Bye bye bubble

Eure Berichte zu den Entdeckungsreisen haben nun einen eigenen Bereich.

Moderatoren: Rabbit-HH, klein Meme, Irrstern

Anzahl(0): 0.00 0.00 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Dewie-54 » So 21. Mai 2017, 09:31

Franken hat geschrieben:Und danke für die Blumen für die Qualität meiner Bilder. War das ein Test ob ich auch wirklich alles lese?


Hi Franken,

das war natürlich kein Test. Ehre wem Ehre gebührt!

In meinem Alter muss ich nichts mehr beweisen, mir selbst schon gar nicht. Das bedeutet auch, ich habe kein Problem damit, anzuerkennen wenn jemand, so wie Du mit Deinen Bildern, auf einem Gebiet besser ist als ich.

Zu meinen Berichten möchte ich noch anmerken, dass es mir einfach Spaß macht, bisherige Grenzen zu überschreiten und fremde Welten zu erforschen. Was hätte das aber für einen Sinn, wenn man seine Entdeckungen nicht mit anderen teilt? Ein Explorer, der das nur macht, um Geld und Ruhm zu erwerben, ist in meinen Augen ein sehr armseliger Explorer. Wie weit man das treiben will und ob man das Gewicht mehr auf Bilder oder auf Text legt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Letztlich ist es auch eine Zeitfrage.

Fly save und viele tolle Entdeckungen!

Gruß Dewie
Benutzeravatar
Dewie-54
Flügelmann
 
Beiträge: 298
Registriert: So 21. Dez 2014, 20:56
Wohnort: Magdeburger Börde

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Chessi [EoT] » Mo 22. Mai 2017, 05:17

Qai Dewie...Wieder sehr ausführlich berichtet, von deiner Reise, inWort und Bild gewohnt akribische Berichterstattung ;) sicheren Flug weiterhin Kommandant...
Qapla '
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2811
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Guy De Lombard » Mo 22. Mai 2017, 07:20

Vielen Dank für diese ausführlichen Berichte :daumen:
Das hilft einem am Montagmorgen doch etwas über die bevorstehende Arbeitswoche hinweg...
Benutzeravatar
Guy De Lombard
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1287
Registriert: Do 20. Aug 2015, 09:02
Wohnort: München

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Jimbo Lazy [EoT] » Mo 22. Mai 2017, 18:23

Guy De Lombard hat geschrieben:Vielen Dank für diese ausführlichen Berichte :daumen:

Da kann ich mich nur anschliessen - Extraklasse :sm25:
Benutzeravatar
Jimbo Lazy [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2578
Registriert: Do 29. Okt 2015, 23:10
Wohnort: HH

Re: Bye bye bubble

Beitragvon McTschegsn » Mo 29. Mai 2017, 12:54

Jetzt melde ich mich auch mal als begeisterter mitleser zu Wort.
Klasse Berichte. Nur weiter so... Ich bin zum richtigen Exploren ein wenig zu faul / zu zielgerichtet :D
Ich gondel meist so durch die Gegend und mache gerade das worauf ich Lust hab :)
Cheers,
Chris

Obiger Text wurde aus 100% recycleten Elektronen erstellt.
Benutzeravatar
McTschegsn
Kadett
 
Beiträge: 72
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 11:45
Wohnort: Dietzenbach

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Miranda Mercury » Do 1. Jun 2017, 07:09

Wenn du so weitermachst kann der Rest von uns die Explorerschuhe an den Nagel hängen weil es draußen nix mehr zu entdecken gibt :sm12:
Großartige Berichte und viel Erfolg auf deiner Reise :daumen:

PS.: Lass uns auch noch was übrig :sm39:

Fly save
Ian Hunter St. John
Bild
Benutzeravatar
Miranda Mercury
Flügelmann
 
Beiträge: 406
Registriert: Do 1. Sep 2016, 14:05
Wohnort: Toluku

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Dewie-54 » Sa 3. Jun 2017, 23:23

Hallo Freunde von ED,

ganz herzlichen Dank für das durchweg positive Feedback, das ich erneut von vielen Cmdr’n erhalten habe. Ganz herzlichen Dank auch den zahlreichen Gästen, die hier immer wieder reinschauen. Das motiviert mich sehr, die Reise fortzusetzen. Im RL bin ich so ein Typ, da ziehe ich das durch, was ich einmal angefangen habe und was ich …äh…hm….ja, also was meine Frau einmal beschlossen hat. Mit Weltraum hat sie zu meinem Glück nichts am Hut.

Gemäß EDSM bewege ich mich nun schon eine ganze Weile am Rande des Sagittarius-Carina Arms in Richtung Beagle Point. Bis dahin sind es mit Stand von heute noch 23.604,62 Ly.


Reisebericht 01 / 18
Dewie-54 auf großer Explorer-Reise, einmal rund um die Galaxis, mit anschließender Statistik.

Mein aktueller Status lautet:

• Reisetag: 175,
• Sternzeit: 3303-03-06-17:45:00,
• System: BLIE BRIAE SE-T C3-1,
• Koordinaten: 20.340 : 17 : 55.430,
• Distanz zu SOL: 59.036,13 Ly.

Hier eine Skizze meines bisherigen Generalkurses:



Für neue Leser möchte ich noch anmerken, dass ich einfach alle Systeme, in denen ich meinen Generalkurs änderte, mit einem Lesezeichen gekennzeichnet und diese durch eine Linie verbunden habe. Mein tatsächlicher Kurs war natürlich viel länger, er verlief nicht so gerade, es ist ein Zick-Zack-Kurs mit Abweichungen in alle Richtungen, manchmal sogar zurück. Bis heute habe ich ca. 167.000 Ly auf dieser Reise zurückgelegt.

Highlights in diesen zwei Wochen waren u. a.:

• Reisetag 162: M-Stern, Roter Riese, entdeckt und gescannt,
• Reisetag 166: Erster Einsatz eines Kühlkörpers zwischen zwei Sonnen,
• Reisetag 166: Erdähnliche Welt Nr. 31 auf dieser Reise entdeckt und gescannt,
• Reisetag 166: Einen Wasserriesen entdeckt und gescannt,
• Reisetag 168: Metallreichen Planeten mit 1,1 % Polonium entdeckt und gescannt,
• Reisetag 168: Gelandet und 12 Einheiten Polonium geborgen,
• Reisetag 169: Sprung Nr. 4.000 auf dieser Reise ausgeführt,
• Reisetag 170: Neuer Generalkurs – X, immer nach + Y versetzend,
• Reisetag 171: Erdähnliche Welt Nr. 32 auf dieser Reise entdeckt und gescannt,
• Reisetag 175: Erdähnliche Welt Nr. 33 auf dieser Reise entdeckt und gescannt,


Reisetag 162:
Sprünge: 30 / Sprungdistanz: 1.301,61 Ly / Systemscans: 2 / Distanz zu SOL: 55.381,56 Ly

Mit dem ersten Sprung des Tages kam ich nach HYIECHO CK-I B23-0, einem System, das nur aus drei Sonnen besteht. Die Sonne C ist ein roter Riese, erst der vierte auf meiner Reise. Da nahm ich mir doch die Zeit, 105.000 Ls bis zu ihm zu fliegen zwecks Scan und Bilder.





Diesmal war der Rote Riese geringfügig größer als die Sonne B, ein Roter Zwerg der M-Klasse. Mir war schon zweimal das Gegenteil untergekommen. Da war der Rote Riese immer kleiner als der Rote Zwerg.

Nach dem Roten Riesen konnte ich viele abwechslungsreiche Einzelscans machen, allein fünf Metallreiche Planeten, zwei Wasserwelten, eine Ammoniakwelt, einige Gasriesen und natürlich Planeten mit hochwertigen Metallen.

Mit dem siebten Sprung führte ich in HYIECHO UX-L D7-3 auf den Koordinaten 26.660 : 16 : 48.240 einen vollständigen Systemscan durch. Es gibt nur eine Sonne der Spektralklasse A und fünf Planeten.



Der Planet 3 ist diese Wasserwelt mit kohlendioxidreicher Atmosphäre, ein Terraformingkandidat.



Die anderen vier sind Planeten mit hochwertigen Metallen, 1 und 2 mit Schwefeldioxid-, 4 und 5 mit Kohlendioxid-Atmosphäre.

Sprung Nr. 10 und ich kam nach HYIECHO XD-K D8-10 auf den Koordinaten 26.590 :28 : 48.320. Da führte ich einen weiteren vollständigen Systemscan durch, weil man sich hier beim Scannen mal so richtig austoben kann. Es gibt drei Sonnen, einmal der Spektralklassen A und zweimal K. Alle Sonnen haben Planeten. Die Distanz von der Sonne A nach B beträgt 395.000 Ls und nach der Sonne C 436.000 Ls.



Beim Blick in die Systemkarte fiel mir der Planet B 3 besonders ins Auge, das könnte eine Wasser- oder vielleicht sogar eine Erdähnliche Welt sein. Um ihn zu scannen, sind allerdings erst mal 436.000 Ls zurückzulegen! Dann tue ich das doch einfach!



Die Sonne A der Klasse A hat sieben Planeten mit hochwertigen Metallen, A 1 und A 2 ohne Atmosphäre, A 3 bis A 7 mit Atmosphäre. A 2 hat außerdem noch einen Steinernen Planeten als Mond.

Die Sonne B der Klasse K hat sechs Planeten, zuerst aber ein Asteroidenfeld. B 1, B 2 und B 4 sind Planeten mit hochwertigen Metallen, alle mit Atmosphäre. Beim Planeten B 4 ist diese vom Typ ammoniakreich. Die Daten von B 4 können der Systemkarte entnommen werden.

Der Planet B 3 stellte sich dann als diese wunderbare Wasserwelt mit kohlendioxidreicher Atmosphäre heraus, leider kein Terraformingkandidat.



B 5 ist ein Gasriese der Klasse I mit zwei Ringen, metallisch und reich an Erzen. Er besitzt einen Steinernen Planeten, drei Felsige Eisplaneten und zwei Eisplaneten als Monde, alle ohne Atmosphäre



B 6 ist ein Gasriese der Klasse I mit vereistem Ring und mit vier Eisplaneten als Monde. Auf dem nächsten Bild scanne ich gerade einen dieser Monde. Der Planet B 6 ist ebenfalls zu sehen.



Die Sonne C der Klasse K hat zunächst zwei Asteroidenfelder und dann noch drei Gasriesen als Planeten, alle drei mit mehreren Monden.

C 1 ist dieser Gasriese der Klasse II auch mit zwei Ringen, metallisch und reich an Erzen. Er besitzt fünf Steinerne Planeten als Monde, alle ohne Atmosphäre und mit ergiebigen Vorkommen an Materialien.



Auf diesem Bild habe ich gerade den Mond C 2 A gescannt, ein Eisplanet ohne Atmosphäre. Links dahinter das ist der Planet C 2 selbst, ein Gasriese der Klasse I mit vereistem Ring. C 2 hat insgesamt sieben Eisplaneten als Monde, alle ohne Atmosphäre. Auf ihnen kann gelandet werden.



C 3 ist ebenfalls ein Gasriese der Klasse I, aber ohne Ring. Er besitzt vier Eisplaneten als Monde, alle auch ohne Atmosphäre.

So, das war es. Ich muss sagen, es wird nicht langweilig, wenn man mal ein so großes System erforscht.

Nach den zwei vollständigen Systemscans ging es zügig weiter. In jedem System machte ich ein paar Einzelscans. In HYIECHO YJ-I D9-5 scannte ich z. B. den Planeten 4, diese Ammoniakwelt.



In HYIECHO CQ-G D10-8 kam mir dann der Planet 1, es ist eine Sonne Y, Brauner Zwerg, mit zwei felsigen Ringen unter den A-Scanner. Er hat noch einen Steinernen Planeten als Mond.



Im gleichen System scannte ich auch noch den Planeten 2, einen Gasriesen der Klasse III. Er sieht eigentlich völlig anders aus, als die Gasriesen der Klasse III sonst so aussehen.



In HYIECHO RE-G C24-1 konnte ich diesen Gasriesen mit ammoniakbasiertem Leben und zwei Ringen, reich an Erzen bzw. vereist, scannen.



Insgesamt wurden es heute dreißig Sprünge. Gute Nacht!


Reisetag 163:
Sprünge: 10 / Sprungdistanz: 417,42 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 55.560,83 Ly

Wie immer gab es etliche Sprünge und in jedem System einige Einzelscans, allerdings nichts Weltbewegendes, nur Gasriesen, eine Wasserwelt, Planeten mit hochwertigen Metallen usw.

Nach Sprung Nr. 7 führte ich in PRIE CHROA MM-W D1-10 auf den Koordinaten 26.860 : 9 : 49.070 einen vollständigen Systemscan durch. Es gibt zwei Sonnen der Spektralklassen A und F mit einer Distanz von ca. 54.600 Ls. Beide Sonnen haben Planeten.



Die Sonne A der Klasse A hat fünf Planeten, die ersten vier sind Planeten mit hochwertigen Metallen, A 1 und A 2 ohne Atmosphäre, A 3 und A 4 mit Kohlendioxid-Atmosphäre. A 4 ist ein Terraformingkandidat.

Der Planet A 5 ist diese Wasserwelt, auch mit Kohlendioxid-Atmosphäre, aber nicht terraformierbar.



Die Sonne B der Klasse F hat acht Planeten. Alle bis auf B 5 sind Planeten mit hochwertigen Metallen. Davon sind B 4 und B 6 Terraformingkandidaten. Die Planeten B 5 und B 7 haben noch jeweils einen Steinernen Planeten ohne Atmosphäre als Mond.

Hier die Daten und ein Bild von B 4, einem der Terraformingkandidaten.



B 5 ist diese Wasserwelt, ebenfalls ein Terraformingkandidat.



Insgesamt gibt es somit vier Terraformingkandidaten in diesem System.

Noch drei Sprünge. Das war es dann schon für heute.


Reisetag 164:
Sprünge: 15 / Sprungdistanz: 619,14 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 55.823,64 Ly

Ein Tag wie viele seiner Vorgänger, ein Sprung nach dem anderen, Einzelscans in jedem System.

Mit Sprung Nr. 9 kam ich nach PRIE CHROA ER-N D6-7 auf den Koordinaten 25.750 : 26 : 49.470 und entschloss mich zu einem vollständigen Systemscan.

Wieder gibt es zwei Sonnen, diesmal von den Spektralklassen F und M. Sie haben eine Distanz von ca. 451.000 Ls zueinander. Beide Sonnen besitzen Planeten.



Die Sonne A der Klasse F hat fünf Planeten. A 1 und A 3 sind solche mit hochwertigen Metallen, A 1 ist ein Terraformingkandidat mit einem Steinernen Planeten als Mond.

A 2 ist diese wunderbare Wasserwelt, ebenfalls ein Terraformingkandidat und ebenfalls mit einem Steinernen Planeten als Mond.



Bei der Wasserwelt habe ich jetzt zum zweiten Mal auf einem Bild oben eine kurze reflektierende Linie, keine Ahnung was das zu bedeuten hat oder wie diese Linie zustande kommt.

A 4 ist eine weitere Wasserwelt, allerdings nicht terraformierbar. Und schließlich noch A 5, das ist diese toll aussehende Ammoniakwelt.



Die Sonne B der Klasse M hat sieben Planeten, zuerst zwei Planeten mit hochwertigen Metallen, dann noch fünf Eisplaneten. B 5 hat eine Methan-Atmosphäre, alle anderen Planeten der Sonne sind ohne Atmosphäre. B 7 hat noch einen weiteren Eisplaneten als Mond.

Für den Rest des Tages gab es das Übliche, Sprünge und Einzelscans. Das war es.


Reisetag 165:
Sprünge: 20 / Sprungdistanz: 778,67 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 56.227,95 Ly

Heute wieder nichts Besonderes. In PRIE CHROA HQ-G D10-8 scannte ich diesen Gasriesen der Klasse I mit A-Ring vom Typ metallisch und B-Ring vom Typ felsig.



Im gleichen System ließ ich mir auch diesen wunderbaren Planeten mit hochwertigen Metallen nicht entgehen. Er besitzt ein Methan-Atmosphäre und einen felsigen Ring.



Im weiteren Verlauf des Tages kam ich in viele Systeme, die nur aus einer oder mehreren Sonnen bestanden.


Reisetag 166:
Sprünge: 45 / Sprungdistanz: 1.931,00 Ly / Systemscans: 3 / Distanz zu SOL: 57.040,38 Ly

Der Tag begann mit diversen Einzelscans nach jedem Sprung, vor allem Gasriesen.

In TYROEGS UM-W D1-5 auf den Koordinaten 25.280 : -19 : 50.330 führte ich einen vollständigen Systemscan durch, wieder eine Sonne der Spektralklasse A und elf Planeten, keine Gasriesen, keine Monde und keine Asteroidenfelder.



Bis auf Nr. 6 gibt es nur Planeten mit hochwertigen Metallen, 1 und 2 ohne, der Rest mit Atmosphäre. Planet 5 ist ein Terraformingkandidat.

Planet Nr. 6 ist diese wunderbare Wasserwelt, ebenfalls ein Terraformingkandidat.



In TYROEGS FJ-K C8-0, wo ich mit Sprung Nr. 13 (!!) ankam, traf mich um ein Haar erneut ein Unglück. Ich kam genau zwischen den Sonnen A und B der Spektralklassen G und K an und fand nicht gleich den richtigen Fluchtvektor, so dass die Temperatur rasend schnell anstieg. Diesmal blieb ich aber cool und warf den ersten meiner acht Kühlkörper ab. So konnte ich mich doch noch in Sicherheit bringen. Es gab nur ein paar kleinere Schäden am FSA und am Treibstoffsammler, die konnte ich mit Bordmitteln reparieren. An der Hülle und am Kraftwerk erlitt ich zum Glück keine weiteren Schäden.





Nach Sprung Nr. 20 führte ich in TYROEGS LR-N D6-4 auf den Koordinaten 25.050 : 4 : 50.710 noch einen vollständigen Systemscan durch. Es gibt zwei Sonnen der Spektralklassen A und K mit einer Distanz von ca. 8.500 Ls. Beide Sonnen haben Planeten.



Zum Scan wurde ich vor allem durch den Planeten B 5 überredet, mal sehen, was das ist.



Die Sonne A der Klasse A hat sechs Planeten mit hochwertigen Metallen. A 1 und A 2 sind ohne, der Rest mit Atmosphäre. A 2 und A 5 haben je einen Steinernen Planeten als Mond. A 6 hat eine Kohlendioxid-Atmosphäre und ist ein Terraformingkandidat.



Die Sonne B der Klasse K hat vier Planeten mit hochwertigen Metallen, B 3 besitzt einen weiteren Steinernen Planeten als Mond. B 4 ist ein weiterer Terraformingkandidat.

Für all meine Mühen wurde ich zum Abschluss richtig gut belohnt. Der Planet B 5 ist diese wunderschöne Erdähnliche Welt, meine Nr. 31 auf dieser Reise.



In TYROEGS LR-N D6-2 konnte ich einen Wasserriesen scannen, es ist erst der vierte auf meiner Reise.



Eigentlich sieht der Wasserriese eher wie ein Gasriese mit ammoniakbasiertem Leben aus. Deshalb poste ich hier mal noch ein zweites Bild mit seinen eingeblendeten Daten.



Nach vielen weiteren Sprüngen und zahlreichen Einzelscans kam ich mit Sprung Nr. 40 nach TYROEGS ER-N E6-0 auf den Koordinaten 24.590 : -10 : 51.260 und führte den dritten vollständigen System des Tages durch. Es handelt sich um eine Sonne der Spektralklasse B mit siebzehn Planeten und einem Mond.



Zehn der Planeten sind solche mit hochwertigen Metallen und zwar Nr. 1, 2, 6, 7, 9, 11, 14, 15, 16 und 17. Nur Nr. 6 ist ohne Atmosphäre. Nr. 14 hat noch einen Steinernen Planeten als Mond.

Nr. 3, 4 und 5 sind Gasriesen der Klasse IV, Nr. 8, 10 und 13 sind Gasriesen der Klasse III. Keiner der Gasriesen hat einen Ring und auch keiner einen Mond.

Der Planet 12 ist eine Sonne T-Tauri. Das ist alles.


Reisetag 167:
Sprünge: 15 / Sprungdistanz: 539,18 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 57.182,73 Ly

Im RL ist heute Freitag, der Brückentag nach dem Herrentag, leider nicht für mich, ich muss noch zur Spätschicht. Daher gab es nicht viel Zeit für ED.
Die Sternendichte nimmt weiter ab. Ich befinde mich näher am Rand der Galaxis. Bald werde ich meinen Generalkurs ändern.

Nach einigen Systemen, die nur aus Sonnen bestanden und einigen Einzelscans kam ich in PRIA BROU NS-U D2-1 auf den Koordinaten 24.400 : 4 : 51.680 wieder gefährlich nahe der Sonnen A und B an.



Ich erlitt aber keine Schäden. Da führte ich gleich den täglichen vollständigen Systemscan durch. Es gibt drei Sonnen der Spektralklassen A, F und G. Die Sonnen A und B bilden einen Binärstern. Die Distanz zur Sonne C beträgt nur ca. 1.400 Ls.



A und B haben zusammen einen Planeten mit hochwertigen Metallen ohne Atmosphäre. Alle drei Sonnen besitzen zusammen zwei Planeten, einen Gasriesen der Klasse II mit sechs Steinernen Planeten als Monde und einen Planeten mit hochwertigen Metallen und methanreicher Atmosphäre.

Die Sonne C hat noch einen Metallreichen Planeten und drei Planeten mit hochwertigen Metallen, alle ohne Atmosphäre.

Danach kamen nur noch wenige Sprünge und einige Einzelscans.


Reisetag 168:
Sprünge: 30 / Sprungdistanz: 1.196,06 Ly / Systemscans: 2 / Distanz zu SOL: 57.666,64 Ly

Im RL war ich den ganzen Morgen im Garten. Nun will die Sonne aber mit Macht die angekündigten 30°C im Schatten überbieten. Da gibt es nur eines, auf in die Weiten des Alls.

Nach dem siebten Sprung und vielen Einzelscans führte ich in PRIA BROU CR-N D6-2 auf den Koordinaten 24.290 : 19 : 52.000 einen vollständigen Systemscan durch. Es gibt drei Sonnen, einmal der Spektralklassen A und zweimal F. Sonne A und B bilden einen Binärstern. Die Distanz zu Sonne C beträgt nur ca. 1.700 Ls.



Diese drei Sonnen haben drei gemeinsame Planeten. ABC 1 ist ein Planet mit hochwertigen Metallen und Wasser-Atmosphäre. ABC 2 und sein Mond ABC 2 A sind Wasserwelten mit Stickstoff- bzw. kohlendioxidreicher Atmosphäre. Zur besseren Unterscheidung habe ich in ihren Bildern die Bezeichnungen mal nicht entfernt.



ABC 3 ist dieser Planet mit hochwertigen Metallen und Stickstoff-Atmosphär.



Die Sonne C der Klasse F hat nur einen Metallreichen Planeten. Für ihn werden in der Systemkarte 0,9 % Polonium angezeigt. Das ist für mich die bisher höchste Konzentration an Polonium. Allerdings hat der Planet eine Schwerkraft von 1,986 G und eine Oberflächentemperatur von 1.431 K. Da verzichte ich doch lieber auf eine Landung, obwohl sie möglich wäre.

Danach gab es wieder viele Sprünge und Einzelscans, u. a in PRIA BROU IO-Z C13-0 diese beiden Felsigen Eisplaneten.



Mit Sprung Nr. 27 kam ich nach PRIE BROAE UY-H C23-0 auf den Koordinaten 23.970 : -2 : 52.440 und führte einen weiteren vollständigen Systemscan durch. Es gibt nur eine Sonne der Spektralklasse G, zwei Asteroidenfelder und fünf Planeten, davon drei mit Monde.



Der Planet 1 ist ein Metallreicher Planet. Laut Systemkarte verfügt er über 1,1 % Polonium, der höchste von mir bisher gefundenen Wert. Da auch seine Schwerkraft mit 0,84 G und seine Oberflächentemperatur mit 1.047 K annehmbar sind, beschloss ich nach diesem vollständigen Scan auf ihm zu landen.



Der Planet 2 ist ein Gasriese der Klasse III. Er besitzt acht Steinerne Planeten als Monde, alle ohne Atmosphäre und mit reichen Vorkommen an Materialien.

Auf dem nächsten Bild scanne ich gerade den Planeten 3, einen Gasriesen der Klasse II mit zwei Ringen, felsig und vereist. Er besitzt 5 Eisplaneten als Monde, alle ohne Atmosphäre.



Planet 4 ist ein Eisplanet mit argonreicher Atmosphäre und vereistem Ring.

Und schließlich der Planet 5, das ist ein Gasriese der Klasse I mit A-Ring reich an Erzen und B-Ring vereist. Er besitzt sieben Eisplaneten als Monde, alle ebenfalls ohne Atmosphäre. Auf diesem Bild habe ich gerade den Mond 5 B gescannt.



Nach Abschluss der Scans ging es schnurstracks zurück zum Metallreichen Planeten 1 mit den 1,1 % Polonium. Diesmal beschloss ich, nicht in einem großen Krater zu landen sondern auf möglichst ebenem Gelände in der Nähe eines Kraters. Natürlich war das Gelände nicht eben, obwohl es aus großer Höhe so aussah. Als gebranntes Kind, ich habe ja schon mal 17 % Hülle bei einer Landung verloren, war ich natürlich vorsichtig. So gab es keinen Schaden.









Dann ging es los mit dem SRV. Das Gelände war recht wellig, aber doch einfach zu befahren. Wie immer brauchte ich Geduld beim Mining mit dem SRV. Es gab jede Menge Materialen: Eisen, Nickel, Mangan, Molibdän, Zink, Niobium, Zirconium…, die ich aber alle nicht gebrauchen konnte, da ich schon genug hatte.









Bereits nach einer halben Stunde konnte ich „Glück auf“ rufen. Ein Metallischer Meteorit und die ersten drei Einheiten Polonium waren geborgen. Nur zwei Minuten später der nächste Metallische Meteorit, nochmal drei Einheiten Polonium.





Eine weitere Stunde Geduld, dann hatte ich in Ausbiss drei weitere Einheiten Polonium.





Nochmal eine halbe Stunde, dann gab es noch drei Einheiten, insgesamt zwölf an diesem Tag, ist doch toll, oder? Damit habe ich jetzt folgende Bestandteile für das Jumponium der Premium-Stufe:

• 28 x Arsen,
• 30 x Niobium,
• 30 x Yttrium,
• 28 x Polonium.

Das reicht mir erstmal. Ich rief meine Ana und verließ diesen ertragreichen Planeten.



Noch drei Sprünge, dann war Feierabend.


Reisetag 169:
Sprünge: 35 / Sprungdistanz: 1.376,93 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 58.571,24 Ly

Mit Sprung Nr. 5 nach BLIA CHRUIA UF-A C0 auf den Koordinaten 23.860 : 19 : 53.700 konnte ich ein neues großes Kurs-Highlight feiern. Es war gleichzeitig der Sprung Nr. 4.000 auf dieser Reise.



Die Angabe Entfernung: 0,00 Ly zeigt an, dass ich tatsächlich in BLIA CHRUIA UF-A C0 bin.

Das System besteht nur aus vier Sonnen der Klassen K, M, M und L, alle innerhalb 7.000 Ls. Es hat eine Distanz zu SOL von 57.845,07 Ly. Da ich fast die Hälfte der Galaxis umrundet hatte, um es zu erreichen, war meine Flugstrecke wesentlich länger, sie beträgt gegenwärtig ca. 161.250,00 Ly.

In BLIA CHRUIA PF-R C4-0 scannte ich alle vier Sonnen und einen Gasriesen der Klasse I, aus denen das System nur besteht. Die Sonnen haben eine Distanz von ca. 870 Ls zueinander. Sie bilden zwei Binärsterne. Der Gasriese ist ca. 18.500 Ls davon entfernt. Wegen der geringen Anzahl der Objekte im System verbuche ich so etwas aber nicht als vollständigen Systemscan.



Danach ging es weiter wie gehabt, ein Sprung nach dem anderen, Einzelscans in jedem System, z. B. eine Ammoniakwelt, zwei Wasserwelten, viele Gasriesen und natürlich viele Planeten mit hochwertigen Metallen.

Zum vollständigen Systemscan wollte sich heute kein System so richtig aufdrängen. Macht nichts, dadurch schaffte ich insgesamt 35 Sprünge.


Reisetag 170:
Sprünge: 10 / Sprungdistanz: 383,28 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 58.548,19 Ly

RL-bedingt hatte ich heute wieder nicht viel Zeit für ED, daher nur wenige Sprünge und Scans.

Mit dem dritten Sprung kam ich nach BLIA CHRUIA BW-L C21-0 auf den Koordinaten 23.660 : 58 : 53.630 und setzte ein Lesezeichen.

Das bedeutet, dass ich ab sofort auf einem neuen Generalkurs fliege. Den bisherigen Kurs habe ich mit „+ Y, immer nach – X versetzend“ beschrieben. Der neue Kurs lautet: – X, immer nach + Y versetzend. Ich weiß, das hört sich grauenvoll an, aber etwas Besseres fällt mir nicht ein, um meinen Generalkurs zu beschreiben.

Der neue Kurs bedeutet, dass ich jetzt mehr in Richtung – X und weniger nach + Y versetzend fliegen werde. Das hatte ich schon länger geplant und außerdem nimmt die Sternendichte immer mehr ab.

Mein nächstes großes Ziel ist Beagle Point, wie im letzten Zwischenbericht schon erwähnt.

Für den Rest des Tages gab es nur noch wenige Sprünge und in jedem System diverse Einzelscans, z. B. in BLIA CHRUIA DX-J C22-0 diesen Gasriesen der Klasse II mit A-Ring metallisch und B-Ring felsig.



Im letzten System, BLIA CHRUIA BX-J C22-0, scannte ich noch einen Metallreichen Planeten, zwei Wasserwelten davon eine ein Terraformingkandidat, fünf Planeten mit hochwertigen Metallen davon zwei Terraformingkandidaten und einen Gasriesen der Klasse I. Dies ist der Planet 7, die Wasserwelt, die terraformierbar ist. Sie hat eine Ammoniak-Atmosphäre.




Reisetag 171:
Sprünge: 20 / Sprungdistanz: 754,15 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 58.728,41 Ly

Heute war es irgendwie seltsam, nur jedes zweite System hatte Planeten, ansonsten bestanden die von mir besuchten Systeme nur aus Sonnen.

In BLIA CHRUIA II-B D13-2 scannte ich diese tolle Wasserwelt mit Stickstoff-Atmosphäre. Das Besondere an ihr, sie ist der Planet B 1 des Systems. Die Sonne B hat eine Distanz von ca. 302.000 Ls zur Sonne A. So weit musste ich fliegen, um beide zu scannen. Mal ganz unter uns, ich hatte auf eine Erdähnliche Welt gehofft, darum der Aufwand.



Eine Wasserwelt ist natürlich nicht zu verachten, aber kurze Zeit später war mir das Glück hold.

In BLIA CHRUIA KO-Z D13-4 auf den Koordinaten führte ich nach drei Tagen mal wieder einen vollständigen Systemscan durch. Das System ist nicht sehr groß. Es besteht aus zwei Sonnen der Spektralklassen A und F mit einer Distanz von ca. 485 Ls.



Beide Sonnen haben vier gemeinsame Planeten. Sehr verdächtig erschien mit der Planet AB 3.



Und tatsächlich, es ist diese wunderschöne Erdähnlich Welt, meine Nr. 32 auf dieser Reise.



AB 1, 2 und 4 sind Planeten mit hochwertigen Metallen. AB 1 und 2 könnten terraformiert werden. AB 4 besitzt noch einen Steinerne Planeten als Mond.

Die Sonne B der Klasse F hat allein noch diesen Metallreichen Planeten, u. a mit 1,6 % Quecksilber und 1,3 % Technetium.



Insgesamt schaffte ich heute zwanzig Sprünge. Es gab noch eine Menge Einzelscans, z. B. zwei Wasserwelten, drei Eisplaneten und etliche Planeten mit hochwertigen Metallen.

Gibt es noch etwas zu vermerken? Ja, vor einigen Tagen hatte mich Cmdr Kolumbus darauf hingewiesen, dass wir uns fast genau gegenüber jeweils am Ende der Galaxis befinden. Heute fiel mir noch auf, dass Cmdr Chessi sich dazwischen aufhält. Wir bilden zwar nicht exakt eine gerade Linie, aber das kann ja noch werden. Die Distanz zu Kolumbus beträgt über 70.000 Ly und die zu Chessi über 30.000 Ly.




Reisetag 172:
Sprünge: 20 / Sprungdistanz: 767,85 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 58.830,7 Ly

Heute wurden es erneut zwanzig Sprünge. Ich führte jede Menge Einzelscans durch. Es war aber nichts Bedeutendes dabei, kein Himmelskörper, von dem ich nicht schon viele Bilder gepostet hätte.

In BYAE CHRUIA TG-Y D2 scannte ich z. B. zwei Metallreiche Planeten und diese tolle Wasserwelt mit Kohlendioxid-Atmosphäre.



Dann gab es auch viele Gasriesen aller Klassen, außer Klasse V, viele Planeten mit hochwertigen Metallen und auch einige Eisplaneten und Felsige Eisplaneten. Das ist alles für heute.


Reisetag 173:
Sprünge: 20 / Sprungdistanz: 805,88 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 58.798,36 Ly

Der Tag begann, wie so oft in letzter Zeit, mit vielen Systemen, die nur aus Sonnen ohne Planeten bestanden. In BYAE CHRUIA GK-I C9-0 und BYAE CHRUIA KC-D C12-2 scannte ich ein paar Gasriesen, in anderen Systemen einige Planeten mit hochwertigen Metallen, darunter drei Terraformingkandidaten, dann noch einige Eisplaneten. Das war auch schon alles.

In BYAE CHRUIA GR-N D6-6 auf den Koordinaten 22.070 : 46 : 54.590 führte ich einen vollständigen Systemscan durch. Das dauerte nicht sehr lange, denn das System besteht nur aus einer Sonne der Spektralklasse A und fünf Planeten mit hochwertigen Metallen, drei davon mit je einem Mond.



Ich hatte auf wenigstens einen Terraformingkandidaten gehofft. Das war aber nichts. Die Planeten 1 und 2 sind ohne Atmosphäre, 3, 4 und 5 mit. Die Planeten 2, 4 und 5 besitzen jeweils einen Steinernen Planeten als Mond, 2 A und 4 A ohne Atmosphäre, 5 A mit. Mehr gibt es nicht zu sehen. Also sah ich zu, dass ich schnell weiter kam.

Später konnte ich noch eine Ammoniakwelt, eine Wasserwelt, einen Metallreichen Planeten und einige Gasriesen scannen. Das ist auch schon alles für heute.

Ach ja, eines muss ich noch anmerken. Durch den neuen Generalkurs mehr nach – X hat meine Distanz zu SOL jetzt wieder um einige hundert Lichtjahre abgenommen.


Reisetag 174:
Sprünge: 30 / Sprungdistanz: 1.322,60 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 58.922,27 Ly

Eigentlich könnte ich genauso beginnen wie gestern… Der Tag begann, wie so oft in letzter Zeit, mit vielen Systemen, die nur aus Sonnen ohne Planeten bestanden. Da, wo es möglich war, richtete ich den A-Scanner für diverse Einzelscans aus.

In BYA CHREA XD-K D8-1 gab es gleich vier Gasriesen und einige Monde, in BYA CHREA AK-I D9-0 drei Wasserwelten, davon eine ein Terraformingkandidat.

Nach Sprung Nr. 17 führte ich in BYA CHREA CQ-G D10-1 auf den Koordinaten 21.240 : -9 : 54.870 einen vollständigen Systemscan durch. Es besteht aus drei Sonnen der Spektralklassen A, M und L. Sie bilden einen Trinärstern und liegen innerhalb einer Distanz von nur 135 Ls.



Alle Planeten des Systems sind gemeinsame Planeten aller drei Sonnen.

ABC 1 ist ein Gasriese der Klasse III mit fünf Steinernen Planeten als Monde. Der Mond ABC 1 E besitzt einen weiteren Steinernen Planeten als eigenen Mond. Seine Bezeichnung lautet ABC 1 E A.

ABC 2 ist dieser Gasriese der Klasse III mit Ring reich an Erzen. Er besitzt ebenfalls fünf Steinerne Planeten als Monde.



Die Monde ABC 2 A und ABC 2 D besitzen jeweils einen weiteren Steinernen Planeten als eigenen Mond.

ABC 3 ist ebenfalls ein Gasriese der Klasse III mit Ring reich an Erzen. Er besitzt zwei Steinerne Planeten als Monde. Hier habe ich gerade seinen Mond ABC 3 A gescannt.



ABC 4 ist ein Planet mit hochwertigen Metallen, Stickstoff-Atmosphäre und felsigem Ring, ein Terraformingkandidat .



ABC 5 ist ein Gasriese mit wasserbasiertem Leben und felsigem Ring. Er besitzt zwei Steinerne Planeten als Monde. Dies ist sein Mond ABC 5 B.



Und schließlich noch ABC 6, das ist ein Planet mit hochwertigen Metallen und Stickstoff-Atmosphäre.

Nach diesem vollständigen Systemscan ging es zügig weiter, wieder viele Systeme, die nur aus Sonnen bestehen und wieder viele Einzelscans.

In BYA CHREA DW-E D11-15 kam mir z. B. diese Wasserwelt mit Ammoniak-Atmosphäre unter den A-Scanner.



In BYA CHREA HG-H B51-0 scannte ich alle fünf Sonnen der Spektralklassen M, T, L, L und T. Die Sonnen A, B und C bilden einen Trinärstern, D und E einen Binärstern. Die Distanz zwischen diesen beiden beträgt ca. 33.000 Ls.



In BYA CHREA OK-E C25-3 scannte ich noch schnell alle Gasriesen und den Planeten 4, eine Ammoniakwelt.



Zum Abschluss wäre noch anzumerken, dass die Sternendichte langsam wieder ansteigt und auch die Distanz zu SOL wieder zunimmt, nachdem sie gestern kurzzeitig geringer geworden war.

Das war es dann für heute, gute Nacht!


Reisetag 175:
Sprünge: / Sprungdistanz: Ly / Systemscans: / Distanz zu SOL: Ly

Mit Sprung Nr. 5 kam ich nach BYA CHREA KO-Z D13-13 auf den Koordinaten 20.640 : -20 : 55.230 und konnte den wunderschönen Planeten A 8 scannen. Es ist meine Erdähnliche Welt Nr. 33 auf dieser Reise.



Das System selbst besteht aus zwei Sonnen der Spektralklassen A und G. Sie haben eine Distanz von ca. 74.600 Ls zueinander.



Außer der Erdähnlichen Welt scannte ich beide Sonnen, sechs Planeten mit hochwertigen Metallen, darunter A 7, ein Terraformingkandidat, vier Felsige Eisplaneten, sowie diese Wasserwelt, es ist der Planet A 10.



In BYA CHREA JO-Z D13-4 scannte ich später einen Gasriesen der Klasse IV mit Ring reich an Erzen, einen Gasriesen der Klasse I mit zwei felsigen Ringen und diesen Gasriesen der Klasse III mit A-Ring metallisch und B-Ring reich an Erzen, außerdem fünf seiner Monde, alles Steinerne Planeten.



In QAUTHOU BA-A D9 auf den Koordinaten führte ich noch einen vollständigen Systemscan durch. Das ging schnell. Es gibt nur zwei Sonnen der Spektralklassen A und F mit einer Distanz von ca 800 Ls und fünf Planeten.



Die Sonnen A und B haben jeweils einen Metallreichen Planeten, beide ohne Atmosphäre und mit reichen Vorkommen an Materialien.

Gemeinsam haben die beiden Sonnen noch drei Planeten mit hochwertigen Metallen, alle drei haben eine Atmosphäre und die ersten zwei sind Terraformingkandidaten. Hier die Daten und ein Bild von einem davon, AB 2.



Danach gab es noch eine Menge Sprünge und fast überall Einzelscans, in QAUTHOU IM-W B1-0 z. B. eine Wasserwelt und Terraformingkandidat, drei Planeten mit hochwertigen Metallen und eine Ammoniakwelt.

Nach Sprung Nr. 15 musste ich dann aber abbrechen, da ich heute noch meinen nächsten Zwischenbericht posten wollte.

Wie immer folgt im Anschluss meine Statistik der vergangenen zwei Wochen.

Fly save, Ihr alle da draußen!

Frohe Pfingstfeiertage wünscht Euch

Euer Explorer-Azubi Dewie-54


Dewie-54: Statistik zum Reisebericht 01 / 18

Reisebeginn: 11.12.2016
Startsystem: KAMAS
Reisetag: 175
RL-Datum: 03.06.2017
RL-Zeit: 17:45
Schiffshülle (%): 81
Kraftwerk (%): 97
Aktuelles System: BLIE BRIAE SE-T C3-1
Koordinaten: 20.340 : 17 : 55.430
Distanz zu SOL (Ly): 59.036,13

Sprünge und Scans seit dem letzten Zwischenbericht:

315 Sprünge
12.803,06 Ly Sprung-Distanz
14 Vollständige Systemscans
0 Besuchte Nebel
0 Schwarze Löcher
0 Neutronensterne
1 Roter Riese (M)
0 Weißer Zwerg (DA, DB, DC, DBA)
0 Herbig Ae/Be
464 Sonnen, gesamt
3 Erdähnliche Welten
32 Wasser-Welten
1 Wasserriesen
6 Ammoniak-Welten
328 Planeten mit hochwertigen Metallen
83 Metallreiche Planeten
73 Gasriesen Klasse I
17 Gasriesen Klasse II
38 Gasriesen Klasse III
10 Gasriesen Klasse IV
0 Gasriesen Klasse V
8 Gasriesen mit ammoniakbasiertem Leben
23 Gasriesen mit wasserbasiertem Leben
97 Eisplaneten
40 Felsige Eisplaneten
107 Steinerne Planeten
37 davon Terraformingkandidaten
45 davon mit Ring Typus reich an Erzen
9 davon mit Ring Typus metallisch
71 davon mit Ring Typus felsig
51 davon mit Ring Typus vereist
62 Asteroidenfelder gesehen, n. gescannt

Seit dem letzten Zwischenbericht besuchte Sternen-Sektoren:

PLAE CHRUIA / HYIECHO / PRIE CHROA / TYROEGS / PRIA BROU / PRIE BROAE /
BLIA CHRUIA / SYRIVEA / BYAE CHRUIA / BYA CHREA / QAUTHOU / BLIE BRIAE /
Benutzeravatar
Dewie-54
Flügelmann
 
Beiträge: 298
Registriert: So 21. Dez 2014, 20:56
Wohnort: Magdeburger Börde

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Jimbo Lazy [EoT] » Sa 3. Jun 2017, 23:44

Der HAMMER mal wieder Dein Bericht Kollege :D
Oberklasse und sehr detailliert. Wie lange brauchst
Du immer für einen Bericht? ...müssen ja Stunden sein...

Mir fiel gerade auf, dass wir uns beide noch gar nicht
gegenseitig in der Liste haben... werd ich gleich mal ändern ;)
Weiterhin gute Reise und tolle Entdeckungen
:sm25:
Benutzeravatar
Jimbo Lazy [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2578
Registriert: Do 29. Okt 2015, 23:10
Wohnort: HH

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Franken » So 4. Jun 2017, 08:00

Alter... Ich hab gerade eine halbe Stunde gelesen (und es wurde nicht langweilig :) )

Vielen Dank für den tollen und detailierten Bericht und gleichfalls schöne Pfingsten.

Übrigens tolle Bilder von deiner Poloniumsuche. Ich hatte auf meiner (im Vergleich zu deiner) kurzen Tour auch Gegenden durchquärt, in denen Planeten sehr selten waren, dafür aber mehr Sonnen. Scheint wohl teilweise einfach so zu sein.

Sichere Weiterreise :)
Flay Seef o7
Bild
= = = = > Mein Reisebericht < = = = = > Elite Fotostream < = = = =
Benutzeravatar
Franken
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1216
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 14:14

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Chessi [EoT] » So 4. Jun 2017, 17:19

Extremst, gewohnt detailierter Bericht wieder Dewie, da hast du ja schon ne klasse Flugleistung aufzuweisen,interessant die Positionierung von Kolumbus,dir und mir Kommandant...wie du ja sehen konntest befindet sich mein Primärziel etwas westlicher vom Beagle Point, kreuzt irgendwann den Kurs deiner Galaxisumrundung, durchaus möglich das man sich über den Weg springt Dewie....
Bis dahin noch eine sichere Reise und spannende 1000Lj vor dem Beagle Point ..
Qapla '
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2811
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

VorherigeNächste

mlm

Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de