aber ja, es hat etliche gegeben. Keine Ahnung wieviele geweckt wurden." ... "Hallo Schäggy... ich denke du solltest mit ihm reden. Ich habe den Eindruck, dass er sich ziemlich in die Ecke gedrängt fühlt und ein bekanntes Gesicht könnte da helfen."

Murrhards Augen und Ohren folgen ihr, während sie an den Tisch heran tritt und sich setzt. Sie schaut ihn erst einmal in Ruhe an, bevor sie die Hand an den Helm hebt und ihn mit einem konzentrierten Gedanken öffnen läßt. Dabei schaut sie ihn weiter an und konzentriert sich voll auf ihn. Das erste was sie bemerkt ist, dass die Retina des Katzers größer werden und seine Kallen sich in der Tischplatte festkrallen. Seine Rückenhaare richten sich deutlich auf und der Mund öffnet sich leicht als wolle er fauchen und losrennen. ... #Kennt der mich jetzt oder kennt der mich nicht?# ... Auch Andy bemerkt diese Unruhe und seine Hand gleitet auf den Griff seiner Pistole, aber zieht sie noch nicht.

"Und? Was jetzt?" ... Der Katzer schluckt seine Überraschung und anscheinend auch Panik mühevoll herunter. Seine Stimme ist heiser. ... "Bist du Astelana oder ihre Schwester?" ... "Ich bin Schagraulyn... denk dran. Ich habe den Eindruck, dass du etwas angst vor mir hast. Aber ich bin sicher, das Andy hier dir versichern kann, dass ich recht lieb bin. Er hat mich sogar adoptiert. *mit den Ohren wackelt* "... Der Katzer hat sichtlich Mühe die Fassung zu bewahren und braucht ein paar Sekunden. Dann schaut er andy an. "Stimmt das? Gehört... diese... Katzerin zu deiner Familie?" ... Andy wirft ihr einen kurzen Blick zu, läßt die Pistole wieder los und nickt dann. ... "Ja, sie ist defnitiv eigensinnig und stellt einiges an unsinn an, aber ja, sie gehört zu mir und meiner Frau." ... "Als Haustier oder Tochter?" ... "Trift alles zu und noch mehr... Tochter, Haustier, Kampfkamerad, Geschwaderpilotin... und ein Quell für immer neue Überraschungen." ... "Sie ... sie ist lieb?" .... "*lachend ja ist sie. Andrea meint sie sei sogar sehr Kinderlieb und würde von wütend zu fürsorglich in ner Sekunde umschalten, wenn da ein Kind."

Murrhard denkt sichtlich nach, fast so, als ob er da eine schwierige Entscheidung treffen muss. Dann schaut er wieder Schragulyn an und schaut ihr deutlich gefasster in die Augen. ... "Hast du in letzter Zeit Ausraster gehabt? alles kurz und klein geschlagen und versucht alle sund jeden um zu bringen?" ... "Ähm... nein.. sollte ich das etwa?" ... "Das ist eine schwierige Frage. Ich erinnere mich daran, dass die Ausbilder froh waren, dass sie deine Schwester nicht ausbiden mussten, aber warum ? *schulterzuck* Keine Ahnung. In der Garde wurde Astelana nach hinten in die dritte Reihe versetzt, Warum? *schulterzuck* Keine Ahnung." ... #Er lügt, er hat zumindest eine Ahnung. Aber wil ich das Andy das weiß? Wass wenn er Angst vor mir bekommt und... ich wil ihn nicht verlieren.# ... "Gehen wir das ganze mal anders an." ... "Ich bin ganz Ohr."

"Ich weiß, dass einige von uns ziemlich irre geworden sind bei den Einsätzen. Keine Ahnung wie das genau gekommen ist, aber wir hatten Einsätze und keine Gelegenheit das geistig zu verarbeiten. Das ist jetzt anders. Vielleicht kann man den einen oder anderen von uns noch retten." ... Sie athmet einmal tief durch.... "Ich kann dir und den anderen eine zukunft bieten. Nicht dieses hirnlose in den Kampf springen ohne zu wissen warum , wofür, und gegen wen, sondern ein Leben, das einem Bürgerlichen Leben so nahe kommt, wie es uns möglich sein kann. Nach aussen... Ja nach aussen als Haustier, aber nach innen.. einen friedlichen Job, Freunde, ein Leben wie Zivilisten. Würde dir das vielleicht gefallen?"

Murrhart schluckt und eine kleine Trähne läßt seine Augen glasig wirken. ... "Und wann müssen wir kämpfen?" ... "Wenn es nicht vermeidbar ist, oder ihr dazu bereit seit. Weißt du es gibt da diese Bar, die konstruiert wird. Das Warpstone. Es ist hauptsächlich für eine Raumfahrergilde und ein paar Gäste die ihre Haustiere mitbringen. Es währe genau der richtige Ort, dass dort Katzer und Hounder sich um die Gäste kümmern. plus ein Spielplatz zum Rennen, Klettern und Anderes. Die Bar kann in den Frachtraum von Raumbooten verfrachtet werden ud zu anderen Welten fliegen. Alles ganz friedlich. Die Raumfahrergilde hingegen ist eher so ne Söldnertruppe, welche sich mit Piraten anlegt und Kolonien ihre Hilfe anbietet. Da sind etliche Spinner dabei, die nicht weniger irre sind als der Durchschnitt der Howling Moons. Sie wissen abe rwofür sie das tun... nicht wegen dem Geld, sondern für eine Bessere Zukunft." ... Der Katzer wirft einen kurzen Blick zu den beiden bewustlosen, bevor er weiter spricht. ..."Ich kann nicht für die beiden anderen sprechen, aber für mich währe das gut."

"Gut, *erleichtert aufathmet* Andy weiß von dem Piratenschiff und den Frachtern... von den Kämpfen an Bord und der Flucht. Wir sind Raffael begegnet und haben ihn besiegt. Leide rhabe ich mich zu spät erinnert, dass er sich auch ohne Anzugs-Energie regeneriert und er ist abgehauen. Ich denke er steckt hinter den Massakern an den Dörfern. Es währe genau sein Stiel. Doch es macht keinen Sinn solche Mengen an Nahrung zu sammeln. Er fristt doch eh zu gerne seine Opfer." ... Aus der Ecke kommt ein komentar von der Frau. ... "Würde eine geheime Station daran etwas ändern?" ... alle Anwesenden schauen sie an. ... "Ja, das würde alles ändern."


"Hei, angucken... ja... Anfassen ... nein!"
Benutzeravatar
Schagraulyn
Transportpilot
 
Beiträge: 165
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 20:01

Re: [RP-Roman] Warpstone II "Deepspace Privateers"

Beitragvon Schagraulyn » Sa 7. Jul 2018, 11:05

[Fortsetzung]

"WAS.... für eine Station?" ... Schagraulyn und Andy hatten diese Frage gleichzeitig gestellt. ... "Keine Ahnung, was altes. Landefelder, Ein Geheimer Fahrzeug-Hangar mit Agrarmaschienen, ein Aufzug in die Tiefe und ein- und Ausfahrbahre Geschütztürme." ... "Wieso Agrar-Fahrzeuge?" ... "Leutnand Kalsen hatte sie so bezeichnet. Groß... Klobig." ... Andy schaut Schagraulyn in die Augen... "Sagt dir das was?" ... Schagraulyn will gerade den Kopf schütteln, als Einer der angeblich bewusstlosen Katzer etwas sagt. ... "Schwer gepanzerte Truppentransporter. Ich glaube ich kenne diese Dinger. Ich weiß nur nicht wie Raffael das gefunde hat." ... "Weil ihr den Kurs nicht selbst programmiert hattet, sondern die Piraten. Sie wollten zurrück kehren."

Andy beginnt sichtlich zu schwitzen bei den Gedanken, die ihm durch den Kopf gehen. Schagraulyns eigene Gedanken beginnen sich zu Jagen und im Kreis zu drehen. Die ganze Situation beginnt sie zu überfordern. ... "Wir dürfen keine Hilfe anfordern... Die Imperialen organisieren diese Hetzjagt, weil sie genau dort hin wollen. Und ... wenn Rafael dort ist, dann will er die ganze Garde aufwecken und führen." ... "Dann sollten wir bald dort hin aufbrechen. Ich brauche die genauen Koordinaten. Diesmal nehmen wir das Schwere Gerät mit."

"Andy.. ?!" .... "Ja?" ... "Dein Plan hat einen Fehler." ... "Und welchen?" ... "Wenn wir dort mit Getöse auftauchen wird Rafael alles riskieren um Verstärkung zu bekommen. Von den rund fünfzug Howling Moons liegen dort noch vierzig. Werden die geweckt, sind sie desorientiert und werden ihm erst einmal folgen. Die eine hälfte wird draufgehen bei dem Versuch uns zu töten... und die andere Hälfte wird es schaffen." .... Andy schaut nachdenklich auf den Tisch. ... "Was sonst?" ... "Wir haben die Uniform des Feindes. Wir schleichen uns rein, tun so, als ob wir dazu gehöhren und übernehmen die Hälfte der Truppe. Dann kommt ihr mit Getöse an." ... "Du willst mit den dreien, die dich vorhin töten wollten an der Seite in den Einsatz gehen?"

Schagraulyn wirft den beiden einen Blick zu ... "Wirklich wollen? Nein, aber... Der Sani kann sie ausschalten ohne zu töten.. und ich würde gerne einige davon retten."
"Hei, angucken... ja... Anfassen ... nein!"
Benutzeravatar
Schagraulyn
Transportpilot
 
Beiträge: 165
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 20:01

Re: [RP-Roman] Warpstone II "Deepspace Privateers"

Beitragvon Schagraulyn » Mo 9. Jul 2018, 13:08

[Fortsetzung]

Sie liegt in einem unruhigen Schlaf der zu dem Wceln der Umgebung passt. Als es dann endet macht sie die Augen auf und schaut sich etwas verwirrt um. Die Ohren richten sich auf und sie findet sich zusammengerollt auf der ablage hinter dem Sitz eines SRV wieder. Der Anzug befindet sich hinten im Frachtbereich, genauso wie ein halbes dutzend Privateers in ihren klobigen Rüstungen. Der Motor des Fahrzeuges schaltet sich ab und Andreas Kopf dreht sich zu ihr um. ... "Na Kleine. Wieder wach? Wir sind da." ... #Ich muss rund zehn Stunden geschlafen haben. Zeit mich an zu ziehen.# ... "Ja.. mammaaaa *grinst*" ... Andrea knufft sie leicht. ... "Sei vorsichtig. Ich weiß nicht ob wir den drei Katzern trauen können. Wir und drei Jäger sind bereit nach vorne zu preschen. In spätestens zwei Stunden ohne eure Meldung komen richtige Soldaten rein und retten euch."

Zu wissen, das dies der Plan ist, es sogar selbst vorgeschlagen zu haben und es dann aufs Brot geschiert zu bekommen sind dreierlei Ding und eine gewisse Unwilligkeit sich retten lassen zu sollen richtet ihr Fell auf. ... "Du meinst alles gute und ehrbare Helden?" ... Andrea setzt zur Antwort an, als sie die doppeldeutigkeit versteht. Helden werden dadurch zu Helden, dass sie sterben. Zumindest die meisten. Es währe für alle besser, wenn es ohne einen direkten Massiven Sturm auf die geheime Festung von statten gehen würde. Entgegen den Plan steigt sie mit aus, schnappt sie sich das schwere Disruptor-Gewehr und schließt sich der gruppe leichter Scouts an, welche die vier Katzer direkt verfolgen sollen. Es gibt genügend die einen SRV fahren können, abe rnur wenige, welche sich in eine feindliche Basis schleichen können.


[OOC]

HI Leute, ich bin jetzt etwas über eine Woche nicht hier um weiter zuschreiben. Schon in den letzten Tagen musste ich mir die Zeit aus den rippen schneiden. Ao ab dem 18.7. geht es dann weiter. Bis dahin bin ich auf dem Fantasy-LARP-Con "Zoff-Con VI" in der Nähe von Rottweil. Ich hoffe ihr seit genauso gespannt wie es weitergeht wie ich. :sm40:
"Hei, angucken... ja... Anfassen ... nein!"
Benutzeravatar
Schagraulyn
Transportpilot
 
Beiträge: 165
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 20:01

Re: [RP-Roman] Warpstone II "Deepspace Privateers"

Beitragvon MrKrabs70 [UGC] » Mi 11. Jul 2018, 19:52

Ne Kreative Schaffenspause muss auch mal drinnen sein.
Bin schon gespannt wie es weitergeht. Da spreche ich sicherlich für Viele.
Schöne Zeit wünsche ich.


Gruß


Krabs
Benutzeravatar
MrKrabs70 [UGC]
Flugschüler
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 20:07
Wohnort: Lueneburger Heide

Re: [RP-Roman] Warpstone II "Deepspace Privateers"

Beitragvon Schagraulyn » Mo 16. Jul 2018, 20:47

[Fortsetzung]

Die vier häßlichen Anzüge gehen auf alle viere und bewegen sich eher gemächlich vorwärts. Mit einem leisen Knistern schaltet sic h der Deflektorschirm ein und auf dem HUD erscheinen Position, Vitalwerte und mögliche Zielerfassungen. Ihr gruselt etwas als dies passiert, denn ein Hauch von Erinnerung von Kampfeinsätzen kommt nach vorne. Was die anderen nicht wissen ist, dass sie als Kommander eingeloggt ist und dadurch nicht nur den Gruppenfunk hört, sondern auch mitbekommt wenn jemand von den anderen einen weiteren chat-Kanal öffnet. Zusätzlich kann sie deren Anzüge mit einem Kurzbefehl ihrer Wirklich guten ausrüstung berauben. Das Zeug was erst vor kurzem Repariert oder aufgefüllt wurde. Natürlich und wie zu erwarten machen die drei eine zusätzliche private Gruppe, bei der sie annehmen nicht abgehört zu werden und reden darüber wie sehr man ihr wohl trauen könne. ... #Unwichtig.#

Je näher sie sich dem Komplex nähern, desto schärfer werden ihre Sinne. Die drei können schleichen. Dabei sind sie in normaler Gehgeschwidigkeit eines Menschen unterweg. Ihre Gespräche ebben immer mehr ab und je mehr sie sich auf die Umgebung konzentrieren. Dann erreichen sie einen Felsgrad und können von oben in das Tal mit der Hangarluke hinunter schauen. ... "Eine ziemlich große Luke. Da können größere Schiffe als Raumjäger landen." ... "Ich sehe die Trümmer der Polizei-Veiper. Laserschmelzspuren, Raketentreffer und Automatikkanonentreffer. Da ist mehr als ein Geschützturm noch aktiv." ... "Wir gönnen uns fünf Minuten sie zu identifizieren und zu markieren." ... tatsächlich tauchen etliche Markierte Trümmer auf dem HUD auf. etwa im Sekundentakt wird eins davon blassblau. Hin und wieder nimmt es auch violette Markierungsfarbe an und die Analyse beginnt. ... "Bisher nur Raumwaffen. Die meisten können den Boden nicht treffen. Auch ihre Feuerwinkel sind schlecht. Das sind keine Bodenfort-Türme." ... "Was haben wir?" ... "Lasertürme Kategorie zwei,... vier Stück. Davon drei demoliert. ... Lasertürme der kategorie eins ... auch vier. Davon zwei demoliert. Zwei Raketentürme... eingefahren und Zustand unbekannt. ... Vier Kanonentürme der Kategorie Drei und zwei die anscheinend noch funktionieren, aber nur den Feuerbereich Osten haben. Zwei Kanonentürme nach Westen .. Kategorie eins... " ... "Wer baut ein bodenfort, das neunzig Prozent seiner feuerkraft in nur eine Richtung feuern kann, gerade mal die Hälfte im zweihundert vierzig Grad bereich und weniger als ein Zehntel in den Rest?" ... "Wir anscheinend. Die ungedeckte Seite ist relativ unwegsam. Wir gehen nach Westen und dann dort über den hügel und durch die Felsspalte. Dann sind es nur noch zwanzig Meter zum Eingang."

Gesagt getan. Es dauert rund drei Minuten den Umweg entlang zu laufen, einen kleinen Berg hoch zu klettern und dann mit kleinen Sprüngen auf der anderen Seite herunter zu gelangen. Ein Laserkom-Sender schickt die Geländedaten noch zu den Fahrzeugen, bevor sie in sichtdeckung verschwinden und auf normaleren Funk zurrückgreifen müssen. Unten angekommen gehen sie hinter großen Felsbrocken in Deckung. Der boden vibriert leicht. zu wenig um es normal zu merken, aber ihre Haare viebrieren mit und kitzeln ein wenig. Hinter einem Stein in Deckung überläßt sie es den anderen die Gegend zu checken und buddelt mit den vorderen Händen ein Loch in den Sand. Nach rund zehn Zentimetern stößt sie auf Metall. Hart, Porös von Kleinstmeteroiten, mit Schildprojektoren. ... #Keine Station baut einen Schmiegeschirm auf, wenn sie einfach einen Kugelschirm nutzen kann. Vielleicht haben sie die Panzerung aus Raumschrott hergestellt.# ... "Der Weg ist frei... wenn wir rennen sind wir in drei Sekunden drüben. Wen nwir schleichen wollen wird das aufwendiger.. vieleicht vier Minuten." ... "Wir haben Zeit... wir Schleichen."

Schagraulyn hängt in tiefer Gangart seitlich an der Felswand, als auf ihrem HUD ein gelbes Icon aufblinkt und direkt darauf zwei weitere. sie hält an und schaut in die Richtung. Mit erleichterung kann sie menschliche Raumhelme erkennen. ... "Preivatiers. sie folgen uns. wodurch haben wir sie erkannt?" ... "Direkte visuelle Sichtung . Ich habe in ihre Richtung geschaut und sie markiert." ... Die drei Icons werden grün und um zwei weitere ergänzt. ... #das sollten vier sein. Da wollte wohl jremand nicht warten. Ah.. Andrea und ein dickes Gewehr.# ... "Fünf Scouts bestätigt und identifizert. Senden wir ihnen ihr eeigenen Positionen, damit sie wissen, dass sie erkannt haben." ... Andrea hält die Luft an, als ein kurzer Lichtimpuls sie streift und ihr HUD plötzlich zusätzliche Daten erhält. Neben den Geländemerkmalen werden ihr plötzlich die Scouts angezeigt und ein route, welche die Katzer nehmen wollen. Das Runde Dutzend Geschütztürme läßt sie schlucken. Beim Direktangriff währen sie genau in den Schlund des Teufels gefahren. sie selbst setzt einen Laser-Com-Sender ein, um die Daten weiter zu melden. Immerhin liegt sie oben auf dem Hügel. Andys Stimme ertönt.... "Wenn wir angreifen sollten wir diesen hügel hochfahren und runter springen. die Verteidigung hat da Schwächen. ESS ERR FAUS kriegen das hin. nur die Panzer haben Probleme. die könnten oben stehen und herunter schießen." ... Auf ihrem HUD markieren sich Routen und stellen.

"Hei, angucken... ja... Anfassen ... nein!"
Benutzeravatar
Schagraulyn
Transportpilot
 
Beiträge: 165
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 20:01

VorherigeNächste

mlm

Zurück zu RPG-Bereich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de