Review zum T.Flight Hotas One

Alles speziell zum Thema Xbox kann hier diskutiert und erfragt werden.

Moderator: Exiter

Anzahl(0): 0.00 0.00 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Review zum T.Flight Hotas One

Beitragvon DerSkalde » So 22. Okt 2017, 17:14

Liebe Commander,

im Folgenden nun meine persönliche Review zum ersten Hotas für die XBox one. Ich möchte diesen ersten Post in drei Teile gliedern:

Teil I: Der erste Eindruck und die ersten gemeinsamen Stunden

Teil II: Nach einigen Wochen Testphase, ein Blick zurück

Teil III: Hinzufügen der TFRP, das Fliegen mit den Peddals

Teil I wird jetzt zu lesen sein. Den zweiten Teil füge ich nach ein paar Wochen hinzu (Ich tippe auf Mitte November). Der dritte Teil wird dann Ende November nach dem Kauf der Peddals folgen (hierzu muss noch recherchiert werden, da es aktuell Unstimmigkeiten mit der Kompatibilität zu geben scheint).


Teil I: Der erste Eindruck

Meine Erwartungen waren nach den ersten Informationen sehr hoch. Ich spiele begeistert seid ca einem Jahr Elite und habe die PC Spieler mit ihrer Hardware und ihren Möglichkeiten immer beneidet. Nun sollte also auch ich in den Genuss kommen, Elite auf eine ganz neue Art und Weise wieder entdecken zu können.

Da ich schon seit einem Jahr den Elite Controller benutze (und auch sehr begeistert bin) war mir schon im Vorfeld klar, dass Thrustmasters T.Flight Hotas One wohl nicht an diese Qualität der Verarbeitung heran kommen wird. Jeder reflektierte Mensch schaue nur auf den Preis: Elite Controller ca. 140€, Hotas ca. 80€.
Damit konnte ich mich schon in meiner Vorfreude damit beschäftigen, dass wohl die Haptik nicht an den Controller reichen wird. Diese Prophezeiung hat sich auch erfüllt. Die Hotas fühlt sich einfach nicht so hochwertig an, wie ich es mir gewünscht hätte. Die Knöpfe klappern leicht, gerade der primäre Feuerknopf ist schon etwas grenzwertig. Also hier im ersten Eindruck eindeutig nicht das was ich mir gewünscht hätte.
Sieht man das jetzt in Relation zum Preis und distanziert sich von dem Vergleich mit dem Elite Controller, bekommt man ein durchaus gut verarbeitetes Produkt. Der Joystick liegt gut in der Hand und der Throttel lässt sich einwandfrei, fast ohne Kraft bewegen. Hat dieser auch eine leicht einrastende Mittelposition, die sollte man den Vor- und Rückschub nutzen ganz herrlich auf Null einen Widerstand bildet und dort bleibt.
Weiterer negativer Punkt ist das Kabel, was mit nicht ganz zwei Metern deutlich zu kurz ausfällt. Hier hätte Thrustmaster an die Sitzpositionen der Konsolen Spieler denken sollen und etwas mehr Kabel spendieren können. Ich habe mir sofort eine Verlängerung um 180cm besorgt, da ich bei einem längeren Kabel zu viel Angst vor etwaigen Verzögerungen oder Verlust gehabt habe. Mit dieser Verlängerung klappt die Übertragung einwandfrei und ich konnte keinerlei Probleme feststellen.

Fazit zur Verarbeitung: Gutes Produkt mit solider Verarbeitung, welches den direkten Vergleich mit einem Elite Controller eindeutig verliert

Beim Anschließen gab es bei mir überhaupt keine Probleme. Einstecken und Fertig. Ich konnte sofort alle Menüs der XBox bedienen und Elite starten. Hier habe ich in meinen Recherchen von vielen Schwierigkeiten gehört.
Einfachster "Work around" scheint folgendes zu sein: XBox starten und die Hotas erst einstecken, wenn die Box bzw. Elite hochgefahren ist.

Nun aber mal zum für mich wichtigsten Teil: Die ersten Flugmanöver

Hotas problemlos angeschlossen, Elite gestartet und in den Optionen auf Hotas gestellt. Dann erst einmal ab in die erste Trainingsmission. Und was soll ich euch sagen, ein jeder PC Spieler wird mich müde belächeln aber ich hatte Gänsehaut am ganzen Körper. Ich hatte mich nun auch schon seit einiger Zeit auf diesen Moment vor gefreut und wurde nicht enttäuscht.
Ich kann es schwer in Worte fassen, will es jedoch versuchen. Es ist einfach ein komplett anderes Gefühl ein Schiff mit einer Hotas zu fliegen. Und zwar im Besten aller Sinne, denn was zuvor für mich nur kleine und leichte Bewegungen meiner Daumen waren sind nun weitaus größere Bewegungen der ganzen Hand bzw. des ganzen Armes. Ich hatte einfach noch intensiver das Gefühl dieses Schiff wirklich zu fliegen...
Und dann natürlich der Moment, in dem ich das erste mal den Blick auf die Hände meines Avatars ausgerichtet hatte, und meine eigenen Bewegungen in kompletter Symbiose zu den Händen im Spiel wahrnehmen durfte...unbeschreiblich und einfach einmalig.

Nachdem ich mir also die ersten Tränen der Freude aus dem Gesicht gewischt hatte ging es nun wirklich an die ersten Flugmanöver zwischen den eisigen Asteroiden der ersten Trainingsmission. Und auch hier, hach du meine Güte wie großartig es ist alle fünf Achsen gleichzeitig zu bedienen. Obwohl noch sehr unsicher waren die Manöver um die Eisbrocken herum so viel geschmeidiger.

Fazit zum ersten Fluggefühl: einfach unbeschreiblich

Die Konfiguration...oder: uuuaaaahhhh soooo viele Möglichkeiten

Hiernach folgte nun die fröhlich selbst vorgenommene Tortur der Konfiguration. Ich bin im Zuge meiner Recherchen auf das sogenannte "Crab Setup" zum T.Flight Hotas X gestoßen und habe in den langen Stunden des Wartens auf die Hotas One genau dieses eingehend studiert. Ich fand es sehr schlüssig und durchdacht und hatte mich schon zuvor entschieden es direkt zu übernehmen. Und was soll ich sagen, ich habe bestimmt mindestens drei Stunden damit zugebracht mich durch die vorerst wichtigsten Einstellungen der Steuerung von E:D zu arbeiten. Und die Möglichkeiten, die allein dadurch entstehen, da die Hotas einfach mehr Knöpfe zur Verfügung hat sind überwältigend aber auch sehr einschüchternd.
Somit war ich zufrieden mich an den "Plan" des "Crab Setups" halten zu können und habe schon im Laufenden Prozess einige für mich wichtige Veränderungen vorgenommen. Bestes Beispiel hierzu ist der Fokus auf die verschiedenen Displays im Schiff per Kurzbefehl. Mir persönlich hilft der Blick auf die Display nichts. Ich kann nicht erkennen was dort steht und benötige die Vergrößerung durch die Kurzwahl. Die habe ich mir auf die Y Taste plus der Richtungstasten am Joystick gelegt.
Ich stehe jedoch mit meinen eigenen Einstellungen noch klar am Anfang und denke jeder wird sich seine eigene Konfiguration ganz nach dem persönlichen Geschmack zusammen stellen. Für alle Interessierten hier der Link ins Frontier Forum zu den Bildern vom Crab Setup:

https://forums.frontier.co.uk/showthrea ... nce-sheets)

Tante Edit sagt: Link aktualisiert!

Oh und eine für mich unglaubliche Neuentdeckung war die Einstellung, die die Kontext Menüs zulässt oder sperrt. Sperrt man diese, ist eine komplett freie Belegung von "Shift" Tasten möglich. Hätte ich das vorher gewusst hätte ich schon viel mehr an meinem Controller Layout rumgespielt. Für alle die es wie ich noch nicht wussten eine absolut wichtige Funktion zur Konfiguration nicht nur der Hotas.
Letzter negativer Punkt über den ich auch schon viel gelesen habe ist, dass es derzeit keinen Weg zurück zum eigenen Controller Setup gibt. Da Elite nur eine einzige Default Einstellung speichern kann. Das ist sehr schade und wird hoffentlich in Zukunft um den ein oder anderen Speicherplatz erweitert.

Des weiteren soll es derzeit noch möglich sein den die Tasten eines angeschlossenen Controllers zusätzlich zu belegen. Hier scheint es nicht einmal eine Überschneidung der A,X,Y oder B Taste zu geben. Da ich das für einen Bug halte werde ich es nicht als Feature nutzen.

Fazit zur Konfiguration: Wie im Titel erwähnt, es ist einfach eine Fülle an Einstellungen möglich. Und mehr Optionen sind zwar einschüchternd im ersten Moment ermöglichen aber nahezu unendliche Chancen der Individualisierung. Also eindeutig positiv.

Ein letzter negativer Punkt, der mir einfällt ist das Fehlen einer Möglichkeit zum Anschließen eines Headsets. Ich habe mir einfach einen Controller per Kabel angeschlossen (damit er sich nicht abschaltet) und habe dort meine Kopfhörer angeschlossen. Das hätte man anders bauen sollen. Auch hier wurde ganz klar NICHT an die Bedürfnisse der Konsolen Spieler gedacht.


Schlusswort: Ein Hallo an alle die meine Textwand übersprungen haben und sich direkt dem Fazit widmen und ein großes Dankeschön an alle die es bis hierin geschafft haben meinen Gedanken zu folgen.

Die T.Flight Hotas One ist für mich unterm Strich jeden Euro wert. Ja, es gibt Dinge die mir nicht gefallen aber ich möchte E:D nicht mehr ohne Hotas spielen. Ich freue mich sehr auf meine nächsten Spielstunden und die Neuentdeckung eines Spieles welches ich sowieso schon tief in mein Herz geschlossen habe. Also an alle XBox Commander da draußen, die überlegen sich die Hotas zuzulegen:
Zögert nicht und greift zu...es ist unser erster Schritt auf dem Weg zu einem noch tieferen Eintauchen in ein wunderbares Universum an Möglichkeiten.

Fly Save

DerSkalde

P.S. ich war so begeistert von meinen ersten Erlebnissen mit der Hotas, dass ich derzeit an einem Umbau eines IKEA Stuhles arbeite, der mir als Cockpit in Zukunft gute Dienste leisten soll. Vielleicht sollten wir XBox Commander hierzu unseren eigenen Thread mit unseren Ideen/Bildern/Erfahrungen eröffnen.
Zuletzt geändert von DerSkalde am Mi 25. Okt 2017, 07:15, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DerSkalde
Luftschleusenputzer
 
Beiträge: 47
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 13:06

Re: Review zum T.Flight Hotas One

Beitragvon Der Ambergauer [UGC-X] » So 22. Okt 2017, 20:17

Oh und eine für mich unglaubliche Neuentdeckung war die Einstellung, die die Kontext Menüs zulässt oder sperrt. Sperrt man diese, ist eine komplett freie Belegung von "Shift" Tasten möglich. Hätte ich das vorher gewusst hätte ich schon viel mehr an meinem Controller Layout rumgespielt. Für alle die es wie ich noch nicht wussten eine absolut wichtige Funktion zur Konfiguration nicht nur der Hotas.


Irgendwie verstehe ich hier nicht, worum es geht. Kannste mich mal aufklären?


Grüße vom Ambergauer
Bild
Der Ambergauer [UGC-X]
Staffelführer
 
Beiträge: 635
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 07:45
Wohnort: Bockenem

Re: Review zum T.Flight Hotas One

Beitragvon DerSkalde » So 22. Okt 2017, 20:31

Wenn du A,X,Y oder B gedrückt hälst öffnet sich ein Menü. Soweit kennst du das. Nun sagen wir du hast wie voreingestellt den Boost auf dem B Knopf. Drückst du ihn wird geboostet, hälst du ihn und nutzt eine weitere Taste wird kein Boost ausgelöst sondern z.B. das Fahrwerk ausgefahren.
Willst du jetzt eine Aktion auf: LB gedrückt halten plus B, dann werden die gewählte Aktion sowie der Boost ausgeführt. Es ist also nicht möglich andere Knöpfe als A,X,Y oder B mit einer „Shift“ Funktion zu belegen. Stellst du in den Menüs die Kontextmenüs aus, so wird bei gedrückt halten der bekannten A,X,Y oder B Taste kein weiteres Menü aufgerufen, es ist aber Möglich Tastenkombinationen zu konfigurieren, die die zuvor erwähnte B Taste beinhalten ohne ihre eigene Funktion mit auszulösen.
Zur weiteren Erklärung guck dir das Crab Setup an (Link oben). Hier wird die sonst voreingestellte sekundäre Feuertaste als Shift 1 benutzt. Dies wäre mit aktivierten Kontextmenüs nicht möglich.

Ich hoffe das war verständlicher ansonsten treffen wir uns mal in ner XBox Party.

Gruß

DerSkalde
Benutzeravatar
DerSkalde
Luftschleusenputzer
 
Beiträge: 47
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 13:06

Re: Review zum T.Flight Hotas One

Beitragvon Der Ambergauer [UGC-X] » Mo 23. Okt 2017, 00:09

Wenn ich also diese Hilfsangaben bei Gedrückthalten von ABXY unterdrücke, kann ich weitere Tastenkombinationen einbauen, muss mir aber alles auswendig merken, da ich keine Hilfe mehr bekomme bei Gedrückthalten von ABXY. Richtig verstanden?

Ich fürchte, das klappt nicht bei meiner Fähigkeit, Dinge auswendig zu lernen. :sm2:

Aber zum Hotas: Ist es Dir also möglich damit genauer zu fliegen? Also auch z.B. mit fixen Waffen besser zu treffen als mit den klurzen Sticks der Controller?


Grüße vom Ambergauer
Bild
Der Ambergauer [UGC-X]
Staffelführer
 
Beiträge: 635
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 07:45
Wohnort: Bockenem

Re: Review zum T.Flight Hotas One

Beitragvon DerSkalde » Mo 23. Okt 2017, 07:11

Jetzt hast du mich verstanden :D deshalb starre ich noch intensiv auf die Übersicht meiner Konfiguration...und komme trotzdem noch durcheinander. Alles Frage der Übung.

Deine Frage ist sehr schwer zu beantworten. Zum einen habe ich noch keinerlei Erfahrung mit meiner Hotas und muss alles wieder neu lernen. Zum anderen hängt das stark vom Talent des einzelnen ab. Ich denke, dass wenn ich die Hotas gemeistert habe wird mich das zu einem besseren Piloten machen. Kann ich das jetzt mit Sicherheit sagen? Nein! Deswegen schreibe ich bisher nur von dem Gefühl geschmeidigere Manöver fliegen zu können.
Ich habe mal gelesen, das die wirklichen Elite Profis nur mit Maus und Tastatur spielen, da es keine präzisere Steuerungsmöglichkeit gibt. Bald soll ja die Unterstützung für die Xbox kommen.

Ich empfehle die Hotas als absolutes MUSS für ein besonderes Fluggefühl.

Gruß


P.S. wie angedacht werde ich in ein paar Wochen zurückblicken und über meine Erlebnisse hier berichten.
Benutzeravatar
DerSkalde
Luftschleusenputzer
 
Beiträge: 47
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 13:06

Re: Review zum T.Flight Hotas One

Beitragvon Bonaparte » So 12. Nov 2017, 07:35

Hallo Leute,

kann mir vlt. einer bei folgendem Problem mit dem "T.Flight HOTAS one" im XBox-Betrieb helfen?
Ich habe das gute Stück nun ca. 2 Wochen und konnte bis dato lediglich 2x fliegen. Diese 2x waren großartig. Der / das HOTAS ist etwas leicht und man sollte nicht so heftig am Stick rühren ... sonst ok.
Nun aber zu meinem Problem:

Vor einem Spiel führe ich die folgenden Prozeduren durch:
1. HOTAS an XBox anschließen
2. Schalter auf XBox umlegen
3. XBox starten
4. ED stareten
5. Optionen / Steuerung 'HOTAS T.Flight' wählen (ist immer vorseleltiert)

Nun ist es so, dass nur (aber immerhin) die Button funktionieren: keine Reaktion auf Schub und keine Neigungen mittels Stick.

Das ist mir eindeutig zu wenig ;)
Kennt einer von euch Commandeuren das Problem?
Kann mir einer helfen?

Ich danke euch und allen viel Spaß mit ED
Bonaparte
harmloses Bodenpersonal
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 06:19

Re: Review zum T.Flight Hotas One

Beitragvon DerSkalde » So 12. Nov 2017, 08:01

Der einfachste und schnellste Weg ist es, die Hotas kurz von der Xbox zu ziehen (ich mache es immer erst wenn ich im Raumschiff sitze). Dann meldet Elite ja, dass kein Controller angeschlossen ist. Dann einfach wieder einstecken und alles müsste gehen.
Ich habe das immer, dass der Regler für den seitlichen Schub und das Blättern durch die Menüs nicht reagiert. Danach funktioniert alles einwandfrei.

Sollte dein Problem weiterhin bestehen melde dich gerne wieder. Vielleicht ist was in den Steuerungseinstellungen durcheinander geraten.

Gruß

DerSkalde
Benutzeravatar
DerSkalde
Luftschleusenputzer
 
Beiträge: 47
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 13:06

Re: Review zum T.Flight Hotas One

Beitragvon Thion Antilles » So 12. Nov 2017, 09:35

Grüße Cmdr.

Ich hatte ein ähnliches Problem.
Es scheint mit den unterschiedlichen USB Ports zu tun zu haben. Ich fliege im Moment noch auf der 1. Box aber auf der S und der X ist es ähnlich laut einiger meiner Freunde.
Hierbei ist es so das das Hotas nur ordentlich von den USB Ports auf der Rückseite der Box erkannt wird. Der Port auf der Front wird meist nur zum Laden der Akkus genutzt.
Auch externe Speichermedien werden besser von den hinteren Ports erkannt.

Grüße Thion
Thion Antilles
Luftschleusenmanager
 
Beiträge: 62
Registriert: Do 30. Jul 2015, 15:36
Wohnort: Bernburg

Re: Review zum T.Flight Hotas One

Beitragvon Bonaparte » So 12. Nov 2017, 09:54

DerSkalde hat geschrieben:Der einfachste und schnellste Weg ist es, die Hotas kurz von der Xbox zu ziehen (ich mache es immer erst wenn ich im Raumschiff sitze). Dann meldet Elite ja, dass kein Controller angeschlossen ist. Dann einfach wieder einstecken und alles müsste gehen.
Ich habe das immer, dass der Regler für den seitlichen Schub und das Blättern durch die Menüs nicht reagiert. Danach funktioniert alles einwandfrei.

Sollte dein Problem weiterhin bestehen melde dich gerne wieder. Vielleicht ist was in den Steuerungseinstellungen durcheinander geraten.

Gruß

DerSkalde


Vielen Dank ! Es hat funktioniert - mein Sonntag ist gerettet ... sonst hätte ich Home-Office gemacht ;-)
Gruß, Bonapart
Bonaparte
harmloses Bodenpersonal
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 06:19

Re: Review zum T.Flight Hotas One

Beitragvon Bonaparte » So 12. Nov 2017, 09:57

Thion Antilles hat geschrieben:Grüße Cmdr.

Ich hatte ein ähnliches Problem.
Es scheint mit den unterschiedlichen USB Ports zu tun zu haben. Ich fliege im Moment noch auf der 1. Box aber auf der S und der X ist es ähnlich laut einiger meiner Freunde.
Hierbei ist es so das das Hotas nur ordentlich von den USB Ports auf der Rückseite der Box erkannt wird. Der Port auf der Front wird meist nur zum Laden der Akkus genutzt.
Auch externe Speichermedien werden besser von den hinteren Ports erkannt.

Grüße Thion


Danke für den Hinweis,
hatte die Ports auf der Rückseite überhaupt nicht auf dem Schirm. Werde ihnen künftig mehr Aufmersamkeit zukommen lassen ;)
Es funktioniert nun, wenn ich (bereits im Schiff sitzend) das HOTAS kurz ausstöpsel und ihn dann wieder anmelde.
Gruß und Dank, Bonapart
Bonaparte
harmloses Bodenpersonal
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 06:19

Nächste

mlm

Zurück zu Xbox

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de