Bye bye bubble

Eure Berichte zu den Entdeckungsreisen haben nun einen eigenen Bereich.

Moderator: Irrstern

Anzahl(0): 0.00 0.00 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Chessi [EoT] » Mi 14. Jun 2017, 10:57

Guy De Lombard hat geschrieben:Wahnsinn, wieder einer Deiner super-detaillierten Berichte :daumen: :daumen: :daumen:

und auch noch Glückwunsch zu den 60000+ Lichtjahren Entfernung von Sol :sm1:

Ich bin derzeit auch am Umrunden der Galaxie (im Uhrzeigersinn), momentan ganz im 'Westen'.
So wie es aussieht werden wir uns also demnächst irgendwo im Norden/Nordwesten sehen können, ich werde Dich mal auf
meine Freundschaftsliste setzen, dann sehen wir uns auch auf der Karte... :sm25:

Hi Guy ich komme durch die Mitte, vielleicht trifft man sich ja zu dritt im Norden hehe....
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2383
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Dewie-54 » Mi 14. Jun 2017, 16:11

Hi Guy, Qai Chessi,

also ein Treffen zwischen uns so weit draußen wäre toll!

Gruß Dewie
Viel Spaß mit ED wünscht
Dewie-54
Rank: Fight - Elite, Trade - Elite, Explore - Pionier
Dewie-54
Flugschüler
 
Beiträge: 144
Registriert: So 21. Dez 2014, 20:56
Wohnort: Nähe Magdeburg

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Dewie-54 » Di 20. Jun 2017, 01:25

Hallo Freunde von ED,

danke, danke und nochmals danke für das positive Feedback, das ich erneut erhalten habe.

Und eines kann ich sagen, die Reise wird immer besser. Letzte Woche erhielt ich von Cmdr Guy de Lombard den Vorschlag eines Explorer-Treffens ganz weit draußen. Er fliegt ebenfalls um die Galaxis aber in Uhrzeigerrichtung, d. h. wir fliegen einander entgegen.

Auch mit Cmdr Chessi würde ich mich sehr gerne treffen. Er schlägt sogar eine Zusammenkunft von uns allen drei vor. Da beide ein ziemliches Tempo vorlegen, könnte das klappen, sofern ich lahme Ente hinterherkomme.

Ein Treffen mit zwei so bekannten Profis ganz weit draußen wäre für mich als Explorer-Azubi natürlich das absolut Größte! Ein Explorer-Treffen ist immer etwas Besonderes. Eines hatte ich ja schon und zwar mit Cmdr Totalanders.

Wie vor einer Woche angekündigt, poste ich diesen Zwischenbericht ausnahmsweise mal nicht an einem Samstag. Der Grund ist ganz einfach, ich war nicht zu Hause. Die Dame meines Herzens hatte eine kleine Reise zum ZDF-Fernsehgarten nach Mainz organisiert. Wir fuhren mit einem Reisebus, wurden direkt vor dem Hotel in Wiesbaden abgeladen und am Sonntag dann zum ZDF-Studio auf dem Lerchenberg in Mainz gefahren. Ich konnte mich entspannt zurücklehnen und musste mir keinerlei Gedanken um Navi, Stau, Parkplatz usw. machen, bequemer geht es nicht.

Natürlich zählen diese vier Tage in meiner Statistik nicht. Als Reisetage zählen nur die Tage, an denen ich auch tatsächlich am PC in den Weiten des Alls unterwegs bin.

Im Weltraum begann dieser Berichtszeitraum äußerst vielversprechend, den ersten Tag erklärte ich zum Tag der Sternescans. Außerdem entdeckte ich gleich drei Erdähnliche Welten an einem Tag, ein paar Tage später sogar zwei Erdähnliche Welten und dazu noch zwei Terraformingkandidaten in einem System, was will man mehr?


Reisebericht 01 / 19
Dewie-54 auf großer Explorer-Reise, einmal rund um die Galaxis, mit anschließender Statistik.

Mein aktueller Status lautet:

• Reisetag: 187,
• Sternzeit: 3303-15-06-20:30:00,
• System: OOCTARBS PY-T B44-0,
• Koordinaten: 11.690 : 38 : 60.080,
• Distanz zu SOL: 61.200,78 Ly.

Hier eine Skizze meines bisherigen Generalkurses:



Highlights in diesen zwei Wochen waren u. a.:

• Reisetag 176: Mein Tag der Sternescans,
• Reisetag 176: Erdähnliche Welt Nr. 34 auf dieser Reise entdeckt und gescannt,
• Reisetag 176: Erdähnliche Welt Nr. 35 auf dieser Reise entdeckt und gescannt,
• Reisetag 176: Erdähnliche Welt Nr. 36 auf dieser Reise entdeckt und gescannt,
• Reisetag 179: Erdähnliche Welt Nr. 37 auf dieser Reise entdeckt und gescannt,
• Reisetag 180: Zwei Erdähnliche Welten, Nr. 38 und 39, sowie zwei Terraformingkandidaten
in einem System entdeckt und gescannt,
• Reisetag 181: Erdähnliche Welt Nr. 40 auf dieser Reise entdeckt und gescannt,
• Reisetag 182: Distanz zu SOL = 60.000 Ly überschritten,
• Reisetag 182: M-Stern, Roter Riese, entdeckt und gescannt,
• Reisetag 183: Eine Reisedauer von sechs Monaten erreicht,
• Reisetag 186: M-Stern, Roter Riese, entdeckt und gescannt,
• Reisetag 186: Gasriese der Klasse V entdeckt und gescannt,


Reisetag 176:
Sprünge: 35 / Sprungdistanz: 1.427,97 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 59.195,14 Ly

RL geht vor, es ist ja schließlich Pfingsten, da konnte ich erst am Abend in die Weiten des Alls aufbrechen. Der Tag fing aber sehr gut an. Mit dem dritten Sprung gelangte ich nach BLIE BRIAE VM-W D1-2 auf den Koordinaten 20.250 : 12 : 55.480 und konnte diesen wunderschönen Planeten scannen. Es ist meine Erdähnliche Welt Nr. 34 auf dieser Reise.



Das System selbst ist nicht sehr groß, eine Sonne der Spektralklasse F, sechs Planeten und ein Steinerner Planet als Mond.



Die Erdähnliche Welt ist der Planet 2. Die Planeten 1, 3, 4 und 5 sind Planeten mit hochwertigen Metallen, Nr. 3 hat den Mond. 1, 3 und 4 besitzen eine Atmosphäre, 5 nicht.

Zum Abschluss ist da noch der Planet 6, ein Eisplanet mit argonreicher Atmosphäre.

Ein paar Sprünge weiter kam ich in das System BLIE BRIAE YW-N C6-0. Es besteht aus sechs Sonnen der Spektralklassen K, M, L, L, T und M, sowie einigen Planeten mit hochwertigen Metallen.



Angesichts dieser vielen Sonnen, genauer gesagt natürlich Sterne, fiel mir auf, dass ich zwar schon sehr viele Planeten-Bilder gepostet habe, Bilder von Sonnen dagegen sehr selten, meist nur wenn ich fast mit ihnen zusammengestoßen wäre und gerade noch ausweichen konnte. Also hier mal einige Sonnen-Bilder, äh…ich meine natürlich Sterne.

Die Sonne A ist ein K-Stern (Gelb-Orange):



Die Sonne B ist ein M-Stern (Roter Zwerg):



Die Sonnen C und D sind L-Sterne (Brauner Zwerg), hier Daten und Bild von Sonne D:



Die Sonne E ist ein T-Stern (Brauner Zwerg):



Die Sonne F ist noch ein M-Stern (Roter Zwerg). Abschließend scannte ich noch zwei der Planeten mit hochwertigen Metallen. Dann ging es weiter.

In einem der nächsten Systeme, BLIE BRIAE AD-M C7-2, kam noch diese Sonne dazu. Es ist ein G-Stern (Weiß-Gelb). So ein Stern ist auch unsere heimatliche Sonne SOL.



In BLIE BRIAE ZY-S D3-14 konnte ich meiner Sternensammlung noch die Primärsonne des Systems hinzufügen, es ist ein F-Stern (Weiß).



In BLIE BRIAE IQ-G C10-2 scannte ich zwischendurch mal wieder zwei Planeten mit hochwertigen Metallen, davon ein Terraformingkandidat, sowie eine Ammoniakwelt.

Noch ein Sprung und in BLIE BRIAE CF-R D4-12 kam mir dann endlich meine Lieblingssonne unter den A-Scanner. Es ist ein A-Stern (Blau-Weiß).



Die Sonnen der Spektralklasse A sind mir deshalb so sympathisch, weil ich in ihren Systemen bisher die meisten Erdähnlichen- und Wasserwelten entdeckt habe, ganz zu schweigen von zahlreichen Planeten mit hochwertigen Metallen, viele davon terraformierbar.

Noch einige Sprünge weiter, dann scannte ich in BLIE BRIAE EL-P D5-5, einem System mit einer zentralen Sonne der Spektralklasse F, gleich fünf Planeten mit hochwertigen Metallen, darunter zwei terraformierbar, sowie zwei Wasserwelten, eine davon ebenfalls terraformierbar.



Dann kam noch eine Überraschung für mich. Mit Sprung Nr. 25 erreichte ich BLIE BRIAE IW-E C11-2 auf den Koordinaten 19.630 : 5 : 55.780. Dieses System hat zwei Sonnen der Spektralklassen G und M, beide mit Planeten.

Der Planet A 6 ist diese wunderschöne Erdähnliche Welt, meine Nr. 35 auf dieser Reise, die zweite am heutigen Tage.



Das sollte heute aber noch nicht die letzte Überraschung gewesen sein. Mein Sprung Nr. 32 führte mich nach BLIE BRIAE FR-N D6-6 auf den Koordinaten 19.400 : 8 : 55.890. Es gibt nur eine Sonne der Spektralklasse F und fünf Planeten.



Der Planet 4 ist diese wunderschöne Erdähnliche Welt, meine Nr. 36 auf dieser Reise und schon die dritte am heutigen Tage.



Insgesamt wurden es heute noch fünfunddreißig Sprünge, ein überaus erfolgreicher Abend!


Reisetag 177:
Sprünge: 30 / Sprungdistanz: 1.080,24 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 59.274,00 Ly

Auch dieser Tag fing sehr gut an. In BLIE BRIAE LD-K D8-12 konnte ich die Planeten A 6 und B 1 scannen. Es sind zwei Wasserwelten, beides Terraformingkandidaten. Außerdem scannte ich noch ein paar Planeten mit hochwertigen Metallen, zwei Steinerne Planeten als Monde und den Planeten B 5, einen Gasriesen mit ammoniakbasiertem Leben.

Das System besteht aus zwei Sonnen der Spektralklassen A und G mit einer Distanz von ca. 174.600 Ls. Beide Sonnen haben Planeten.



Die nächsten 7…8 Sprünge kamen dann ausnahmslos Systeme, die nur aus einer oder mehreren Sonnen bestanden. Ich scannte sie meist alle, auch wenn ich dazu manchmal 100.000 Ls oder mehr zurücklegen musste.

In BLEOU BRE LG-N C20-2, das ich mit dem Sprung Nr. 12 erreichte, nahm ich mir, nachdem ich die beiden Gasriesen A 1 und A 2 gescannt hatte, auch noch die Zeit, zur Sonne B der Spektralklasse M in einer Distanz von 289.000 Ls zu fliegen.



Dort erforschte ich dann noch den Planeten B 2, diese tolle Ammoniakwelt.



In BLEOU BRE FQ-G D10-8, zwei Sprünge weiter, scannte ich alle drei Sonnen der Spektralklassen A, F und T, sowie die beiden Gasriesen der Klasse III, aus denen das System besteht. Die Sonne C hat eine Distanz von ca. 11.400 Ls nach A und B. Wie schon mehrfach angemerkt, zähle ich so wenige Himmelskörper nicht als vollständigen Systemscan.



Das nächste System, BLEOU BRE NM-L C21-2, besteht aus einer zentralen Sonne der Spektralklasse G und sechs weiteren Sonnen, alle von der Klasse M. Die Distanz zu von A, B und C zu den Sonnen D, E, F und G beträgt ca. 275.000 Ls. Ich scannte sie alle.



Außerdem gibt es noch zwanzig Planeten, meist ohne Atmosphäre. Aus Zeitgründen scannte ich nur FG 1, einen Planeten mit hochwertigen Metallen.

Im System BLEOU BRE EL-P E5-1 konnte ich meiner gestern begonnenen Sammlung von Sternenscans diesen B-Stern (Blau-Weiß) hinzufügen.



Außerdem scannte ich noch fünf Planeten mit hochwertigen Metallen, alle mit Atmosphäre.

Den Rest des Tages gab es insgesamt dreißig Sprünge und noch viele Einzelscans, ein paar Gasriesen, Planeten mit hochwertigen Metallen, Steinerne Planeten und noch eine Wasserwelt.

Allgemein blieb aber die Tendenz zu Systemen ohne Planeten bestehen. Fast jedes zweite bis dritte System bestand auch heute nur aus einer oder mehreren Sonnen.


Reisetag 178:
Sprünge: 10 / Sprungdistanz: 308,57 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 59.306,09 Ly

Mangels Zeit schaffte ich am späten Abend nur zehn Sprünge. Fünf der dabei besuchten Systeme bestanden nur aus Sonnen, keinerlei sonstige Himmelskörper. Ich scannte insgesamt zehn Planeten mit hochwertigen Metallen, zwei Steinerne Planeten, einen Felsigen Eisplaneten, ein paar Eisplaneten und im letzten System des Tages, BLEOU II-B D13-9, noch eine Wasserwelt. Bis zu ihr musste aber noch 319.000 Ls zur Sonne B des Systems fliegen, denn sie umkreist diese Sonne B. Das war es dann auch schon.


[img_size]Reisetag 179:[/img_size]
Sprünge: 20 / Sprungdistanz: 904,55 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 59.444,14 Ly

Die ersten beiden Systeme hatte wieder keinerlei Planeten, nur Sonnen. Ich scannte sie alle.

Dafür wurde ich aber mit dem dritten Sprung nach BLEOU BRE AJ-X C28-5 auf den Koordinaten sehr reichlich belohnt, denn der Planet Nr. 1 ist diese wunderschöne Erdähnliche Welt, die Nr. 37 auf meiner Reise.



Ehrensache, dass ich gleich mal einen vollständigen Systemscan durchführte, der erste seit drei Tagen.

Eine Sonne der Spektralklasse K, ein Asteroidenfeld und sieben Planeten, z. T. mit Monde, das ist alles.



Die Erdähnliche Welt besitzt einen Steinernen Planeten als Mond. Danach kommen drei Planeten mit hochwertigen Metallen und ein Felsiger Eisplanet. Der Planet 4 besitzt einen weiteren Steinernen Planeten als Mond.

Viel wichtiger ist aber der Planet 2, es ist dieser Terraformingkandidat. Auch er besitzt einen Steinernen Planeten als Mond.



Als ich dieses Screenshot machen wollte, gab es noch eine elendig lange Schrecksekunde. Ich war ziemlich nahe an den Planeten herangeflogen, plötzlich gab es einen lauten Knall und ich fiel aus dem SC. Mein erster Blick galt meiner Hülle und den Modulen im rechten Menü. Keine neuen Schäden! Dann erkannte ich meinen Fehler. Anstatt F10 hatte ich F11, meine Taste für den Supercruise, betätigt. Puhhhh….erst mal ganz tief durchatmen!

Planet 6 ist dieser Gasriese mit ammoniakbasiertem Leben, A-Ring reich an Erzen und B-Ring vereist. Er besitzt zwei Eisplaneten als Monde



Und schließlich Planet 7, das ist dieser Eisplanet mit methanreicher Atmosphäre und vereistem Ring.



In HYPHIELUIA AA-A D3 scannte ich diesen Gasriesen mit wasserbasiertem Leben und zwei Ringen reich an Erzen, sowie seine sechs Monde, alles Steinerne Planeten ohne Atmosphäre.



Danach ging es flott weiter. Im letzten System des Tages, BYOO BRE XS-U D2-8, nahm ich mir die Zeit, 364.000 Ls von der Sonne A der Klasse A zur Sonne B der Klasse K zu fliegen. Außerdem scannte ich noch die Planeten der Sonne B in der Reihenfolge: ein Metallreicher Planet, ein Planet mit hochwertigen Metallen, ein Gasriese der Klasse II und zwei Gasriesen der Klasse I.



Insgesamt schaffte ich heute zwanzig Sprünge. Elf der besuchten Systeme bestanden nur aus Sonnen.


Reisetag 180:
Sprünge: 20 / Sprungdistanz: 868,32 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 59.543,82 Ly

Im ersten System, BYOO BRE WS-U D2-3, scannte ich zwei Gasriesen und diesen tollen Planeten mit hochwertigen Metallen und felsigem Ring.



Danach ging es im Trott der letzten Tage weiter, viele Systeme ohne Planeten, jede Menge Einzelscans, wo es möglich war, allerdings auch nichts Weltbewegendes.

Insgesamt schaffte ich wieder zwanzig Sprünge.

Ich war schon fast am Einschlafen, da wurde ich schlagartig wach. Mit Sprung Nr. 20 gelangte ich nach BYOO BRE FR-N D6-13 auf den Koordinaten 16.870 : 0 : 57.110 und erblickte zwei sehr verdächtige Planeten in der Systemkarte.

Das System besteht aus zwei Sonnen der Spektralklassen A und K. Ihre Distanz beträgt ca. 9.900 Ls. Beide habe je ein Asteroidenfeld, Planeten besitzt nur die Sonne B und die haben es in sich.



B 1 bis B 5 sind Planeten mit hochwertigen Metallen. Alle besitzen eine Atmosphäre. B 4 und B 5 sind Terraformingkandidaten.

B 6 ist diese wunderschöne Erdähnliche Welt, es ist meine Nr. 38 auf dieser Reise.



Das war aber längst noch nicht alles!

B 7 ist noch eine wunderschöne Erdähnliche Welt, es ist meine Nr. 39 auf dieser Reise.



So etwas wie mehrere Erdähnliche Welten in einem System habe ich bisher nur in den Reiseberichten von anderen Explorern gelesen. Und jetzt erlebe ich es selbst, zwei Erdähnliche Welten und dazu noch zwei Terraformingkandidaten in einem System. Das ist heute ja der blanke Wahnsinn.

Mit diesem Erfolg konnte beruhigt schlafen gehen, gute Nacht!


Reisetag 181:
Sprünge: 20 / Sprungdistanz: 765,98 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 59.672,19 Ly

Heute schaffte ich erneut zwanzig Sprünge. Wie in den letzten Tagen war es schon fast langweilig. Ungefähr die Hälfte der Systeme hatte keine Planeten.

Als Einzelscans konnte ich drei Wasserwelten, drei Metallreiche Planeten, einige Gasriesen, viele Planeten mit hochwertigen Metallen und einige Eisplaneten verbuchen.

Ganz genauso wie gestern erwartete ich nichts Besonderes mehr, aber dann mit dem letzten Sprung nach HYPHIELAEI AK-I D9-6 auf den Koordinaten 16.310 : -13 : 57.410 traf mich doch noch das Glück. Dazu musste ich allerdings noch 60.000 Ls zur Sonne B fliegen.

Das System besteht aus zwei Sonnen der Spektralklassen F und K, wie schon gesagt mit einer Distanz von 60.000 Ls. Beide Sonnen haben Planeten. Ich scannte zwei Planeten mit hochwertigen Metallen, davon ist einer ein Terraformingkandidat.



Aber dann! Der Planet B 3 erwies sich als diese wunderschöne Erdähnliche Welt, meine Nr. 40 auf dieser Reise.




Reisetag 182:
Sprünge: 60 / Sprungdistanz: 2.339,36 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 60.313,68 Ly

Mit Sprung Nr. 5 gelangte ich nach HYPHIELAEI DQ-G D10-7 auf den Koordinaten 16.240 : -14 : 57.460 und führte einen vollständigen Systemscan durch. Erdähnliche oder Wasserwelten waren nicht zu erwarten. Es gab aber fünf Gasriesen und zahlreiche Monde, viele davon ohne Atmosphäre, d. h. gewiss auch mit großen Vorkommen an Materialien.



Planet 1 ist ein Metallreicher Planet, seine Daten sind in der Systemkarte ersichtlich. Dann kommt ein Asteroidenfeld.

Die Planeten 2 und 3 sind Gasriesen der Klasse IV mit felsigem Ring. Hier habe ich gerade den Planeten 2 gescannt, er besitzt einen Steinernen Planeten als Mond. Rechts daneben, das ist der Planet 3, er besitzt vier Steinerne Planeten als Monde.



Planet 4 ist ein Gasriese der Klasse III ohne Ring. Vom Habitus her sieht er etwas anders aus, als Gasriesen der Klasse III sonst aussehen, darum hier mal auch seine Daten. Beim Bild waren die Lichtverhältnisse leider nicht so gut, es ist etwas dunkel.



Er besitzt zehn Steinerne Planeten als Monde, davon haben 4 C, 4 D und 4 E jeweils eine Wasser-Atmosphäre. Hier Daten und Bild vom Mond 4 D.



Planet 5 ist dieser Gasriese mit wasserbasiertem Leben und zwei Ringen vom Typ reich an Erzen. Er besitzt sechs Steinerne Planeten als Monde. Der Mond 5 B hat als einziger davon eine Atmosphäre und zwar Schwefeldioxid.



Und schließlich der Planet 6, das ist ein Gasriese der Klasse II mit Ring reich an Erzen.



Er besitzt sechs Steinerne Planeten als Mond. Hier ein Bild vom Mond 6 E



Das war es dann in diesem System.

Nun ja, ich hatte Zeit und konnte noch viele Sprünge und viele Einzelscans machen.

Hier habe ich gerade einen Planeten mit hochwertigen Metallen und seinen Mond, einen Steinernen Planeten in HYPHIELAEI OO-Z D13-3 gescannt.



Beim Planeten ist links oben übrigens schon wieder so ein merkwürdiger Reflexstreifen zu sehen.

@ Danke Kolumbus für Deinen Erklärungsversuch….“Weltraumlift einer Alienrasse“… tolle Idee!!

Im gleichen System kamen mir dann noch ein Gasriese der Klasse III mit zwei Ringen reich an Erzen sowie eine Wasserwelt und Terraformingkandidat unter den A-Scanner.

Mit Sprung Nr. 31 erreichte ich CHAEA THUA KM-W D1-3 auf den Koordinaten 15.520 : 0 : 57.990 und konnte ein neues großes Kurs-Highlight feiern. Ich habe eine Distanz zu SOL von 60.000 Ly überschritten. Damit kann ich wohl den Beitritt zu dem exponierten Club der Explorer-Fernreisenden beantragen.

Das System besteht nur aus zwei Sonnen der Spektralklassen A und K. Sie haben eine Distanz von ca. 90.100 Ls. Zur Feier des Tages flog ich bis zur Sonne B und scannte auch sie.



In CHAEA THUA UU-G B10-0 scannte ich ein paar Sprünge weiter drei Eisplaneten, dies ist einer davon.



In CHU THUA SW-E C11-1 boten sich mir gleich drei Wasserwelten zum Scan an, die Planeten 5, 6 und 7. Nr. 6 ist außerdem ein Terraformingkandidat.



In CHU THUA UC-D C12-1 auf den Koordinaten 14.840 : 1 : 58.350 kam ich mit Sprung Nr. 53 mal wieder fast genau zwischen zwei Sonnen an. Da ich das im Anflug gesehen hatte, konnte ich schnell hochziehen und erlitt keinerlei Schäden. Bei den beiden Sonnen handelt es sich um die Spektralklasse M, links ein Roter Zwerg und rechts ein Roter Riese. Sie haben nur eine Distanz von ca 2,4 Ls. Der Rote Riese ist erst der fünfte Stern dieser Klasse und Größe auf meiner Reise.



Auch in diesem System ist der Rote Zwerg mit 0,328 Sonnenmassen größer als der Rote Riese mit 0,277 Sonnenmassen. Das habe ich schon mehrfach gesehen. Hier mal ihre Daten zum Vergleichen.



Das System selbst besteht nur aus vier Sonnen. In einer Distanz von ca. 590 Ls gibt es noch eine Sonne der Klasse L und eine der Klasse M, auch ein Roter Zwerg.



Mit Sprung Nr. 55 kam ich nach CHU THUA LR-N D6-17 mit einer Sonne der Spektralklasse F. Hier führte ich eine Reihe Einzelscans durch, zwei Planeten mit hochwertigen Metallen, ein Gasriese der Klasse I, zwei Steinernen Planeten als Monde und diese Wasserwelt mit Stickstoff-Atmosphäre, ein Terraformingkandidat.



Außerdem scannte ich noch diese beiden Metallreichen Planeten, Nr. 1, der linke Planet verfügt laut Systemkarte über Materialvorkommen an 2,0 % Yttrium und 1,5 % Quecksilber.



In CHU THUA ZO-Z C13-2 kam ich erneut in der Nähe von zwei Sonnen an, erlitt aber keine Schäden.



Insgesamt wurden es sechzig Sprünge und über 2.000 Lichtjahre am heutigen Reisetag. Praktisch in jedem System führte ich mehrere Einzelscans durch.

Wenn es nur aus Sonnen bestand, dann scannte ich halt die Sonnen.

Dazu möchte ich noch anmerken, dass ich das RL hinter dem PC nicht vergesse, denn das kommt auch bei mir zuerst. Mehrere Stunden am PC ziehe ich nur durch, wenn im RL alle wichtigen Sachen erledigt sind. Ich bin so ein Typ, der auch unangenehme Aufgaben sofort erledigt, egal ob im Job oder zu Hause, dann kann ich sie nämlich vergessen. Ich hasse es, Dinge vor mir herzuschieben.


Reisetag 183:
Sprünge: 20 / Sprungdistanz: 782,49 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 60.454,58 Ly

Dies ist heute für mich ein ganz besonderer Tag, der 11. Juni 2017 im RL. Meine große Explorer-Reise begann am 11. Dezember 2016, d. h. genau heute bin ich sechs Monate bzw. ein halbes Jahr unterwegs.

Aus diesem Anlass werde ich heute Abend zum drittenmal meine Gesamtstatistik posten.

Dieser besondere Tag verlief eigentlich nicht besonders aufregend, viele Sprünge und überall einige Einzelscans. RL-bedingt hatte ich auch nicht so viel Zeit wie gestern.

Es gab nichts Exotisches zu scannen, z. B. sind mir schon seit längerer Zeit keine Neutronensterne, keine Weißen Zwerge, keine Herbig Ae/Be, keine Gasriesen der Klasse V und noch nie ein Schwarzes Loch begegnet. Auch die Thargoiden ließen sich so weit draußen nicht blicken. Ich denke, sie wissen, dass in der Bubble bedeutend mehr Schiffe herumfliegen, denen sie mal kurzzeitig die Hauptenergie abdrehen können. Na ja, meine Reise ist ja noch lang.

Lediglich in CHU THUA UP-G D10-3 konnte ich drei Terraformingkandidaten scannen. Ich scannte dort vier Planeten mit hochwertigen Metallen, davon sind zwei terraformierbar, eine Wasserwelt, ebenfalls terraformierbar und einen Gasriesen der Klasse I.



Heute wurden es dann nur zwanzig Sprünge. Zum Abschluss des Tages scannte ich in CHU THUA WV-E D11-9 noch diesen Gasriesen mit wasserbasiertem Leben.



Das System besteht nur aus drei Sonnen der Spektralklassen A, G und F. Als Planeten gibt es nur diesen einen Gasriesen. Um ihn und die Sonne C zu scannen, musste ich ca. 83.700 Ls fliegen.




Reisetag 184:
Sprünge: 15 / Sprungdistanz: 664,75 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 60.603,57 Ly

Die ersten zwei Systeme bestanden nur aus Sonnen. Im dritten System scannte ich drei Planeten mit hochwertigen Metallen und ihre Monde, je einen Steinernen Planeten.

Mit Sprung Nr. 4 gelangte ich nach CHAEA THAA BK-G C24-3 auf den Koordinaten 13.930 : 24 : 58.870 und führte einen vollständigen Systemscan durch. Zu sehen ist nicht sehr viel, dafür ist es aber sehr abwechslungsreich. Das fängt schon bei den Sonnen an. Es gibt ihrer drei.



Die zentrale Sonne A der Spektralklasse G hat keine Planeten.

Die Sonnen B und C der Klassen L und T bilden einen Binärstern. Sie haben fünf gemeinsame Planeten. BC 1 ist diese Wasserwelt mit Kohlendioxid-Atmosphäre, ein Terraformingkandidat.



BC 2 und 3 sind Planeten mit hochwertigen Metallen, BC 3 hat einen Steinernen Planeten als Mond. BC 4 und 5 sind Felsige Eisplaneten.

Die Sonne C der Klasse T hat allein noch einen Planeten mit hochwertigen Metallen. Hier ein Bild von Sonne C und ihrem Planeten C 1.



Das ist alles.
Nach dem achten Sprung scannte ich in CHAEA THAA NC-D D12-5, einem System mit zwei Sonnen der Spektralklassen G und K, alle Planeten der Sonne B und den Gasriesen der Klasse I.



B 1 bis B 5 und B 7 sind Planeten mit hochwertigen Metallen, B 6 und B 8 sind Wasserwelten. Von diesen acht Planeten sind drei terraformierbar und zwar B 5, B 6 und B 7.

Hier Bilder der beiden Wasserwelten. Links, das ist B 6, einer der Terraformingkandidaten.



Noch einen Sprung weiter kam mir in CHAEA THAA IR-C C26-1 dieser tolle Gasriese mit ammoniakbasiertem Leben und vereistem Ring unter den A-Scanner.



Im Laufe des Abends kamen noch einige Gasriesen dazu, ansonsten nichts Erwähnenswertes.


Reisetag 185:
Sprünge: 25 / Sprungdistanz: 1.080,00 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 60.928,43 Ly

Heute ging es wieder ziemlich flott vorwärs, jedes zweite System bestand nur aus Sonnen ohne Planeten. Viele interessante Objekte wollten sich auch nicht zum Einzelscan anbieten, eine Menge Planeten mit hochwertigen Metallen, einige Gasriesen, einige Eisplaneten und eine weitere Ammoniakwelt.

In OOCTARP PS-U D2-12 kamen mir diese beiden Gasriesen unter den A-Scanner, zuerst ein Gasriese mit wasserbasiertem Leben sowie A-Ring metallisch und B-Ring reich an Erzen, danach ein Gasriese mit ammoniakbasiertem Leben.





In OOCTARP We-R D4-7 konnte ich diese tolle Ammoniakwelt mit felsigem Ring scannen, als ich mich gerade in einem längeren Textchat mit Cmdr Chessi befand.




Reisetag 186:
Sprünge: 20 / Sprungdistanz: 945,05 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 61.161,06 Ly

Der Tag verlief so wie die anderen vorher auch. Vor allem gab es viele Systeme, die keine Planeten hatten. Da, wo es sich anbot, machte ich einige Einzelscans, aber wieder nichts Herausragendes.

In OOCTARBS HP-Z C13-0 scannte ich z. B. die beiden Sonnen der Spektralklassen G und K mit einer Distanz von ca. 47.700 Ls sowie die beiden Planeten, ein Gasriese der Klasse I und einen Eisplaneten. Das ist alles in diesem System.



Mit dem elften Sprung gelangte ich nach OOCTARBS QX-L D7-5 auf den Koordinaten 12.340 : 19 : 59.790. Der Primärstern ist eine Sonnen der Spektralklasse G. In einer Distanz von 10.300 Ls konnte ich meinen nächsten M-Stern, einen Roten Riese, scannen. Es ist erst der sechste auf dieser Reise.

Hier die Systemkarte mit den Daten des Roten Riesen. Es ist nicht besonders groß, nur 0,2812 Sonnenmassen.





In OOCTARBS WJ-I D9-5, das ich mit Sprung 17 erreichte, gab es dann noch eine seltene Entdeckung für mich. Das System besteht nur aus fünf Sonnen der Spektralklassen A, G, K, K und M innerhalb einer Distanz von 5.000 Ls, sowie aus einem einzigen Planeten. Das ist ein Gasriese der Klasse V, erst der dritte auf meiner Reise.






Reisetag 187:
Sprünge: 10 / Sprungdistanz: 363,10 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 61.200,78 Ly

RL-bedingt hatte ich auch heute nicht viel Zeit für die Erforschung des Weltraums. Es wurden nur zehn Sprünge. Es gibt nicht Besonderes zu berichten.
Einziger Lichtblick war das System OOCTARBS AW-E D11-1. Ich konnte fünf Planeten mit hochwertigen Metallen, davon zwei terraformierbar, sowie eine Wasserwelt scannen.

So, das soll es gewesen sein. Die nächsten vier Tage kann ich wegen der oben erwähnten Reise nach Mainz nicht in die Weiten des Alls starten.

Hier noch die Statistik zu diesem Reiseabschnitt.

Fly save Ihr alle da draußen!


Dewie-54: Statistik zum Reisebericht 01 / 19

Reisebeginn: 11.12.2016
Startsystem: KAMAS
Reisetag: 187
RL-Datum: 15.06.2017
RL-Zeit: 20:30
Schiffshülle (%): 81
Kraftwerk (%): 97
Aktuelles System: OOCTARBS PY-T B44-0
Koordinaten: 11.690 : 38 : 60.080
Distanz zu SOL (Ly): 61.200,78


Sprünge und Scans seit dem letzten Zwischenbericht:

285 Sprünge
11.530,38 Ly Sprung-Distanz
5 Vollständige Systemscans
0 Besuchte Nebel
0 Schwarze Löcher
0 Neutronensterne
2 Roter Riese (M)
0 Weißer Zwerg (DA, DB, DC, DBA)
0 Herbig Ae/Be
441 Sonnen, gesamt
7 Erdähnliche Welten
22 Wasser-Welten
0 Wasserriesen
4 Ammoniak-Welten
205 Planeten mit hochwertigen Metallen
7 Metallreiche Planeten
50 Gasriesen Klasse I
16 Gasriesen Klasse II
18 Gasriesen Klasse III
3 Gasriesen Klasse IV
1 Gasriesen Klasse V
14 Gasriesen mit ammoniakbasiertem Leben
12 Gasriesen mit wasserbasiertem Leben
64 Eisplaneten
21 Felsige Eisplaneten
70 Steinerne Planeten
24 davon Terraformingkandidaten
29 davon mit Ring Typus reich an Erzen
1 davon mit Ring Typus metallisch
37 davon mit Ring Typus felsig
28 davon mit Ring Typus vereist
78 Asteroidenfelder gesehen, n. gescannt

Seit dem letzten Zwischenbericht besuchte Sternen-Sektoren:

BLIE BRIAE / BLEOU BRE / HYPHIELUIA / BYOO BRE / HYPHIELAEI / CHAEA THUA /
CHU THUA / CHAEA THAA / OOCTARP / OOCTARBS /
Viel Spaß mit ED wünscht
Dewie-54
Rank: Fight - Elite, Trade - Elite, Explore - Pionier
Dewie-54
Flugschüler
 
Beiträge: 144
Registriert: So 21. Dez 2014, 20:56
Wohnort: Nähe Magdeburg

Re: Bye bye bubble

Beitragvon KOLUMBUS » Di 20. Jun 2017, 02:10

Wow, immer wieder staune ich, wie ausführlich Du deine Reise dokumentierst.
Und danke, daß Dir meine Erklärung zu den Streifen gefällt. :lol:

Spoiler:
Reell betrachtet glaube ich ja eher an Grafikfehler, die durch die Grafikkarte verursacht werden und sich bei jedem anders zeigen.
ich habe ja immer mal wieder so komische Quadrate auf landbaren Planeten, wenn ich gerade am runter fliegen bin.
Aber mal ehrlich, die Fantasie ist da doch viel besser, als die schnöde Wirklichkeit, oder?


Für das Treffen zwischen Euch dreien drück ich die Daumen, daß es klappt, ich würde mich ja zu gerne anschließen, aber ich bin ja zum einen auf der gegenüber liegenden Seite der Galaxis.

Und zum Anderen könnte ich mich vor dem 27.06. auch nicht wieder ans Steuer meiner ANA begeben.


Egal, was auch immer kommt.
Fly Safe
Kolumbus
Bild
Benutzeravatar
KOLUMBUS
Flottenführer
 
Beiträge: 2769
Registriert: So 11. Jan 2015, 11:40

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Chessi [EoT] » Di 20. Jun 2017, 07:04

Hi Dewie wieder danke für deinen ausführlichen Bericht, wie du eventuell schon gelesen hast hab ich meinen nördlichsten Punkt abseits vom Beagle Point erreicht, fliege wieder zurück in plottbare Bereiche, ich denke für ein Treffen von uns drei müsstest du entweder am Beagle Point warten, oder ziemlich zügig
Richtung Westen dich fortbewegen, ich selbst bin mir noch nicht sicher ob ich nochmal zum Beagle Point fliege, sind zwar nur ca.8000Lj direkte Strecke, aber um über den Abyss zu kommen müsste ich mich erstmal über 10Klj gen Osten bewegen um dann wiederum noch mal die Strecke zum Beagle Point zu fliegen...
Werde mir Gedanken darüber machen, ansonsten siehst du meine Position in meinem Bericht oder auf der G-Map....schönen Urlaub noch...
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2383
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Jimbo Lazy [EoT] » Di 20. Jun 2017, 09:14

Cooler Bericht mal wieder Dewie :daumen:
Schön, wenn eine Reise immer besser wird!
Viele tolle Funde & sichere Reise
:sm25:
Benutzeravatar
Jimbo Lazy [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2253
Registriert: Do 29. Okt 2015, 23:10
Wohnort: HH

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Guy De Lombard » Di 20. Jun 2017, 10:23

wieder ein super Bericht :daumen:

Ja, so langsam kommen wir uns näher, ich habe noch ca. 25000lj bis zum Beagle Point, Chessi ist 'nur' noch 17000lj von mir entfernt, mal sehen, ob wir uns da irgendwie alle drei in einem System treffen können... :sm25:
Benutzeravatar
Guy De Lombard
Staffelführer
 
Beiträge: 865
Registriert: Do 20. Aug 2015, 09:02
Wohnort: München

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Chessi [EoT] » Di 20. Jun 2017, 11:24

Guy De Lombard hat geschrieben:wieder ein super Bericht :daumen:

Ja, so langsam kommen wir uns näher, ich habe noch ca. 25000lj bis zum Beagle Point, Chessi ist 'nur' noch 17000lj von mir entfernt, mal sehen, ob wir uns da irgendwie alle drei in einem System treffen können... :sm25:

ja Vakuumlinie Guy...wie ich schon schrieb muss man noch nen ganzes Stück Ostwärts um den Abyss überqueren zu können..
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2383
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Vorherige

mlm

Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chessi [EoT] und 2 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de