Die grosse Explorer-Übersicht: Fernreisende und Randforscher

Der Entdeckerbereich!

Moderatoren: Rabbit-HH, klein Meme

Anzahl(19): 4.74 4.74 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Re: Die grosse Explorer-Übersicht: Fernreisende und Randfors

Beitragvon Saltok_[GPL] » Do 15. Sep 2016, 15:15

BarFly hat geschrieben:Hallo,

Dan Stargazer [UGC] hat geschrieben: Extrem hohe Sprungreichweite bei richtigem Fitting
- Enorm schnelle Kühlung nach dem Sprung
- Viele Slots für Module und Utility Mounts
- Nach Wunsch sehr wehrhaft
- Trotz ihrer Grösse sind auch kleine Module verbaubar (siehe Reaktor, Düsen, Energieverteiler).

Ich hab mir mal erlaubt dein Beispiel zu nehmen und alles abzuschalten was man da draussen NICHT braucht.
https://coriolis.io/outfit/anaconda/0p5 ... 20Anaconda
Dann geht das mit dem Kühlen noch besser.


grüße , wenn du alles deaktivierst was du beim explorern nich benötigst kannste die sensoren gleich mit deaktivieren
mach ich auch immer so , die sensoren sind nur zum schiffe aufn radar sehen und damit du docken kannst
zum explorern brauchste die nich
Benutzeravatar
Saltok_[GPL]
Staffelführer
 
Beiträge: 602
Registriert: Di 7. Jul 2015, 01:37
Wohnort: zur zeit in der founders world

Re: Die grosse Explorer-Übersicht: Fernreisende und Randfors

Beitragvon Dan Stargazer » Fr 16. Sep 2016, 09:13

12. Der Explorer und die Ingenieure:

„Dem Inscheniör ist nichts zu schwör“ sagte Daniel Düsentrieb immer. Zugang zu den werten Damen und Herren zu erhalten erweist sich in Elite:Dangerous aber schon als etwas kniffliger, wenn man nicht weiss, wo man anfangen muss – und die nötigen Materialien für die Modulverbesserungen sind dann nochmals ein ganz anderes Thema.

In diesem Kapitel wollen wir vor allem beleuchten, was die sinnvollsten Verbesserungen für Explorer sind, womit man anfangen sollte und wie man zu den benötigten Materialien kommt.

Das Ganz gibt’s schon sehr ausführlich in diesem Thread, den der unermüdliche Rabbit-HH zusammengestellt hat. In der Database findet man auch alle Übersetzungen in Deutsch.

Einen ersten Überblick über die verschiedenen Ingenieure gibt es hier .
Diese Seite war für mich auch die übersichtlichste, da man mit einem Klick auf den jeweiligen Ingenieur auch sieht, wie man eine Einladung von ihm bekommt, was er für seine Dienste als Geschenk verlangt und welche Module er herstellen kann. Zusätzlich sieht man hier, was die Kosten für die einzelnen Modulupgrades sind und zum Teil steht sogar, wo man das herbekommt – halt nur auf Englisch, aber immerhin.
Aber halt! Beginnen wir von vorne.

Wenn man neu in E:D ist oder sich einfach noch nie mit den Ingenieuren befasst hat, ist das schon eine Wissenschaft für sich. Was also will ich als Explorer überhaupt verbessern? Womit fange ich an?
Jeder wahre Explorer weiss, dass es vor allem auf eines ankommt: Reichweite. Die erhalten wir natürlich, in dem wir den Frameshift-Antrieb (FSA) verbessern und das sollte nun auch das erste Ziel des Explorers sein.

1. FSA verbessern

Achtung: Derzeit werden aufgrund des noch immer nicht vorhandenen Warenlagers KEINE waren benötigt, um bei Ingenieuren Verbesserungen vorzunehmen - nur Daten und Materialien aber nichts, was Frachtraum benötigt.


Ein Blick auf die Ingenieurstafel zeigt uns, dass vor allem zwei Ingenieure darin bewandert sind (beide bis zum maximalen Grad 5 der Verbesserungen):
Elvira Martuuk
und
Felicity Farseer
Wir müssen uns nun entscheiden, bei wem wir das machen wollen, da beide die gleiche Stufe für den FSA-Boost haben, es sich aber erstmal nicht lohnt, sich bei beiden hochzuarbeiten.

Elvira Martuuk ist einfacher freizuschalten, aber etwas weiter weg. Um sie treffen zu können, braucht man nur 300ly zurückgelegt zu haben, seit man E:D spielt. Für ihre Dienste verlangt sie 3 Soontill Relikte. Diese gibt’s einfach zu kaufen auf Cheranovsky City in Ngurii.
Danach stehen einem die Dienste Martuuks zur Verfügung.

Felicity Farseer verlangt schon eine Meta-Legierung. Diese soll es noch immer auf Darnielle’s Progress im System Maia geben – oder ansonsten bei den Barnacles, derzeit ist noch ein aktives Barnacle durch Rabbit-HH’s Recherchen zu finden: nämlich hier

Ich persönlich würde, sofern man die Möglichkeit hat, bei Felicity Farseer investieren, da sie einem ausserdem Zugang zu einem weiteren Ingenieur verschafft und auch, weil sie zumindest Grad 1 Kraftwerk-Verbesserung und Grad 3 Schubdüsen-Verbesserung beherrscht, zwei Punkte, die für den Explorer auch interessant sind - doch dazu später mehr.

Was ist nun aber wegen des FSA zu tun? Es gibt 3 FSA-Verbesserungen zur Auswahl.
-Schnellere FSA Boot Sequenz
-Erhöhte FSA Reichweite
-Gepanzerter FSA

Da ist natürlich die FSA Reichweite zu wählen.

Hier gibt es die Übersicht, welche Materialien für die einzelnen Grade der Verbesserung erforderlich sind.
Es müssen drei Verbesserungen pro Stufe vorgenommen werden, bis die nächste Stufe freigeschaltet wird. Dazu muss man die Verbesserung jeweils nicht zwingend installieren – einfaches Erstellen (und danach neu versuchen oder verwerfen) reicht. Nachstehend dazu die Erklärungen. Zu beachten ist, dass beinahe jedes der Materialien auch in unidentifizierten Signalquellen gefunden werden kann und vielfach gibt's die Materialien auch als Missionsbelohnungen. Interessant könnte auch der Umstand sein, dass ihr euren Ruf bei den beiden Ingenieuren auch mit der Abgabe von Explorer-Daten steigern könnt. So könnt ihr unter Umständen die eine oder andere Stufe überspringen und braucht nicht soviele Materialien zu sammeln. Untenstehend einfach die mMn einfachsten Wege, um an diese Materialien und Waren zu kommen (mit Klick auf die Links sieht man jeweils die verschiedenen Möglichkeiten).


Grad 1:
1x Atypische FSA Stör Aufzeichnungen
Zu finden: Hohe Sogwolken-Scans. Man rüstet ein (schnelles) Schiff mit einem Sogwolken-Scanner
aus und scannt Hohe Sogwolken. Die gibt’s von Schiffen, die einen FSA-Sprung direkt in ein anderes
System
machen. Am besten legt man sich also in einem verkehrsreichen System vor einer Station
auf die Lauer und scannt auf Leben und Tod. Ich habe mir dafür eine Imperial Eagle zusammen gebaut, da das Schiff sehr schnell und flink ist – so ist man schneller bei den Sogwolken, die meist ordentlich weit auseinander liegen – und kann im Notfall auch vor Kommandanten flüchten, denen das Gescanne aus irgend einem Grund auf die Nerven geht :mrgreen:


Grad 2:
1x Atypische FSA Stör Aufzeichnungen (siehe Grad 1)
1x Chemische Prozessoren
1x Praseodym

-Chemische Prozessoren: Gibt’s in Schiffswracks zu finden, vornehmlich Frachtschiffe. Entweder man klappert Systeme nach Signalquellen ab (Threat 0), springt rein und sucht, oder man „schafft“ sich
aktiv Handelsschiffs-Wracks (hust). Dazu geht man am besten in ein Anarchiesystem und schiesst in
einem Planetenring Mining-Schiffe ab
– oder, wem das zu gemein ist: Man sucht sich ein Anarchiesysem im Zustand Krieg oder Abriegelung. Dort gibt es meist die „Suche Waffen“-Signalquellen. Das sind zumeist dicke T9s, oftmals drei Stück oder mehr in einer Signalquelle. Diese sind sehr gute „Chemie-Lieferanten“ – und wir dezimieren nebenbei auch noch die fiese Kriegstreiberei. Einfaches Raus- und wieder Reinspringen in die Signalquelle lässt die T9 direkt wieder spawnen.
- Praseodym: Hier führt kein Weg am Mining vorbei (ausser man hat einen befreundeten Kommandanten, der ein paar Tonnen übrig hat, denn Praseodym ist eine Ware, kein Material und benötigt somit auch Frachtraum). Praseodym gibt’s in metallreichen Ringen.
Also flugs ein Erzschiff ausgerüstet und ab geht’s, Bergmann spielen. Macht eigentlich ziemlich Laune zwischendurch.


Grad 3:
1x Chemische Prozessoren (siehe Grad 2)
1x Phosphor
1x Seltsame FSA Zielorte
1x Modulare Terminals

- Phosphor gibt’s im SRV-Mining auf Planeten. Wer noch nie mit dem SRV auf Materialiensuche gegangen ist, dem sei dieser Guide von Vector Tempestatum ans Herz gelegt. Phosphor ist allerdings häufig und einfach zu beschaffen.
- Seltsame FSA Zielorte wieder mit High-Wake-Scanning analog zu den atypischen FSA Störaufzeichnungen. Sind nur etwas seltener. Alternativ in Schiffswracks in USS‘ (unidentifizierten Signalquellen) zu finden
- Modulare Terminals sind schon schwieriger zu beschaffen. Diese gibt’s bisher auschliesslich als Missionsbelohnung. Also heisst's Missionen machen – am besten in High-Tech Systemen. Aber unbedingt mit Frachtraum, denn Modulare Terminals sind wieder eine Ware, die Frachtraum benötigen. Ab hier schleppt ihr also auch immer Materialien mit euch rum (Praseodym und Modulare Terminals), was euch also auch zum Ziel von Piraten-Angriffen macht.


Grad 4:
1x Chemiedestillerie
1x Exzentrische Hyperraum Routen
1x Mangan
1x Energienetz Gruppe

- Chemiedestillerie ist die 3. Stufe der Chemie-Komponenten und ist auf dieselbe Art zu finden wie die Chemischen Prozessoren, nur etwas seltener.
- Exzentrische Hyperraum Routen wieder High-Wake-Scans
- Mangan gibt’s im Oberflächenabbau mit dem SRV, auch nicht allzu selten
- Energienetz-Gruppe ist eine Ware. Gibt’s in 40 Ceti, Pailes Enterprise zu kaufen oder auch auf Oleskin Port im Stafkarl-System (habe ich nicht empirisch getestet)


Grad 5:
1x Arsen
1x Chemische Manipulatoren
1x FSA Daten Cache Ausnahmen
1x Magnetische Emitterspule

- Arsen gibt’s im SRV-Abbau – es scheiden sich ein wenig die Geister, welche Planeten am besten dazu geeignet sind. Metallreiche Welten sollen sich gut eignen, am ehesten findet man Arsen in Mesosideriten oder metallenen Kometen. Schaut einfach in der System-Übersicht, ob auf dem Planeten Arsen vorkommt. Alles über 1.6% ist eigentlich ein guter Wert. Kann mitunter etwas dauern, Arsen zu finden, hier ist Ausdauer gefragt. Sammelt mindestens 6 Stück, damit ihr auch ein paar Versuche habt, einen optimalen Grad 5 FSA zu bekommen.
- Chemische Manipulatoren dasselbe Verfahren wie mit allen anderen Chemie-Komponenten. Sind halt nur wieder seltener. Eher in grossen Schiffen zu finden, die T9-Strategie eignet sich hier ganz gut.
- FSA Daten-Cache-Ausnahmen sind per Wake-Scan zu finden. Selten, aber ab und an mal eine dabei
- Magnetische Emitterspule ist wieder eine Ware. Gibt’s in Chemaluk im Virts Dock zu kaufen


Hat man die jeweiligen Waren zusammen, geht’s zum Ingenieur. Dort wählt man in den Stationsdiensten das Ingenieur-Menü an und das Modul, das man verbessern möchte.
Hier kann man nun solange „würfeln“, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist - oder man keine Materialein mehr hat.
Es gibt hier 4 Werte:
Mass
Integrity
Power Draw
Optimised Mass
Bild
Der wichtigste Wert ist hier Optimised Mass/Optimierte Masse – dieser wirkt sich direkt auf die effektive FSA-Reichweite aus. Grundsätzlich kann man sagen, dass der „Wurf“ gut war, wenn mehr blaue als rote Werte zu sehen sind. Da wir aber vor allem auf „Optimierte Masse“ schauen, ist es auch okay, wenn alle anderen Werte rot sind (nicht allzu tief natürlich), falls Optimierte Masse einen hervorragenden Wert hat - zur Sicherheit würde ich jeweils schnell im rechten Menü prüfen, was der FSA jetzt effektiv leistet, bzw ob der Wert jetzt wirklich gestiegen ist.
Somit sollte es möglich sein, z.b. bei einer Asp, die mit optimiertem Setting von Haus aus ca. 36 Lichtjahre springt, 45-50 Lichtjahre heraus zu holen. Kombiniert mit anderen Verbesserungen (z.b. Overcharged Powerplant von Hera Tani), sind noch bessere Resultate möglich.
Die Asp-X der verdienten Explorer Chessi und Lilith beispielsweise schaffen jeweils über 50 Lichtjahre pro Sprung – eine enorme Verbesserung.

Achtung: Die Verbesserung gilt nur für das spezifische Modul des Schiffes, das ihr gerade beim Ingenieur habt. Freigeschaltet ist die Möglichkeit natürlich für alle Modulgrössen und Klassen, aber ihr müsst für jeden FSA, den ihr verbessern wollt, erneut Materialien des Grades 5 bereitstellen.
Ihr könnt aber auch den FSA, den ihr eingebaut habt, in ein anderes Schiff einbauen (der 5A FSA der Asp passt z.b. in eine grosse Anzahl Schiffe, z.b. auch Phyton). Dazu verkauft ihr ihn in der Station und kauft ihn im anderen Schiff sofort zurück. Das muss innerhalb von 10 Minuten geschehen und ohne auszuloggen, ansonsten ist der getunte FSA weg und ihr dürft nochmals zum Ingenieur kriechen.

Mit einem modifizierten FSA ist der Grundstein gelegt, um in der Galaxis schneller voran zu kommen. Die deutlich erhöhte Sprungweite allein mag vielen schon ausreichen, um sich auf die nächste Reise zu begeben - oder aber man nutzt sie, um schneller die Aufgaben der anderen Ingenieure zu erfüllen und somit an deren Verbesserungen zu gelangen - mehr dazu unter Punkt 2 (noch nicht geschrieben ;) ) .



Hinweis: Der Post ist noch in Arbeit und wird laufend erweitert. Hinweise auf Fehler oder Ergänzungen gerne direkt hier im Thread - besonders auch zu den Themen Power Plant und Power Distributor, da ich diese selber noch nicht verbessert habe.
Zuletzt geändert von Dan Stargazer am Fr 24. Feb 2017, 08:48, insgesamt 12-mal geändert.
“Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying.” - Arthur C. Clarke

Meine Flotte

Bild
Benutzeravatar
Dan Stargazer
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1595
Registriert: So 11. Jan 2015, 14:39

Re: Die grosse Explorer-Übersicht: Fernreisende und Randfors

Beitragvon BarFly » Fr 16. Sep 2016, 10:36

Hallo,

Saltok hat geschrieben:grüße , wenn du alles deaktivierst was du beim explorern nich benötigst kannste die sensoren gleich mit deaktivieren
mach ich auch immer so , die sensoren sind nur zum schiffe aufn radar sehen und damit du docken kannst
zum explorern brauchste die nich

Hab ich noch gar nicht probiert, bzw. noch nicht einmal darüber nachgedacht.
Wird noch probiert. ;)
Wenn man das alles abgeschaltet hat, fällt da im Spiel trotzdem Verschleiß an?
Dürfte eigentlich nicht.
Ciao BarFly

"I have a faint cold fear thrills through my veins, that almost freezes up the heat of life." - William Shakespeare


Bild
Benutzeravatar
BarFly
Staffelführer
 
Beiträge: 816
Registriert: Mi 17. Dez 2014, 17:44
Wohnort: Stuttgart

Re: Die grosse Explorer-Übersicht: Fernreisende und Randfors

Beitragvon Dan Stargazer » Fr 16. Sep 2016, 13:37

Ian Hunter St.John zum Explorerverzeichnis hinzugefügt
“Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying.” - Arthur C. Clarke

Meine Flotte

Bild
Benutzeravatar
Dan Stargazer
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1595
Registriert: So 11. Jan 2015, 14:39

Re: Die grosse Explorer-Übersicht: Fernreisende und Randfors

Beitragvon Saltok_[GPL] » So 18. Sep 2016, 02:56

BarFly hat geschrieben:Hallo,

Saltok hat geschrieben:grüße , wenn du alles deaktivierst was du beim explorern nich benötigst kannste die sensoren gleich mit deaktivieren
mach ich auch immer so , die sensoren sind nur zum schiffe aufn radar sehen und damit du docken kannst
zum explorern brauchste die nich

Hab ich noch gar nicht probiert, bzw. noch nicht einmal darüber nachgedacht.
Wird noch probiert. ;)
Wenn man das alles abgeschaltet hat, fällt da im Spiel trotzdem Verschleiß an?
Dürfte eigentlich nicht.


grüße , hab das ja schon getestet und leider ja , auch da fällt verschleiß an , ob die dinger wärend der reise dauerhaft deaktiviert sind oder nich
Benutzeravatar
Saltok_[GPL]
Staffelführer
 
Beiträge: 602
Registriert: Di 7. Jul 2015, 01:37
Wohnort: zur zeit in der founders world

Re: Die grosse Explorer-Übersicht: Fernreisende und Randfors

Beitragvon nordish » Mo 19. Sep 2016, 10:15

Hi,

kurze Frage bitte noch mal zur Ana.
Bin immer noch am Überlegen für Explorertouren auf eine Ana aufzurüsten. Die Vorteile wurden auf der ersten Seite ja schön beschrieben, aber wie kann ich mir die Wendigkeit zum Erkunden von Systemen im Vergleich zur ASPX vorstellen. Ich würde gerade am Anfang sicherlich auch gern viel durch die Systeme düsen um mir Planeten und Monde auch mal näher anzuschauen und vlt. auch mittels SRV zu erkunden. Gleichzeitig hab ich schon vor ein paar Tage, vlt. Wochen draußen zu sein.

Geld soll bei der Überlegung keine Rolle spielen.
"90% of Gamers Today Can’t EVEN Finish Level 1 in Super Mario Bros."
nordish
Flügelmann
 
Beiträge: 475
Registriert: Do 13. Nov 2014, 18:38

Re: Die grosse Explorer-Übersicht: Fernreisende und Randfors

Beitragvon Dan Stargazer » Mo 19. Sep 2016, 10:24

du fliegst ja die meiste zeit im super cruise. klar dauert ein Wendemanöver etwas länger als mit der asp, aber du hast eigentlich immer genug zeit und dazu kühlt die anaconda auch super schnell. um Planeten detailliert zu scannen geht das ganz gut und für eine normale Explorer-tour kenne ich niemanden, der mit der anaconda nicht äusserst zufrieden war.

was anderes ist es, wenn du auch Landungen auf Planeten machen willst. falls diese nicht gerade 0.13g haben, sondern mal etwas mehr, bekommst
du mit der anaconda Probleme (da du wahrscheinlich der Reichweite wegen keine 6A oder 7A Triebwerke einbauen willst) - so hab ich mal ziemlich weit draussen meine anaconda teilgeschrottet und musste umkehren - planetenlandung mit der ana nur mit ausreichendem schild und thrustern - oder sehr sehr sorgfältig (keinen vertikalen schub einsetzen) und IMMER auf die Schwerkraft achten.
“Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying.” - Arthur C. Clarke

Meine Flotte

Bild
Benutzeravatar
Dan Stargazer
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1595
Registriert: So 11. Jan 2015, 14:39

Re: Die grosse Explorer-Übersicht: Fernreisende und Randfors

Beitragvon nordish » Mo 19. Sep 2016, 10:39

Danke dir. Die Erklärung in Verbindung mit Meinungen von reddit und offiziellen Foren zu dem Thema lassen mich dann wohl doch erst mal bei der ASP bleiben. Das mit den Thrusters war mir so gar nicht geläufig und ergibt so dann leider gleich die nächste Frage: Wollte meine Asp heute oder morgen dann umbauen und zwar auf dieses Fitting hin:

https://coriolis.io/outfit/asp/0p0tdFfl ... 31A?bn=ASP

Sprich mit den kleinen Thrustern wäre Landen schwieriger, als wenn ich auf den 5ern bleibe?
"90% of Gamers Today Can’t EVEN Finish Level 1 in Super Mario Bros."
nordish
Flügelmann
 
Beiträge: 475
Registriert: Do 13. Nov 2014, 18:38

Re: Die grosse Explorer-Übersicht: Fernreisende und Randfors

Beitragvon Rabbit-HH » Mo 19. Sep 2016, 10:41

nordish [EoT] hat geschrieben:Geld soll bei der Überlegung keine Rolle spielen.

Am besten Du probierst es einfach mal aus. Wenn Geld eh keine Rolle spielt ... ;)
Kauf dir die Ana, fliege einfach mal zu einem der nahen Nebel und schau ob es für dich "passt" ...

Die Ana ist sicher nach wie vor auch für das Exploring super geeignet. Mir persönlich machen aber eben die mittleren Schiffe einfach mehr Spaß beim fliegen, daher ziehe ich eben die ASP für das Exploren vor. Und da kann ich dann auch gut auf die 2-3 LJ "verzichten", die ich mit der Ana weiter springen könnte ...

Hier muss jeder wohl einfach nach seine eigenen Vorlieben oder dem "Wohlfühlfaktor" entscheiden.

Fly safe, CMDR :daumen:
Bild
Benutzeravatar
Rabbit-HH
Moderator
 
Beiträge: 5346
Registriert: So 26. Okt 2014, 00:23
Wohnort: Geesthacht/Hamburg

Re: Die grosse Explorer-Übersicht: Fernreisende und Randfors

Beitragvon Rabbit-HH » Mo 19. Sep 2016, 10:44

nordish [EoT] hat geschrieben:Sprich mit den kleinen Thrustern wäre Landen schwieriger, als wenn ich auf den 5ern bleibe?

Ja, die haben ja weniger Leistung. Und wegen ~0,5 Lichtjahren mehr (Sprung-)Reichweite würde ich persönlich die Thrusters (Antrieb) jetzt nicht "downsizen" ;)

P.S.: Du müßtest dann natürlich auch das Kraftwerk von 2A auf 3A tauschen, weil das 2A nicht genug Leistung für/mit die/den 5D Thrusters hätte ... ;)
Bild
Benutzeravatar
Rabbit-HH
Moderator
 
Beiträge: 5346
Registriert: So 26. Okt 2014, 00:23
Wohnort: Geesthacht/Hamburg

VorherigeNächste

mlm

Zurück zu Explorer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de