Bye bye bubble

Eure Berichte zu den Entdeckungsreisen haben nun einen eigenen Bereich.

Moderatoren: Rabbit-HH, klein Meme, Irrstern

Anzahl(0): 0.00 0.00 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Bye bye bubble

Beitragvon Dewie-54 » Do 15. Dez 2016, 11:41

Hallo Freunde von ED,

Explorer-Azubi Dewie-54 meldet sich zum Dienst!

Ich bin dann mal weg aus der Bubble. Nach fast zwei Jahren ED breche ich zu einer großen Explorer-Reise auf. Ausgangspunkt war am 11.12.2016 mein Heimat-System KAMAS.

Ihr werdet Euch jetzt fragen: Dewie-54? Wer ist denn das? Noch nie was von dem Typen gehört! Nun ja, ich bekenne mich schuldig. Ich bin seit Release bei ED dabei, lese fast täglich in diesem tollen Forum und habe schon von zahlreichen Erfahrungen, Tipps und Beschreibungen anderer Spieler profitiert, selbst geschrieben habe ich aber nur äußerst wenig. Darum trage ich, sehr zu Recht, im Forum immer noch den Rang als „Luftschleusenputzer“.
Das kann ich nicht alles auf einmal ausbügeln, aber ich versuche es ab sofort mit etwas mehr Quantität an Texten, über meine Qualitäten als Schreiberling mögen andere urteilen.

Im Vorstellungs-Thread „Vorstellung Dewie-54“ habe ich am 10.12.2016 schon mal den ersten Schritt in diese Richtung getan und aus Anlass meines Starts zur ersten großen Reise eine kleine Bilanz von zwei Jahren ED gezogen, meinen aktuellen Status, also Ränge, Ansehen, Finanzen und Verluste erläutert, meine Art des Spielens beschrieben und auch einige Episoden aus meinem ED-Leben, vor allem meine größten Misserfolge, zum Besten gegeben.
Falls das jemanden interessiert, der kann das ja mal lesen. Wen das nicht interessiert, der versäumt auch nichts Weltbewegendes.

Vor dem Beginn meiner Reise war ich fast ausschließlich in der Zivilisationsblase unterwegs und konnte den Elite-Rang bei Kampf und Handel erreichen, beides übrigens mit einer Python.

Dazu kommen ein paar ganz kurze Hüpfer ins Ungewisse Richtung Zentrum unserer Galaxis, meine maximale Entfernung zu SOL betrug aber nur etwas über 3.000 Ly. Den jetzigen Explorer-Rang „Pionier“ habe ich wohl eher durch fleißiges Scannen auf meinen Reisen in der Blase erreicht. Jedes meiner Schiffe hatte immer auch den Detail-Oberflächenscanner an Bord.

Vor Beginn der eigentlichen großen Reise habe ich mit einer Anaconda noch drei kurze Testflüge, unternommen, immer so bis zu 6.000 Ly von SOL weg, immer in verschiedene Richtungen. Ich wollte mal sehen, was passiert, wie weit ich komme, ob mich Schäden am Schiff zur Umkehr zwingen oder ob ich nicht sogar mein Schiff verliere, wodurch auch immer. Außerdem wollte ich testen, wie es mit der Dokumentation meiner Reise klappt. Da habe ich so meine eigenen Vorstellungen, über die ich später sicher noch berichten werde.

Die Testreisen verliefen soweit erfolgreich, bis auf zwei kleinen Patzer, je einer bei der ersten und der zweiten Testreise. Zuerst verlor ich beim Tanken 2% Hülle. Der Grund war so lächerlich, wie blöd. Für die Reisedokumentation benutze ich einen zweiten Monitor. Während des Sprungs zum nächsten System trug ich ein paar Daten ein, vergaß aber, den Hauptmonitor durch einen Mausklick zu aktivieren. Ich konnte dadurch nicht mehr rechtzeitig bremsen und raste voll in die nächste Sonne. Die Not-Stopp-Funktion trat ein, das war es dann mit 100 % Hülle.

So etwas sollte eigentlich nicht noch einmal passieren. Leider ist es aber doch passiert, nämlich bei der zweiten Testreise. Ich betätigte einmal zu früh die Taste zum Aufrufen der Systemkarte, obwohl ich noch nicht richtig abgebremst hatte. Ergebnis: es ging mit „kleiner Fahrt voraus“ und ohne Möglichkeit anzuhalten voll in die Sonne, Not-Stopp, wieder 2% Hülle weg.

Die wichtigste Lehre aus meinen Testreisen lautet daher:

Immer volle Aufmerksamkeit bei jeder Schiffsbewegung, sei sie auch noch so klein.

Das bedeutet: Wenn Du Fahrt machst, lass Dich nicht ablenken, nicht durch die schöne Aussicht, nicht um die Galaxis- oder die Sektorkarte zu öffnen und schon gar nicht, um auf dem zweiten Monitor die Statistik zu bearbeiten. Natürlich auch nicht, um mal schnell Kaffee zu holen. Und sollte plötzlich die Dame deines Herzens in der Türe Deiner Computer-Kemenate stehen und fragen, ob Du bald ins Bett kommst, dann bring das Schiff immer erst in eine sichere Position und beende das Spiel. Wenn Du diese Regel beachtest, dann wirst Du auch lange etwas von Deinem heilen Schiff haben. Die Dame Deines Herzens wird gern auch noch ein paar Minuten auf Dich warten.

Bei der dritten Testreise hat dann alles geklappt. Und nun bin ich endlich auf der großen Reise.

Mein Wunsch: Ich will einmal das Zentrum der Galaxis umrunden, mit möglichst großem Radius und entgegen der Uhrzeigerrichtung, also auch entgegen der Eigenrotation unserer Galaxis. Natürlich weiß ich, dass andere Piloten vor mir auch schon die Galaxis umrundet haben. Ich denke aber, für mich ist noch genügend zum Entdecken über. Falls ich soweit komme, fliege ich auch in der zweiten Blase vorbei.

Getreu meinem Motto in diesem Spiel: „Der Weg ist das Ziel“ habe ich ansonsten noch keine besonderen astronomischen Highlights festgelegt, die ich unbedingt besuchen muss. Da fällt mir sicher noch was ein. Mein grober Generalkurs lautet Richtung –Y, später dann 90°-Wende nach +X.

Im Forum habe ich schon viele Beiträge zum Thema „Explorer“ gelesen, nicht nur Reiseberichte, auch zahllose Diskussionen, Beschreibungen und Tipps, wie man sich auf Explorer-Tour vorbereitet und was sonst noch so vor und während der Reise zu beachten ist.

Danke, danke und nochmals danke an alle Autoren dafür, das ist äußerst hilfreich. Stellvertretend genannt seien Dan Stargazer und Rabbit-HH.

Ab und zu werde ich hier berichten, wo ich gerade bin, was ich gesehen habe und wie es mir und meinem Schiff geht. Der Zwischenbericht soll immer aus einer kleinen Statistik und aus Beschreibungen, eventuell mit eingefügten Screenshots, bestehen.

Selbstverständlich bin nicht so vermessen, zu glauben, dass ich das in so ausgezeichneter schriftstellerischer, um nicht zu sagen epischer, Perfektion zu Wege bringen werde, wie das hier in diesem Forum schon von etlichen Spielern auf großer Reise nachzulesen war, z. B. von Largo Ormand und ganz besonders auch von Lilith, unserer German Explorer-Queen.

Nach vier Tagen Flug, ohne große Unterbrechungen, habe ich gestern den „Monkey Head Nebula“ erreicht und mit seiner Erforschung begonnen. Davon berichte ich im nächsten Post in diesem Thread.

Fly save, Ihr alle da draußen!
Benutzeravatar
Dewie-54
Flügelmann
 
Beiträge: 298
Registriert: So 21. Dez 2014, 20:56
Wohnort: Magdeburger Börde

Re: Bye bye bubble

Beitragvon joe wanderer » Do 15. Dez 2016, 12:37

Dewie-54 hat geschrieben:
Vor Beginn der eigentlichen großen Reise habe ich mit einer Anaconda noch drei kurze Testflüge, unternommen, immer so bis zu 6.000 Ly von SOL weg, immer in verschiedene Richtungen. Ich wollte mal sehen, was passiert, wie weit ich komme, ob mich Schäden am Schiff zur Umkehr zwingen oder ob ich nicht sogar mein Schiff verliere, wodurch auch immer. Außerdem wollte ich testen, wie es mit der Dokumentation meiner Reise klappt. Da habe ich so meine eigenen Vorstellungen, über die ich später sicher noch berichten werde.

Die Testreisen verliefen soweit erfolgreich, bis auf zwei kleinen Patzer, je einer bei der ersten und der zweiten Testreise. Zuerst verlor ich beim Tanken 2% Hülle. Der Grund war so lächerlich, wie blöd. Für die Reisedokumentation benutze ich einen zweiten Monitor. Während des Sprungs zum nächsten System trug ich ein paar Daten ein, vergaß aber, den Hauptmonitor durch einen Mausklick zu aktivieren. Ich konnte dadurch nicht mehr rechtzeitig bremsen und raste voll in die nächste Sonne. Die Not-Stopp-Funktion trat ein, das war es dann mit 100 % Hülle.

So etwas sollte eigentlich nicht noch einmal passieren. Leider ist es aber doch passiert, nämlich bei der zweiten Testreise. Ich betätigte einmal zu früh die Taste zum Aufrufen der Systemkarte, obwohl ich noch nicht richtig abgebremst hatte. Ergebnis: es ging mit „kleiner Fahrt voraus“ und ohne Möglichkeit anzuhalten voll in die Sonne, Not-Stopp, wieder 2% Hülle weg.

Die wichtigste Lehre aus meinen Testreisen lautet daher:

Immer volle Aufmerksamkeit bei jeder Schiffsbewegung, sei sie auch noch so klein.

Das bedeutet: Wenn Du Fahrt machst, lass Dich nicht ablenken, nicht durch die schöne Aussicht, nicht um die Galaxis- oder die Sektorkarte zu öffnen und schon gar nicht, um auf dem zweiten Monitor die Statistik zu bearbeiten. Natürlich auch nicht, um mal schnell Kaffee zu holen. Und sollte plötzlich die Dame deines Herzens in der Türe Deiner Computer-Kemenate stehen und fragen, ob Du bald ins Bett kommst, dann bring das Schiff immer erst in eine sichere Position und beende das Spiel. Wenn Du diese Regel beachtest, dann wirst Du auch lange etwas von Deinem heilen Schiff haben. Die Dame Deines Herzens wird gern auch noch ein paar Minuten auf Dich warten.




Schön zusammengefasst :daumen:
Dass sind auch meine Erfahrungen. Aber wie das Leben halt so spielt, tappt man doch immer mal wieder in diese Fallen :mrgreen:
Dazu kommen noch Unachtsamkeit beim Neutronenstern und Sprung zwischen eng zusammenstehenden Sternen, die einen sofort und gleich braten. Und das häufgiste Aus sind Pilotenfehler beim Landen auf Planeten. Das hat auch schon erfahrenen Explorern das Schiff platzen lassen.

Viel Erfolg und Spass bei der Tour. Vielleicht trifft man sich mal weit draussen.

Cmdr Joe Wanderer
Benutzeravatar
joe wanderer
Staffelführer
 
Beiträge: 999
Registriert: Di 1. Dez 2015, 01:06

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Jimbo Lazy [EoT] » Do 15. Dez 2016, 13:09

Hallo Dewie-54,
Willkommen unter den Explorern on Tour :D

Schön, wenn Dir die Beiträge im Forum geholfen haben.
Wenn doch noch Fragen auftauchen, immer raus damit.

Ich wünsche viel Spaß und Erfolg auf Deiner Reise
:sm25:
Benutzeravatar
Jimbo Lazy [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2578
Registriert: Do 29. Okt 2015, 23:10
Wohnort: HH

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Guy De Lombard » Do 15. Dez 2016, 14:05

Willkommen bei den Explorern und viel Spaß in den Weiten der Galaxie :sm25:
Benutzeravatar
Guy De Lombard
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1287
Registriert: Do 20. Aug 2015, 09:02
Wohnort: München

Re: Bye bye bubble

Beitragvon BarFly » Do 15. Dez 2016, 14:38

Hallo,

hoffentlich siehst du viel neues da draußen.
Du hast ja eine lange Reise vor dir - da kann nur der Weg das Ziel sein, sonst macht man das nicht.
Komm gesund wieder und sei vorsichtig - denn Murphy's Gesetz scheint scheint auf Explorer gemünzt zu sein.
Zuletzt geändert von BarFly am Do 15. Dez 2016, 16:50, insgesamt 1-mal geändert.
Ciao BarFly

Bild
Benutzeravatar
BarFly
Staffelführer
 
Beiträge: 734
Registriert: Mi 17. Dez 2014, 17:44
Wohnort: Stuttgart

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Chessi [EoT] » Do 15. Dez 2016, 16:44

Qai Kommandant und willkommen bei den EoT, schön wenn die Berichte dich inspiriert haben ,sicheren Flug und tolle Funde...
Qapla'
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2811
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Reaper N7 [EoT] » Do 15. Dez 2016, 18:07

Auch von mir ein Herzliches willkommen bei der EoT! :sm25:
Wünsch dir auch eine sichere Reise und viele tolle Funde. :)
Und nicht vergessen, deinem Bericht ab und an Bilder mit beizufügen. :sm1:

Gruß
Denis / ReaperXPS
Bild
Benutzeravatar
Reaper N7 [EoT]
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1288
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 13:59
Wohnort: Galactica

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Miranda Mercury » Sa 17. Dez 2016, 15:47

Willkommen bei denn Explorern Dewie-54 :daumen:
Eine sichere Reise und viele tolle Funde mit super Bildern wünsch Ich dir :sm1:
Vll fliegt man sich ja mal übern Weg :daumen:

Fly save

Ian Hunter St. John
Bild
Benutzeravatar
Miranda Mercury
Flügelmann
 
Beiträge: 406
Registriert: Do 1. Sep 2016, 14:05
Wohnort: Toluku

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Dewie-54 » Fr 23. Dez 2016, 21:48

Hallo Freunde von ED,

herzlichen Dank für die vielen guten Wünsche, die mich zum Start meiner großen Explorer-Reise erreicht haben.

Hier mein Zwischenbericht 1 mit anschließender Statistik:

Vorher noch zwei Hinweise:

Während meiner ersten Reisewoche hatte ich im RL Urlaub. Im Winter ist auch in Haus und Garten nicht allzu viel zu tun. So konnte ich viel Zeit für ED verwenden, das wird nicht immer so sein.

Vor der Erstellung von diesem Post habe ich von meinem hauseigenen IT-Experten, das ist mein Sohn, noch schnell eine Kurzeinweisung erhalten, wie man mit einem Hoster Bilder im Post einfügt. Das ist noch nicht optimal gelungen und es sind nur ganz wenige Bilder. Ich werde das noch üben, damit es in Zukunft besser wird.

Nun aber los mit dem Bericht!

Am 11.12.2016 startete ich um 15:00 Uhr von meiner Heimatbasis Beg Terminal im System KAMAS zu meiner ersten großen Explorer-Reise, einmal rund um die Galaxis.

Am Anfang hieß die Devise: Bloß schnell weg aus der Bubble, damit mich nicht noch irgendein bescheuerter Spieler oder gar ein wildgewordenen NPC abschießt. Am ersten Tag, das war ein Sonntag und ich hatte Zeit, legte ich fast 3.700 Ly ohne große Zwischenstopps zurück.

Zuerst nahm ich den Generalkurs in Richtung -Y, immer weiter und weiter ungefähr auf X = 0 und Z = 0. Diese Idee müssen vor mir schon viele andere Explorer gehabt haben. Bei jedem Tankstopp war mindestens die Primärsonne bereits gescannt. Erst am Reisetag 3, nach ca. 5.000 Ly, nahm der Anteil der noch unerforschten Systeme dann doch zu und ich scannte selbst meine ersten beiden Systeme auf dieser Reise.

Am Reisetag 4 vollzog ich einen Kurswechsel um 90°, auf Höhe Y = -6.300 und Z = 0 ging es in Richtung +X mit dem Ziel „Monkey Head Nebula“.

Diesen Nebel erreichte ich noch am selben Tag und begann mit seiner Erforschung, indem ich einfach kreuz und quer von einem System zum anderen sprang. Da, wo es mir interessant erschien, scannte ich nicht nur die Primärsonne, sondern gleich das ganze System.





Wie zu erwarten, waren viele Systeme im Affenkopf-Nebel bereits früher von anderen Explorern besucht worden, besonders die mit tankbaren Sonnen. Als ich z. B. die Systeme „MONKEY HEAD SECTOR DL-Y D30“ und „MONKEY HEAD SECTOR DL-Y D24“ scannen wollte, da waren fast alle Himmelskörper mit dem Hinweis „Zuerst entdeckt von MISSTRESS LILITH“ gekennzeichnet.

Hm, also irgendwie macht es mich schon stolz, dass ich jetzt auf den Spuren so einer berühmten Persönlichkeit aus dem deutschen Forum wandele.

Nach zwei Tagen Zick-Zack-Kurs zur Erforschung des „Monkey Head Nebula“ und dem Besuch von 50 Systemen in diesem Nebel hatte ich dann genug von dieser Art des Reisens. Die Ergebnisse sind zwar noch nicht umwerfend, ich bin aber durchaus zufrieden. Im Nebel gescannt habe ich sieben Systeme komplett, fast 60 Sonnen, viele Planeten mit hochwertigen Metallen, zehn Gasriesen, z. T. mit erzreichen Ringen, drei Wasserwelten und auch die ersten acht Terraformingkandidaten.

Am Reisetag 6 verließ ich den Nebel und nahm ich den ursprünglichen Generalkurs in Richtung -Y wieder auf, jetzt ungefähr auf Höhe X = 1.200 und Z = 0, dabei immer weiter nach +X versetzend.

Am Reisetag 10 erreichte ich mit dem System DRUAE AIHM HQ-G D10-2 auf den Koordinaten 2.430 : -24 : -9.090 meine tiefste Y-Position. Die Primärsonne war bereits gescannt, und zwar von Pilot ALLITNIL.



Bei längerer Suche wäre es vielleicht möglich gewesen, noch weiter nach -Y vorzudringen, ich entschloss mich aber, es dabei zu belassen und meine Reise einmal um die Galaxis fortzusetzen. Neuer Generalkurs +X, immer weiter nach +Y versetzend.
Eine ganze Reihe von Systemen auf meinem Weg hatten schon andere Piloten, z. B. RATHBONES, ZORKIN und FRIGNA THE HUTT, erforscht. Ich selbst begann ebenfalls damit, regelmäßig Scans ganzer Systeme zu machen, z. B. dieses:



Zum Abschluss hier die Statistik zu meinem ersten Zwischenbericht. Ich führe auch eine Gesamtstatistik der Reise. Die werde ich in größeren Zeitabständen posten.

Fly save, Ihr alle da draußen, schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Dewie-54, Explorer-Reise-1 / Zwischbericht Nr. 1

Reisebeginn: 11.12.2016
Startsystem: KAMAS
Datum, aktuell: 13.12.2016
Zeit: 20:30
Reisetag: 13
Schiffshülle (%): 100
Kraftwerk (%): 100
System, aktuell: HYPIAE AED LM-W C1-0
Koordinaten: 3.920 : -15 : -8.620
Distanz zu SOL (Ly): 9.471,49

Sprünge und Scans seit dem letzten Zwischenbericht:

Sprung-Anzahl: 365
Sprung-Distanz (Ly): 16.213,20
Systeme mit Planeten gescannt: 25
Sonnen: 452
Gasriesen Klasse I: 10
Gasriesen Klasse II: 6
Gasriesen Klasse III: 14
Gasriesen Klasse IV: 0
Gasriesen mit ammoniakbasiertem Leben: 2
Gasriesen mit wasserbasiertem Leben: 1
Planeten mit hochwertigen Metallen: 93
Metallreiche Planeten: 4
Ammoniak-Welten: 0
Wasser-Welten: 14
Wasserriesen: 0
Erdähnliche Welten: 0
davon Terraformingkandidaten: 16
Schwarze Löcher: 0
Neutronensterne: 0
Besuchte Nebel: 1

Seit dem letzten Zwischenbericht durchquerte Sternen-Sektoren:

COL 285 Sector / HYADES SECTOR / WREGOE / OUTOTZ / PLAA THUA / PHEIA AIN /
HYPUAE AIN / PHEIA AEWSY / MONKEY HEAD SECTOR / SCHADGAE / HYPIAE AEC /
DRYUAE AIHM / SPAIDI / HYPOAE AEC / HYPIAE AED /
Benutzeravatar
Dewie-54
Flügelmann
 
Beiträge: 298
Registriert: So 21. Dez 2014, 20:56
Wohnort: Magdeburger Börde

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Homunk » Sa 24. Dez 2016, 08:01

Schöner Bericht und eine große Aufgabe, die Du Dir gestellt hast. :daumen:

Fly safe cmdr
Bild
Benutzeravatar
Homunk
Flügelmann
 
Beiträge: 404
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 17:52
Wohnort: Wanderer, Ambur-Karbush

Nächste

mlm

Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de