Bye bye bubble

Eure Berichte zu den Entdeckungsreisen haben nun einen eigenen Bereich.

Moderatoren: Rabbit-HH, klein Meme, Irrstern

Anzahl(0): 0.00 0.00 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Dewie-54 » So 2. Jul 2017, 09:04

Guy De Lombard hat geschrieben:was für ein Bericht ! super diese vielen Details und natürlich auch die Treffen mit Chessi und mir sehr gut ins Bild gesetzt :daumen:
Hat mich auch gefreut Dich so weit draußen zu treffen und ich glaube Explorer-Anfänger bist Du nun nicht mehr... wer den Beagle Point erreicht hat gehört sicher zu den Profis :sm25:


Hi Guy,

danke für Dein Lob bezüglich meiner Berichterstattung. Ich mache das, weil es mir Spaß macht.

Für den zweiten Teil muss ich Dir leider widersprechen. Meine Explorer-Lehre wird beendet sein, wenn ich meine Scan-Daten sicher in Toluku abgegeben habe. Erst dann werde ich mich als Profi betrachten. Dazu muss ich aber auch heil ankommen. Das wird noch einige Zeit dauern.

Ich habe auch Deine Berichterstattung von CMDR Trichterle bei den neuen Alien-Strukturen gelesen, toll!

Fly save!
Benutzeravatar
Dewie-54
Flügelmann
 
Beiträge: 363
Registriert: So 21. Dez 2014, 20:56
Wohnort: Magdeburger Börde

Re: Bye bye bubble

Beitragvon KOLUMBUS » So 2. Jul 2017, 09:53

Woahh, wie immer sind deine Berichte extrem ausführlich und genau. Ich hab jetzt zwei mal ansetzen müssen, um den letzten Bericht komplett zu studieren.

Super, daß es mit Eurem Treffen geklappt hat, trotz RL und Sommer. Und daß Du genug Jumponium findest. Polonium ist halt mal selten.
Oft hilft es, aus und wieder ein zu loggen, wenn man nichts findet, es hängt nach meiner Erfahrung auch von der Instanz ab, in der man sich befindet.

Fly Safe
Kolumbus
Fly Safe
Kolumbus

Bild
Benutzeravatar
KOLUMBUS
Flottenführer
 
Beiträge: 3881
Registriert: So 11. Jan 2015, 11:40

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Dewie-54 » So 2. Jul 2017, 10:34

KOLUMBUS hat geschrieben:Polonium ist halt mal selten. Oft hilft es, aus und wieder ein zu loggen, wenn man nichts findet, es hängt nach meiner Erfahrung auch von der Instanz ab, in der man sich befindet.

Fly Safe
Kolumbus


Hi Kolumbus,

danke für diesen Tipp, ich werde ihn beherzigen. Ich wünsche tolle Entdeckungen am anderen Ende der Galaxis.

Fly save! Gruß Dewie
Benutzeravatar
Dewie-54
Flügelmann
 
Beiträge: 363
Registriert: So 21. Dez 2014, 20:56
Wohnort: Magdeburger Börde

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Chessi [EoT] » So 2. Jul 2017, 11:04

Qai Dewie toller profimäsiger Bericht wieder, macht wie immer Spass zu lesen, schön das dir das Treffen mit Guy und mir dir so viel Spass gemacht hat, ich finde auch so ein Treffen an so einem weit entfernten Ort ist einfach einmalig, mir hat es auch viel Spaß gemacht mit dir und Guy, schöne bildliche Dokumentation dazu, war mir eine Ehre Kommandant...
Und wenn du meinst das dir noch eine Hälfte zum Profi fehlt, dann bist du jetzt halt schon mal Halbprofi hehe...
Bestimmt sieht man sich ja noch mal Dewie...
Sicheren Flug Kommandant...
Qapla
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2932
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Jimbo Lazy [EoT] » So 2. Jul 2017, 13:29

Wahnsinns Bericht mal wieder, Kommandant :daumen:
Toll, Euer Treffen und die ganzen Bilder und Daten.
Sichere Weiterreise :sm25:
Benutzeravatar
Jimbo Lazy [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2700
Registriert: Do 29. Okt 2015, 23:10
Wohnort: HH

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Dewie-54 » So 16. Jul 2017, 21:39

Hallo Freunde von ED,

in der ersten Woche dieses Berichtszeitraumes gab es für mich ein ganz wichtiges Ereignis:

Ich bin ab sofort Mitglied bei den EoT

Am 04.07.2017 traf gegen 22:00 Uhr eine Mail mit der Bestätigung meiner Registrierung ein.

Bisher war ich noch nie Mitglied in irgendeiner Fraktion. Dieser Schritt war daher schon lange überfällig. Ich kann mich voll und ganz mit den Zielen der EoT identifizieren. Ich fühle mich schon lange dazu gehörig. Schon lange steht für mich fest, dass ich den größten Teil der Scan-Daten von meiner großen Reise auf Foden Orbital in Toluku abgeben werde, sofern ich nicht vorher mein Schiff platzen lasse. Nur ein kleiner Teil sei mir für die Ingenieure vergönnt.

Und ganz besonders hervorzuheben: Schon lange unterhalte ich Kontakte, nein Freundschaften, zu anderen nahmhaften Explorern on Tour. Ich konnte ungezählte Male von ihrem großen Erfahrungsschatz profitieren. Wir kommunizieren im Forum, aber auch im All per Text- und Sprachchat. Wir haben uns schon mehrfach, weit entfernt von SOL, getroffen und hatten viel Spaß dabei.

Natürlich gibt es für mich als Neuling eine Menge Fragen. Welche Pflichten kommen auf mich zu? Wie kann ich zur Stärkung der EoT-Fraktion beitragen? Ich würde meinen Namen gerne in Dewie [EoT] ändern. Welche Auswirkungen hätte das auf meine Scan-Daten, bleiben die erhalten? Bis hin zu so profanen Dingen wie z. B.: Wie kann ich das EoT-Logo in mein Profil einbinden? Usw. usw.

Da ich von Geburt an Optimist bin, denke ich, das wird sich alles nach und nach finden!

In der zweiten Berichtswoche war der Besuch von meinem ersten Black Hole der Höhepunkt.


Mit einem Tag Verspätung, RL-bedingt hatte ich gestern absolut keine Zeit, hier nun mein:

Reisebericht 01 / 21
Dewie-54 auf großer Explorer-Reise, einmal rund um die Galaxis, mit anschließender Statistik.

Mein aktueller Status lautet:

• Reisetag: 213,
• Sternzeit: 3303-16-07-20:13:45,
• System: CHO THUA ED-D C12-2,
• Koordinaten: -110 : 1 : 58.360,
• Distanz zu SOL: 58.351,12 Ly.

Hier eine Skizze meines bisherigen Generalkurses:



Und dann noch die Details meines Kurses in der Nähe von Beagle Point. Der kleine Strich nach oben zeigt meinen kurzen Abstecher nach IORANT JT-Z D13-0 an meinem Reisetag 195, das ist das nördlichste System, das ich erreicht habe. Das steht in meinem vorherigen Reisebericht. Andere Explorer waren unter Einsatz von Jumponium natürlich noch weiter, aber mir genügt es.



Highlights in diesen zwei Wochen waren u. a.:

• Reisetag 200: System 3.000 Ly westlich Beagle Point erreicht, es geht nicht weiter,
• Reisetag 200: Viele schon von CMDR Hamstelbaster entdeckte Systeme besucht,
• Reisetag 200: Erdähnliche Welt gescannt, war schon entdeckt, zählt nicht für mich,
• Reisetag 202: 200.000 Ly Sprungdistanz auf dieser Reise überschritten,
• Reisetag 202: Mail mit der Bestätigung meiner Registrierung bei den EoT erhalten,
• Reisetag 203: Herbig Ae/Be-Stern entdeckt und gescannt,
• Reisetag 204: Mining mit dem SRV auf Metallreichem Planeten, Niobium geborgen,
• Reisetag 205: Erdähnliche Welt gescannt, war schon entdeckt, zählt nicht für mich,
• Reisetag 209: Sprung Nr. 5.000 auf dieser Reise ausgeführt,
• Reisetag 210: Schwarzes Loch Nr. 1 auf meiner Reise gescannt,
• Reisetag 210: Neuer Generalkurs nach –Y, leicht nach +X versetzend, also nach SSO,
• Reisetag 211: Wasserriese Nr. 5 auf dieser Reise entdeckt und gescannt,
• Reisetag 212: Mining mit dem SRV auf hochmetallhaltigem Planeten, Yttrium geborgen,


Reisetag 200:
Sprünge: 40 / Sprungdistanz: 1.478,81 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 64.446,15 Ly

Heute ging es weiter auf dem Weg nach Westen, die Sternendichte nahm langsam ab, es wurde immer schwieriger, eine Route zu plotten, aber irgendwie ging es doch.

Zu Anfang waren nur wenige der besuchte Systeme schon von anderen Explorern entdeckt. Meist war ich der Erste und so besann ich mich doch wieder mehr auf die eigentlichen Ziele meiner Reise, dem Erkunden neuer Welten unter meinem Motto für diese Reise: Der Weg ist das Ziel.

Nachdem ich unterwegs schon einige Gasriesen und Planeten mit hochwertigen Metallen gescannt hatte, führte ich in CEECKU YG-S D5-0 auf den Koordinaten -3.580 : -104 : 64.710 einen vollständigen Systemscan durch. Es gibt zwei Sonnen mit einer Distanz von ca. 22.000 Ls. Beide sind von der Spektralklasse A, beide haben Planeten.



Die Sonne A hat fünf Planeten mit hochwertigen Metallen, die Planeten A 1 und A 5 besitzen noch je einen Steinernen Planeten als Mond. A 1 und A 1 A sind ohne Atmosphäre, die übrigen haben unterschiedliche Atmosphären. A 5 ist außerdem ein Terraformingkandidat.

Die Sonne B hat acht Planeten mit hochwertigen Metallen, alle mit einer Atmosphäre. B6, B 7 und B 8 sind Terraformingkandidaten. Damit erhöht sich die Anzahl auf vier. Das ist doch auch nicht schlecht, oder?

Die Planeten B 3, B 6 und B 8 besitzen je einen Steinernen Planeten als Mond. Alle drei Monde haben keine Atmosphäre. Ich suche vor allem Niobium, die Vorkommen auf diesen Monden waren nicht so toll, also flog ich weiter.

Im Verlauf des Fluges führte mich der geplottete Kurs langsam höher auf der Z-Achse hinauf. Dadurch traf ich bald nur noch auf Systeme, die bereits entdeckt waren, hauptsächlich wieder von CMDR Hamstelbaster. Ich beschränkte mich daher darauf, nur Einzelscans von noch nicht erforschten Objekten durchzuführen. Hauptsächlich waren das Planeten mit hochwertigen Metallen.

Mit Sprung Nr. 29 erreichte ich HYU EOHN BV-V D3-0 auf den Koordinaten -3.980 : -55 : 64.560 sowie 2.961,90 Ly von Beagle Point und 64.678,58 Ly von SOL entfernt.



Beide Sonnen waren schon von CMDR Hamstelbaster entdeckt, für mich war nichts mehr übrig. Nun ging es nicht mehr weiter in Richtung Westen. Trotz eifrigen Suchens nach einer entsprechenden Route wäre es nur noch unter Einsatz von Jumponium möglich, weiter direkt nach Westen oder sogar nach Nordwesten vorzudringen.

Mein Jumponium wollte ich jedoch für die Überwindung des Abyss und auch für später aufsparen. Also plottete ich einen neuen Kurs nach Südosten aus. Der Generalkurs lautet jetzt nach -Y und dabei nach +X versetzend.

Mein neues Ziel heißt PYRIE EURK QX-U E2-0. Das ist ein System in einem kleinen blauen Nebel auf der Route 33 im Abyss. Die Besonderheit dieses Systems ist ein Schwarzes Loch. Da ich auf meiner ganzen langen Reise noch keinem Schwarzen Loch von Nahem begegnet bin, will ich dieses System unbedingt besuchen.

Woher ich davon weiß? Chessi hat dieses System auf seiner Reise nach Beagle Point schon erkundet und tolle Bilder gepostet. Woher er das wußte? Von Guy de Lombard, der war früher schon da und er hat es aus dem englischen Forum. Andere Explorer haben die Route 33 über den Abyss schon vor zwei Jahren gefunden.

Ja, so läuft das bei uns Explorern. Wenn jemand eine tolle Entdeckung gemacht hat, dann teilt er sie mit anderen und so spricht sich das rum.

Mit Sprung Nr. 34 erreichte ich das System IORASP YK-P C5-0. Es besteht aus zwei Sonnen der Spektralklassen K und M. Beide haben Planeten.



Natürlich war das System schon entdeckt und zwar erneut von CMDR Hamstelbaster. Der muss hier im Norden ganz besonders fleißig gewesen sein, ich begegne seinen Spuren schon seit Tagen auf Schritt und Tritt. Vielleicht hat er schon das getan, was auch CMDR Totalanders vorhat, einen ganzen Sektor scannen.

Warum ich über dieses System so lange herumsülze hat aber einen anderen Grund. Gleich bei der Ankunft fiel mir auf der Systemkarte der Planet B 1 ins Auge. Es ist diese wunderschöne Erdähnliche Welt. Da sie schon von Hamstelbaster gescannt war, zähle ich sie natürlich nicht in meiner Statistik. Gescannt habe ich sie trotzem und auch ein schönes Bild gemacht.



Außerdem scannte ich noch einen Planeten mit hochwertigen Metallen und zwei Felsige Eisplaneten. Die waren noch nicht erforscht, zumindest stand kein Erstentdecker in der Systemkarte.

Mit Sprung 36 erreichte ich IORASP VE-R C4-0 auf den Koordinaten -3.860 : -24 : 64.420. Es war noch nicht entdeckt und hat zwei Sonnen der Spektralklassen G und K mit einer Distanz von ca. 85.000 Ls.

Die Sonne A hat nur einen Planeten, B dafür um so mehr. Ich nahm mir die Zeit und flog nach B. Dort scannte ich die Planeten B 6 und B 7, zwei Wasserwelten. B 7 ist außerdem ein Terraformingkandidat. Dann nahm ich noch B 1 bis B 4, alles Planeten mit hochwertigen Metallen und reichen Vorkommen an Materialien, sowie B 8, einen Gasriesen der Klasse II unter meinen A-Scanner.



Insgesamt wurden es heute vierzig Sprünge. Es sind noch ca. 3.000 Ly bis nach meinem neuen Ziel, PYRIE EURK QX-U E2-0.


Reisetag 201:
Sprünge: 5 / Sprungdistanz: 219,33 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 63.323,85 Ly

Mit dem ersten Sprung des Tages erreichte ich IORASP JR-W C1-0. Es gibt drei Sonnen der Spektralklassen K, K und M. Die Distanz von der Sonne A nach B und C beträgt ca. 19.000 Ls. Die Sonnen A war natürlich schon gescannt und natürlich von CMDR Hamstelbaster.



Ich selbst scannte noch den ganzen Rest, also die Sonnen B und C, drei Planeten mit hochwertigen Metallen und drei Eisplaneten. Alle Planeten haben eine Atmosphäre. Wie Ihr seht, liebe Leser, konzentriere ich mich jetzt wieder mehr auf Entdecken und Erforschen!

Ein System weiter, in IORASP HG-Y C0, scannte ich diese beiden Felsigen Eisplaneten. Der vordere hat eine sehr dunkle und der rechte die bekannte helle Oberfläche. Sieht toll aus, oder?



Dann das System IORASP CF-A C0, es hatte noch keinen Erstentdecker in der Systemkarte verzeichnet, auch nicht CMDR Hamstelbaster. Eine Sonne der Klasse G, zwölf Planeten und zwei Monde. Ich scannte die Planeten 1 bis 6.



Die Planeten 1, 2, 4, 5 und 6 sind Planeten mit hochwertigen Metallen. Planet 3 ist diese wunderbare Wasserwelt.



Wie in den Daten zu sehen ist, handelt es sich um einen Terraformingkandidaten. Auch die Planeten 1 und 2 sind terraformierbar. Hier noch ein Bild vom Planeten 4 mit dem Galaxisband als Hintergrund.



Damit ließ ich es bewenden und flog weiter. Die nächsten Systeme waren dann, wie soll es anders sein, bereits entdeckt, natürlich von CMDR Hamstelbaster. Ich scannte gelegentlich noch unerforschte Objekte, hauptsächlich Planeten mit hochwertigen Metallen.

RL-bedingt musste ich leider Schluss machen. Es wurden heute nur fünf Sprünge.


Reisetag 202:Reisetag 202:
Sprünge: 30 / Sprungdistanz: 1.149,15 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 63.610,67 Ly

Mit dem zweiten Sprung des Tages kam ich nach SYRE THAA AO-X C28-0 auf den Koordinaten -3.580 : 16 : 64.180 und konnte ein neues großes Highlight feiern. Ich habe eine Sprungdistanz von 200.000 Ly auf dieser Reise überschritten.

Das System hatte noch keinen Erstentdecker. Ich scannte alle drei Sonnen der Spektralklassen K, M und L, aus denen es nur besteht. Die Distanz von den Sonnen A und B nach C beträgt ca. 19.000 Ls



Viele Systeme, die ich heute besuchte, waren noch nicht entdeckt. So führte ich eine Menge Einzelscans durch. In SYRE THAA RV-C C26-0 scannte ich z. B. einen Planeten mit hochwertigen Metallen und seinen Mond, einen Steinernen Planeten ohne Atmosphäre.

In SYRE THAA JO-G C24-0 ließ ich mir den Planeten 2, eine Wasserwelt, sowie die beiden Gasriesen, einer mit amoniakbasiertem Leben und der andere Klasse I mit A-Ring felsig und B-Ring vereist, nicht entgehen.



In SYRE THAA ID-I C23-0 kam mir dann dieser Gasriese der Klasse IV mit felsigem Ring unter den A-Scanner. Er hat nur eine Distanz von 22 Ls zu seiner Sonne der Spektralklasse G.



In SYRE THAA HX-J C22-0 scannte ich noch diese beiden Gasriesen, im Vordergrund einer mit amoniakbasiertem Leben und im Hintergrund, ganz klein, einer mit wasserbasiertem Leben und felsigem Ring.



Nach einiger Zeit kamen dann wieder schon entdeckte Systeme, hauptsächlich von den CMDR’n BARONESS GALAXY und AKAVILYN. Ich scannte einiges von dem, was sie übrig gelassen hatten, z. B. die Sonnen B und C der Spektralklassen L und M in SYRE THAA PS-S C17-0. Die Distanz zur Sonne A beträgt ca. 119.000 Ls. Planeten gibt es nicht.



So, das war es für heute. Mit dreißig Sprüngen bin ich zufrieden.

Als ich am späten Abend nochmal kurz online ging, gab es noch eine große Überraschung für mich. Endlich war eine Mail mit der Bestätigung meiner Registrierung bei den EoT eingetroffen. Mehr dazu weiter oben in der Einleitung zu diesem Zwischenbericht.


Reisetag 203:
Sprünge: 5 / Sprungdistanz: 160,25 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 63.493,29 Ly

Mit Sprung 4 gelangte ich nach SYRE THAA SS-U E2-0 und konnte seit längerer Zeit mal wieder einen Herbig Ae/Be-Stern scannen, der sich durch ein geringes Alter und große Helligkeit auszeichnet. Es war noch kein anderer Erstentdecker in der Systemkarte eingetragen.



Das System hat sechszehn Planeten, davon einige mit Monden. Sieben der Planeten sind T-Sterne. Ich scannte einen davon und den Gasriesen der Klasse 3.



Noch ein Sprung und ich war in SYRE THAA KL-P D5-3 auf den Koordinaten -2.940 : -14 : 63.440. Das System besteht nur aus vier Sonnen der Spektralklassen A, K, K und K sowie einem Metallreichen Planeten.



Ich scannte nur die Sonnen A, B und C, da die Sonne D über 84.000 Ls Distanz zu ihnen hat. Der Planet wies 2,2 % Niobium in der Systemkarte aus. Na, wenn das kein Wink mit dem Zaupfahl ist? Gerade Niobium brauche ich für die Premium-Synthese meines Sprungantriebes, also landete ich für eine kleine Mining-Tour mit dem SRV, ganz in der Nähe eines kleinen Kraters.







Die Schwerkraft beträgt 1,03 G. Bei entsprechender Vorsicht war die Landung kein Problem. Nach einem kurzen Rundblick ging ich schlafen. Morgen ist auch noch ein Tag.


Reisetag 204:
Sprünge: 0 / Sprungdistanz: 0 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 63.493,29 Ly

Heute ging es los zum Mining. Gleich nach zwei Minuten hatte ich die ersten drei Einheiten Niobium gefunden. Dann kamen jede Menge anderer Materialien, die ich nicht gebrauchen konnte. Erst nach knapp zwei Stunden nochmal sechs Einheiten Niobium. Hier einige Eindrücke von dieser Tour.













Als ich am späten Abend nach der Arbeit online ging, stand ich im Dunkeln. Ich startete und suchte mir einen neuen Landeplatz. Er lag fast am Nordpol des Planeten. Ich hoffte, dadurch immer ausreichend Sonnenlich zu haben. Beim Anflug gab es keinerlei Probleme. Das Gelände war OK.







Unmittelbar neben dem Schiff gab es gleich zweimal Mesosiderit. Um darauf schießen zukönnen, musste ich das Schiff zuerst wegschicken. Das Ergebnis waren sechs weitere Einheiten Niobium. Keine zwei Minuten später nochmal drei Einheiten. Damit hatte ich in fünf Minuten genau soviel Niobium, wie heute Morgen in zwei Stunden!







Danach kam viermal Ausbiss, nichts was ich gebrauchen konnte. Da es im RL kurz vor Mitternacht war, rief ich mein Schiff, dockte an und ging schlafen.




Reisetag 205:
Sprünge: 10 / Sprungdistanz: 318,71 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 63.360,21 Ly

Neuer Tag, neues Glück mit dem Mining, los geht’s. Auch die Lichtverhältnisse waren toll. Die Idee, am Nordpol zu landen, war somit genau richtig.
Ich fuhr auf einen kleinen Berg zu, schon nach wenigen hundert Metern hatte ich plötzlich gleich drei Metallische Meteoriten auf dem Wave-Scanner.





Als Ergebnis konnte ich zwölf Einheiten Niobium bergen. Es reicht jetzt für achtundzwanzig Premium-Sprünge. Dreißig sind mein Ziel. Dafür fehlt mir noch eine Einheit Yttrium. Das gibt es hier nicht. Arsen und Polonium habe ich schon je dreißigmal.

Die vielen anderen Materialien, z. B. auch Chrom, Mangan, Zink, Nickel, Wolfram und Ruthenium musste ich mangels Lagerraum leider ignorieren.

Nach zwei weiteren Minuten hatte ich die nächsten drei Einheiten Niobium. Dann war erstmal Ruhe, über eine Stunde nur Ausbiss und Bronzit-Chondrit mit vielen Materialien, leider war nichts für mich dabei.





Aber auch Ausbiss kann Niobium enthalten. Nach länger Zeit der Geduld konnte ich weitere Einheiten bergen. Zum Abschluss dieser Mining-Season kam noch ein Metallischer Meteorit, er enthielt ebenfalls drei Einheiten Niobium.



Insgesamt habe ich jetzt neunundneunzig Einheiten. Im Verhältnis zu den anderen Materialien für die FSA-Einspeisung reicht das für folgende Sprünge:

• Einfach: 11 x,
• Standard: 12 x,
• Premium: 29 x.







Das genügt mir nun aber! Ich rief mein Schiff und verließ diesen äußerst ergiebigen Planeten.



Und hier mal wieder ein Blick in den Rückspiegel beim Start



Mit Sprung 3 gelangte ich nach FLECKAO CB-U D4-2, einem System mit zwei Sonnen und vielen Planeten. Der Planet A 3 ist eine wunderschöne Erdähnliche Welt. Sie war schon entdeckt und zwar von CMDR Bwoneill. Daher zähle ich sie nicht in meiner Statistik.



Danach kamen einige Systeme, die teils schon andere Erstentdecker hatten, teils auch nicht. Ich scannte noch einige Gasriesen und einige Planeten mit hochwertigen Metallen. Das war es für heute.


Reisetag 206:
Sprünge: 10 / Sprungdistanz: 375,36 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 63.156,84 Ly

RL-bedingt wurden es heute wieder nur zehn Sprünge. Die meisten Systeme waren bereits von anderen Explorern entdeckt worden. Darum hielt ich mich nur mit wenigen Einzelscans auf.

In SYRIAE THAA IM-W D1-1 war ich laut Systemkarte der erste CMDR. Es gibt nur sechs Sonnen der Spektralklassen A, K, K, M, F und M. Ich scannte sie alle. Die Distanz von Sonne A, B, C und D nach E und F beträgt ca. 15.400 Ls.




Reisetag 207:
Sprünge: 15 / Sprungdistanz: 524,06 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 62.812,96 Ly

RL-bedingt wieder nicht viel Zeit für ED, abends noch schnell fünfzehn Sprüge, nichts Erwähnenswerte entdeckt oder gescannt. Das ist alles.


Reisetag 208:
Sprünge: 10 / Sprungdistanz: 361,57 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 62.581,96 Ly

Da ich noch einiges im Forum zu lesen hatte, nahm ich mir die Zeit, im ersten System des Tages, PYRIE EURK KP-E C25-0, auch die Sonne B zu scannen. Das System besteht nur aus zwei Sonnen der Spektralklassen K und M. Die Sonne A war schon von CMDR Sternmann entdeckt worden. Die Distanz zur Sonne B beträgt ca. 456.000 Ls.



Mit Sprung Nr. 5 kam ich nach PYRIE EURK GY-H C23-0. Das Interessante an diesem System ist sein Erstentdecker, CMDR The Quiltless, muss wohl ein Schotte gewesen sein! Und ohne Quilt! Da könnte man endlich mal sehen, was die Schotten unterm Quilt haben!



Das System PYRIE EURK XP-G D10-3 auf den Koordinaten -2.160 : 18 : 62.570, das ich mit Sprung Nr. 8 erreichte, hatte noch keinen Erstentdecker in der Systemkarte eingetragen. Da entschloss ich mich sofort, einen vollständigen Systemscan durchzuführen, den ersten seit über einer Woche. Es gibt eine Sonne der Spektralklasse A mit zwei Wasserwelten, sechs Planeten mit hochwertigen Metallen und einen Steinernen Planeten als Mond.



Der Planet 2 ist einer der Planeten mit hochwertigen Metallen. Er besitzt eine Kohlendioxid-Atmosphäre und ist ein Terraformingkandidat. Seine Daten können in der Systemkarte ersehen werden. Und dies ist der Planet 3, eine Wasserwelt und ebenfalls ein Terraformingkandidat.



Der Planet 7 hat den Steinernen Planeten als Mond. Das ist alles. Mit den restlichen zwei Sprüngen konnte ich nichts Umwerfendes mehr entdecken.


Reisetag 209:
Sprünge: 10 / Sprungdistanz: 428,75 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 62.365,81 Ly

Heute konnte ich ein großes Statistik-Highlight feiern. Der Sprung Nr. 5 nach PYRIE EURK RD-K D8-4 auf den Koordinaten -1.990 : -3 : 62.430 war gleichzeitig der Sprung Nr. 5.000 auf dieser Reise. Dabei habe ich insgesamt etwas über 203.000 Ly zurückgelegt.

Das System besteht aus einer Sonne der Spektralklasse F, sieben Planeten und zwei Monden. Neben der Sonne scannte ich die Planeten 2 und 3, ein Planet mit hochwertigen Metallen und eine Wasserwelt. Beide sind Terraformingkandidaten.



Nach zehn Sprüngen war dann auch heute Schluss. Ich scannte noch einige Gasriesen und Planeten mit hochwertigen Metallen.


Reisetag 210:
Sprünge: 25 / Sprungdistanz: 899,41 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 61.808,26 Ly

Der zweite Sprung des Tages führte mich nach PYRIE EURK WY-Z C13-0 auf den Koordinaten -1.880 : 78 : 62270. Es gab noch keinen anderen Erstentdecker, so entschloss ich mich zu einem vollständigen Systemscan. Eine Sonne der Spektralklasse K wird zunächst von einem Asteroidenfeld umkreist, dann folgen zehn Planeten, davon einer mit einem Mond.



Die Planeten 1, 2, 3 und 7 sind Planeten mit hochwertigen Metallen, zwei ohne und zwei mit Atmosphäre.

Dann gibt es gleich drei Wasserwelten, die Planeten 4, 5 und 6. 4 und 5 sind außerdem noch Terraformingkandidaten. 4 besitzt den einzigen Mond des Systems, einen Steinernen Planeten ohne Atmosphäre. Hier Daten und Bilder der beiden Terraformingkandidaten.





Die letzten drei Planeten sind Eisplaneten. Davon besitzt der Planet 10 noch einen vereisten Ring.



Nach dem vierten Sprung scannte ich in PYRIE EURK TS-B C13-0 noch die Sonnen A und B der Spektralklassen K und M. Sie haben eine Distanz von ca. 33.000 Ls.



Außerdem nahm ich mir noch die beiden Gasriesen B 3 und B 4 der Klassen I und II vor, sowie diese beiden Planeten mit hochwertigen Metallen, B 1 und B 2.



Das System PYRIE EURK US-B C13-0, nur ein Sprung weiter, besteht nur aus vier Sonnen der Spektralklassen K, T, M und L sowie aus einem Gasriesen der Klasse IV. Ich scannte sie alle. Die Distanz der Sonnen A und B nach C und D beträgt ca 16.000 Ls.



Hier noch ein Bild von der Sonne B der Klasse T und dem Gasriesen.



Beim nächsten Sprung fiel mir zum erstenmal ein ganz kleiner hellblauer Fleck rechts neben meinem Zielsystem auf.



Ich denke, das ist der kleine blaue Nebel, der mein derzeitiges Etappenziel, PYRIE EURK QX-U E2-0 mit dem Schwarzen Loch, umhüllt.

Mit Sprung Nr. 9 kam ich nach PYRIE EURK JL-P D5-0. Es gibt nur drei Sonnen der Spektralklassen F, K und M. Erstentdecker der Primärsonne F ist CMDR Edelgard von Rhein, hört sich sehr deutsch an! Ich scannte noch die beiden anderen Sonnen. Sie haben eine Distanz von ca.13.800 Ls zur Sonne A.



Noch ein Sprung und ich war in PYRIE EURK IQ-P D5-2. Es gibt drei Sonnen und viele Planeten. Erstentdecker war erneut CMDR Hamstelbuster. Auch CMDR Sternmann war schon sehr fleißig gewesen. Ich nahm mir die Zeit, die 234.000 Ls zur Sonne C zu fliegen und sie zu scannen, außerdem noch die drei Gasriesen.



C 4 ist ein Gasriese mit wasserbasiertem Leben und Ring reich an Erzen, C 5 und C 6 sind Gasriesen der Klasse I. C 5 hat einen A-Ring felsig und einen B-Ring vereist.

Ein weiterer Sprung führte mich nach PYRIE EURK OL-F C11-0. Erstentdecker war CMDR Hamstelbuster, wer sonst? Bis auf Planet 9 waren alle Planeten auch schon gescannt, der Planet 2 z. B. von einem gewissen Guy de Lombard.



@ Hi Guy, das muss wohl auch schon auf einer Deiner früheren Reisen gewesen sein!

Andere Erstentdecker waren die CMDR Edelgard von Rhein, Maximilian Reach, Grebenkov, Patrecleus, Keitana und Harkon_Fry. Ich scannte noch den Planeten 9, bin mir aber eigentlich sicher, dass der auch schon einen anderen Erstentdecker hat, der vielleicht noch zur Abgabe seiner Daten unterwegs ist.

Nun wurde es aber Ernst, noch ein Sprung über 22,34 Ly bis zu meinem Etappenziel PYRIE EURK QX-U E2-0. Bisher habe ich noch kein Schwarzel Loch aus der Nähe gesehen. Auch der kleine blaue Nebel, der dieses System umhüllt, war schon klar zu sehen.



Ich war sehr gespannt und fühlte auch ein leichtes Kribbeln in der Magengegend, hoffentlich geht das gut! Dann der Sprung, alles normal!

Ich war ja nicht als erster hier, also ging es gut. Ein wunderschöner Ausblick, dieser kleine Umweg hat sich wirklich gelohnt! Erstentdecker ist CMDR Hamstelbaster, schon wieder die Frage: wer sonst? Dann gibt es in ca. 7.000 Ls Abstand noch eine Sonne der Spektralklasse A, zuerst entdeckt von CMDR Elan Solo.



Ich scannte natürlich auch beide Objekte. An das Schwarze Loch flog ich bis 2 Ls heran und machte einen vollen Stopp. Als ich mit Scannen fertig war, betrug mein Abstand nur noch 1,7 Ls. Offensicht versuchte dieses Schwarze Loch, mich in sich hinein zu ziehen, oder bildete ich mir das nur ein? Na ja, das haben Schwarze Löcher wohl so an sich! Hört man ja immer wieder! Sie saugen alles auf und lassen nichts mehr raus, nicht mal Licht, egal ob als Photon oder als Welle.







Da ich keine Ahnung von Schwarzen Löchern habe, drehte ich schleunigts um und brachte einen erklecklichen Sicherheitsabstand zwischen mich und dem Schwarzen Loch, so an die 1.000 Ls. Dann konnte ich die Aussicht mal so richtig genießen. Hier einige Eindrücke davon.





Ganz toll sieht natürlich auch das Band der Galaxis im blauen Nebel aus.







Und hier zwei Bilder mit dem Band der Galaxis, darüber mein Schiff und darüber das Schwarze Loch, der kleine Kreis über meinem Bug im ersten Bild und steuerbord direkt über meinem Heck im zweiten Bild.





Kinder, wie die Zeit vergeht. Ich hielt mich über zwei Stunden in diesem System auf und hatte voll zu tun mit dem Bewundern der Aussicht sowie dem Erstellen von Texten und Bildern dazu.

@ Hi Guy und qai Chessi, danke dass ich den Hinweis auf dieses tolle System aus Euren Berichten entnehmen konnte.

Dann wurde es aber langsam Zeit, weiter zu fliegen.

Mein neuer Generalkurs lautet: nach –Y, leicht nach +X versetzend, also nach Süd-Süd-Ost. Ich werde den Abyss überqueren, in den Scutum-Centaurus Arm eindringen und dann direkt nach –X, leicht nach –Y versetzend, also nach Südwesten, fliegen, weiter auf meiner großen Explorer-Reise einmal um die Galaxis. Vorher will ich aber noch versuchen, CMDR Reaper N7 zu treffen, darum zuerst nach SSO anstatt nach SSW.

Die meisten Systeme, die ich den Rest des Tages noch besuchte, hatten bereits andere Erstentdecker in der Systemkarte verzeichnet. Hier mal ein Ausschnitt aus meinem Sprung-LOG mit einigen Namen:



Erst PYRIE EURK RR-W D1-1, das ich mit dem Sprung Nr. 23 erreichte war noch ganz jungfräulich in der Systemkarte. Es gibt eine Sonne der Spektralklasse F, neun Planeten und einige Monde.



Ich scannte die Sonne und den Planeten 7, diesen Gasriesen der Klasse I mit Ring reich an Erzen.



Außerdem noch diese tolle Amoniakwelt mit zwei Ringen, felsig und vereist. Links über der Amoniakwelt ist ganz klein der Gasriese der Klasse I zu erkennen.



Insgesamt wurden es heute fünfundzwanzig Sprünge, schon besser als in den letzten Tagen.

Wie schon gesagt führte mich mein neuer Generalkurs zuerst nach Süd-Süd-Ost. Mir ist seit einiger Zeit aufgefallen, dass CMDR Reaper N7 und ich fast genau aufeinander zu fliegen. Da bietet sich ein Treffen an. Ich ging später kurz online und fragte ihn einfach. Genau wie ich hat er gerade RL-bedingt nicht so viel Zeit für ED. Wir wollen mal abwarten. Vielleicht klappt es ja. Wenn nicht, gibt es später bestimmt noch genug Gelegenheiten. Ich werde ED sicher noch Jahre spielen.


Reisetag 211:
Sprünge: 60 / Sprungdistanz: 2.350,45 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 60.354,11 Ly

Im RL hatte ich heute frei. Da meine bessere Hälfte nichts weiter geplant hatte, konnte ich mich nach Erledigung aller häuslichen Arbeiten und im Garten für mehrere Stunden ins All verziehen.

Eine große Anzahl der Systeme, die ich besuchte, hatte bereits andere Explorer als Erstentdecker. Ich beschränkte mich daher auf gelegentliche Einzelscans, meist Planeten mit hochwertigen Metallen, die Gasriesen waren auch alle schon gescannt.

In SYNEAYOEA JF-P C19-0, zuerst entdeckt von CMDR Picker, flog ich 262.000 Ls, um auch die Sonnen B und C sowie den Gasriesen der Klasse I zu scannen. Mehr gibt es nicht in diesem System.



Mit Sprung Nr. 22 erreichte ich SYNEAYOEA FZ-Q C18-0. Endlich mal wieder ein System ohne andere Erstentdecker in der Systemkarte. Es gibt eine Sonne der Spektralklasse K, zwölf Planeten, teils mit Monde, sowie ein Asteroidenfeld.



Ich scannte zwei Planeten mit hochwertigen Metallen, einen Eisplaneten und alle Gasriesen.

In SYNEAYOI QF-W C15-0 konnte ich beim Tanken dieses tolle Bild der Sonne K machen.



Beim nächsten Sprung gab es mal wieder eine Schrecksekunde. Ich raste offensichtlich durch die Sonne B durch und hatte plötzlich riesengroß die Sonne A vor mir. Zum Glück sah ich die genaue Position der Sonnen bei meinem Eintreffen im System und konnte schnell ausweichen. Es gab keine Schäden.



Das System besteht nur aus vier Sonnen der Spektralklassen K und dreimal M sowie aus einem gemeinsamen Planeten der Sonnen C und D, ein Planet mit hochwertigen Metallen und Schwefeldioxid-Atmosphäre.



Erstentdecker der Sonnen A und B ist CMDR Captcuddless. Ich scannte noch die Sonnen C und D und den Planeten.

Mit Sprung 31 kam ich nach SYNEAYOI NZ-X C14-0 auf den Koordinaten -1.220 : 20 : 61020, ein faszinierendes System! Es gibt eine Sonne der SpektralKlasse K, zuerst entdeckt von CMDR Eisen. Dann kommen zwei Asteroidenfelder. Der Planet 1 ist eine weitere Sonne, ein brauner Zwerg der Y-Klasse. Er wurde zuerst von CMDR Eahlstan entdeckt.



Ich selbst scannte noch den Planeten 2, ein Gasriese der Klasse I. Eine große Überraschung war der Planet 3, dieser tolle Wasserriese mit vereistem Ring. Es ist erst der fünfte auf meiner Reise. Hier zunächst die Daten des Wasserriesen.



Dann noch zwei Bilder von ihm. Das zweite soll beweisen, dass es ein Wasserriese ist. Er sieht eigentlich aus wie ein Gasriese mit ammoniakbasiertem Leben. Das ist er aber nicht.





Nach langer Zeit traf ich in SYNEAYOI PX-L C7-0 mal wieder auf ein System, das noch keinen anderen Erstentdecker hatte. Es gibt vier Sonnen. Nur A hat Planeten. B, C und D sind ca 429.000 Ls von A entfernt. Das war mir nun doch zu weit.



Ich scannte einen Eisplaneten und alle Gasriesen.

In SYNEAYOI SS-U D2-1, das ich mit Sprung Nr. 48 erreichte, scannte ich die beiden Sonnen der Spektralklassen F und M sowie die beiden Eisplaneten, jede Sonne hat einen davon.



Falls Ihr Euch nun fragt, was daran so besonders ist, die Distanz von Sonne A nach B beträgt ca. 618.000 Ls. In dem System vor diesem Absatz war ich zu faul gewesen, 400 k Ls weit zu fliegen. Nun wollte ich das wieder gerade biegen. Da die Planeten A 1 und B 1 sich zufällig am entgegengesetzten Ende ihrer Sonnenbahnen befanden, musste ich 633.000 Ls zurücklegen, um sie alle zu scannen. Zeit, um ausführlich im Forum zu stöbern!

Nach dem Abendessen ging ich nochmal für eine Stunde online. Da hatten Chessi und Reaper N7 gerade ein Treffen, es sind noch ca. 2.000 Ly bis dahin. Also werde ich morgen weiter in Richtung SSW, Reaper entgegen,fliegen, vielleicht klappt das Treffen zwischen uns ja doch noch.

Heute wurden es sechszig Sprünge, es gab aber nichts Besonderes mehr, nur einige Gasriesen und Planeten mit hochwertigen Metallen als Einzelscans.


Reisetag 212:
Sprünge: 52 / Sprungdistanz: 2.135,87 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 58.670,57 Ly

Wieder waren die meisten Systeme schon von anderen Explorern entdeckt. Das ist kein Wunder. Schließlich ist diese ganze Gegend ja die Hauptflugroute, wenn man von der Bubble über das Zentrum der Galaxis nach Beagle Point will.

Ich hielt mich in solchen Systemen nicht lange auf, nur gelegentlich mal einige Einzelscans, Gasriesen, Planete mit hochwertigen Metallen, Eisplaneten.

Ab Sprung Nr. 10 kamen dann doch einige Systeme, die noch keinen Erstentdecker verzeichnet hatten. Da nahm ich mir wieder ein wenig mehr Zeit. In PYRIA THUA DU-K D8-0 scannte ich z. B. alle vier Gasriesen, zwei mit wasserbasiertem Leben und zwei der Klasse I.



In PYRIA THUA XS-U D2-1 scannte ich beide Sonnen der Spektralklassen A und M mit einer Distanz von 3.000 Ls und den einsamen Eisplaneten in einer Distanz von ca. 15.000 Ls.



In PYRIA THUA NA-A D2 war die Sonne A der Spektralklasse K schon entdeckt und zwar von CMDR Chiggy Vonrictofen.



Ich scannte noch die Sonne B der Klasse M in einer Distanz von ca 7.200 Ls und den einzigen Planeten, hochmetallhaltig. Es ist einer von denen, die ich Höllenplaneten getauft habe.



Leider hatte ich gestern nicht daran gedacht, ein Lesezeichen in dem System zu setzen, in dem sich Chessi und Reaper N7 getroffen hatten. Reaper ist kurz darauf offline gegangen. Er muss also in der Nähe sein. Ich konnte heute sozusagen nur „frei nach Schnauze“ in diese Richtung fliegen.

Nach achtundvierzig Sprüngen kam ich ungefähr in der Gegend an, wo das gewesen sein muss. In CHO THUA GQ-G D10-6 auf den Koordinaten -180 : 29 : 58.770 führte ich einen vollständigen Systemscan durch. Es gab noch keinen anderen Erstentdecker in der Systemkarte und von Reaper war auch noch nichts zu sehen.

Das System besteht aus einer Sonne der Spektralklasse G, vier Planeten mit hochwertigen Metallen, zwei Felsigen Eisplaneten, drei Eisplaneten, davon ist einer ein Mond sowie zwei Steinerne Planeten, ebenfalls Monde.



Neun der Himmelskörper haben keine Atmosphäre. Die Vorkommen an Materialien sind normal. Es gibt also keine hochprozentigen Jumponium-Vorkommen. Hier ein Bild vom Planeten 1, einer der Planeten mit hochwertigen Metallen ohne Atmosphäre.



Hier bewundere ich gerade den Planeten 6, ein Felsiger Eisplanet ebenfalls ohne Atmosphäre.



Und dies ist noch der Planet 8, ein Eisplanet mit Argon-Atmosphäre.



So, blitzschneller Themenwechsel! Das kann eigentlich nur die Dame meines Herzens noch schneller. Ich blicke dann nicht mehr durch und weiß nicht, worum es nun plötzlich geht.

Zwischdurch mal ein Bild vom Band der Galaxis, sieht ziemlich düster aus, oder?



Ich weiß nicht, worum es sich bei diesen schwarzen Nebeln handelt. Ich weiß nicht, ob sie lokal begrenzt oder ganz weit weg sind. Dunkle Materie kann es nicht sein. Die soll ja nicht zu sehen sein. Vielleicht kann mir mal jemand helfen.

Nun aber weiter mit meinem Bericht!

Da Reaper N7 heute wohl RL-bedingt keine Zeit hatte, beschloss ich, in der Gegend zu bleiben. Mit Sprung 52 kam ich nach CHO THUA DK-I D9-0 auf den Koordinaten -130 : -5 : 58.680, ein System bestehend aus drei Sonnen der Spektralklassen F, K und M, alle drei mit Planeten. Die Sonne A war schon entdeckt und zwar von CMDR Lou Treck. Ich flog die 62.300 Ls zu den Sonnen B und C. Neben diesen Sonnen scannte ich auch alle Planeten, die sie haben, das sind neun Planeten mit hochwertigen Metallen und ein Felsiger Eisplanet.



Zum Abschluss des Tages landete ich auf dem Planete B 3. Seine Daten sind aus der Systemkarte ersichtlich. Yttrium und Niobium kann ich durchaus noch gebrauchen! Die Landung verlief ohne Probleme. Ich landete neben einem Großen Krater mit Ausgang in ein langes Tal.







Dann ging es los auf Mining-Tour mit dem SRV. Die Schwerkraft betrug nur 0,07 G, also lustig drauflos. Zuerst fuhr ich in den Krater, das wurde aber bald zu steil. Auch Richtung Tal wurde es zu holprig.







Also fuhr ich den Krater wieder hoch und dann daneben weiter. Da wurde es schon etwas ebener. Zuerst fand ich nur Ausbiss mit nichts, was ich gebrauchen konnte.



Dann konnte ich drei Einheiten Germanium bergen, das braucht man auch für die einfache und die Standard-FSA-Einspeisung. Jetzt habe ich einunddreißig Einheiten.



Jetzt mal Ausbiss in der Schwebe, auch mein SRV schwebt, obwohl ich den Vertikalschub überhaupt nicht betätigt habe! Das ist wohl ein Bug, aber kein Problem.





Ausbiss, Ausbiss, immer wieder! Der Wave-Scanner zog mich dann doch in das tiefe Tal. Da kämpfte ich mich eine Weile durch. Auf Dauer macht das aber keinen Spaß.



Irgendwann stieg ich wieder hoch und suchte mit eine Ebene. Und siehe da, gleich zweimal Bronzit-Chondrit. Ergebnis: drei Einheiten Yttrium.







Nun habe ich zweiunddreißig Einheiten Yttrium. Das reicht für dreißig mal Premium-FSA-Aufladung. Damit war ich für heute zufrieden. Ich rief mein Schiff und dockte an. Gute Nacht!




Reisetag 213:
Sprünge: 8 / Sprungdistanz: 354,26 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 58.351,12 Ly

Gestern hatte ich RL-bedingt absolut keine Zeit für ED, leider auch nicht für die EoT-Geburtstagsfeier. Ich konnte mich nur kurz an den Pc schleichen, um ein paar Geburtstagsgrüße abzusenden.

Es gibt also einen Tag Unterbrechung. Natürlich zählen solche Tage bei mir nicht als Reisetag, nur die, an denen ich tatsächlich am Pc in den Weiten des Alls unterwegs bin.

Als ich am Vormittag für ein halbes Stündchen online ging, war es stockfinster um mich herum. Also startete ich und setzte meinen Weg fort. Vielleicht kann ich Reaper ja heute noch treffen. Allerdings habe ich selbst auch nicht viel Zeit, nicht nur RL-bedingt, ich will heute Abend auch noch meinen Zwischbericht 01 / 21 posten. Dazu brauche ich eine Menge Zeit zur Vorbereitung.

Heute gab es daher auch nur acht Sprünge und einige Einzelscans, nichts Besonderes. In CHO THUA ZD-K D8-1 flog ich gern die 20.000 Ls, um diesen wunderbaren Gasriesen der Klasse II zu scannen.



In CHO THUA RR-N D6-7 scannte ich noch schnell alle Planeten, drei Gasriesen, vier Planeten mit hochwertigen Metallen und einen Eisplaneten.



So das war es für heute. Am Abend sah ich mir noch die tollen Videos von Kolumbus und Jimbo Lazy über die EoT-Flugparade vor Foden Orbital anläßlich der Geburtstagsfeier an, dann ging es an die Vorbereitungen zum Posten dieses Berichts.

Wie immer folgt im Anschluß die Statistik für die letzten zwei Wochen meiner Reise.

Fly save Ihr alle da daraußen!


Dewie-54: Statistik zum Reisebericht 01 / 21

Berichtszeitraum: 14 Reisetage
Reisebeginn: 11.12.2016
Startsystem: KAMAS
Reisetag: 213
RL-Datum: 16.07.2017
RL-Zeit: 13:45
Schiffshülle (%): 81
Kraftwerk (%): 97
Aktuelles System: CHO THUA ED-D C12-2
Koordinaten: -110 : 1 : 58.360
Distanz zu SOL (Ly): 58.351,12


Sprünge und Scans seit dem letzten Zwischenbericht:

280 Sprünge
10.755,98 Ly Sprung-Distanz
4 Vollständige Systemscans
0 Besuchte Nebel
1 Schwarze Löcher
0 Neutronensterne
0 Roter Riese (M)
0 Weißer Zwerg (DA, DB, DC, DBA)
1 Herbig Ae/Be
374 Sonnen, gesamt
0 Erdähnliche Welten
15 Wasser-Welten
1 Wasserriesen
1 Ammoniak-Welten
138 Planeten mit hochwertigen Metallen
3 Metallreiche Planeten
36 Gasriesen Klasse I
12 Gasriesen Klasse II
10 Gasriesen Klasse III
2 Gasriesen Klasse IV
0 Gasriesen Klasse V
2 Gasriesen mit ammoniakbasiertem Leben
11 Gasriesen mit wasserbasiertem Leben
36 Eisplaneten
14 Felsige Eisplaneten
35 Steinerne Planeten
13 davon Terraformingkandidaten
11 davon mit Ring Typus reich an Erzen
0 davon mit Ring Typus metallisch
29 davon mit Ring Typus felsig
25 davon mit Ring Typus vereist
72 Asteroidenfelder gesehen, n. gescannt


Seit dem letzten Zwischenbericht besuchte Sternen-Sektoren:

CEECKU / IORASP / IORASM / HYU EOHN / SYRE THAA / FLECKAO / SYRIAE THAA /
PYRIE EURK / SYNEAYOEA / SYNEAYOI / CHUA DRYIAE / PYROO EOHN / PYRIA THUA /
CHUA EOHN / CHO THUA /
Benutzeravatar
Dewie-54
Flügelmann
 
Beiträge: 363
Registriert: So 21. Dez 2014, 20:56
Wohnort: Magdeburger Börde

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Miranda Mercury » So 16. Jul 2017, 23:07

Hatte Ich eigentlich schon mal gesagt dass du verrückt bist ? Ja Ich glaube schon...Aber Ich tus gerne nochmal: Ich erkläre dich hiermit offiziell für verrückt :sm2: :sm2: :sm2:
Solche Berichte zu machen... Wahnsinn. Die sollten dich eigentlich direkt bei der NASA/ESA wo es dir besser gefällt einstellen Cmdr...
Ganz große Leistung :sm45: :sm45: :sm45: :sm45: Weiter so und hoffentlich folgen noch mehr solche detaillierten Berichte :daumen: :daumen: :daumen:
Bild
Benutzeravatar
Miranda Mercury
Flügelmann
 
Beiträge: 413
Registriert: Do 1. Sep 2016, 14:05
Wohnort: Toluku

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Chessi [EoT] » Mo 17. Jul 2017, 06:35

Ja mal wieder gewohnt detaillierter Bericht von dir Dewie...schöne Bilder dazu... :daumen: :sm46:
Sicheren Weiterflug...
Qapla'
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2932
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Guy De Lombard » Mo 17. Jul 2017, 07:30

super klasse Bericht wieder einmal :daumen: :daumen: :daumen:

zu Deiner Frage mit dem System von Edelgard und Co, wo ich auch einen Planeten gescannt habe: das war letztes Jahr während der Distant Worlds Expedition. Ich bin vom Beagle Point kommend den Nordteil der Route 33 bis zum blauen Nebel geflogen, dort umgedreht und dann im Westen zurück in die Blase.
Vor schwarzen Löchern brauchst Du Dich nicht zu fürchten, durch manche kann man sogar durchfliegen und dabei lassen sich geniale Bilder machen. Sie stellen leider für Fighter (wenn Du einen dabei hast) ein Problem dar, da diese sehr schnell anfangen zu überhitzen. Normalen Schiffen macht das erstaunlicherweise nichts aus... :sm25:
Benutzeravatar
Guy De Lombard
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1428
Registriert: Do 20. Aug 2015, 09:02
Wohnort: München

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Jimbo Lazy [EoT] » Mo 17. Jul 2017, 09:59

Hi Dewie,

bestimmt wieder ein toller Bericht, den ich in aller Ausführlichkeit
aber erst heute Abend lesen kann. Aber danke dafür schon jetzt !

Dewie-54 hat geschrieben:Natürlich gibt es für mich als Neuling eine Menge Fragen. Welche Pflichten kommen auf mich zu? Wie kann ich zur Stärkung der EoT-Fraktion beitragen? Ich würde meinen Namen gerne in Dewie [EoT] ändern. Welche Auswirkungen hätte das auf meine Scan-Daten, bleiben die erhalten? Bis hin zu so profanen Dingen wie z. B.: Wie kann ich das EoT-Logo in mein Profil einbinden? Usw. usw.


Die EoT sind ja ein lockerer Verband von gleichgesinnte Verrückten.
Eine der wichtigsten Regeln lautet daher: mach, was Dir Spaß macht ;)

Wenn Du in der Blase mal wieder in Toluku andockst, kannst Du neben
dem abgeben der Explorer-Daten in unseren Systemen natürlich
gerne Missionen für uns erledigen, mit unseren Stationen handeln,
oder auch in etwaigen Konflikten aushelfen - wenn Du Lust hast.
Lass uns gerne dazu sprechen, wenn es soweit ist.

Den Ingame-Namen ändern mit dem [EoT] - Tag ist leider nicht möglich.
Wir haben dazu schon mal eine Anfrage bei FD gestellt aber es sieht
dazu eher düster aus... Hier im Forum kannst Du den Namen natürlich ändern.

Das Logo ins Profilbild einbinden geht mit vielen üblichen
Programmen von Paint bis Photoshop... da wird sich bestimmt
auch bei Dir was finden lassen.

Aber nun erst mal weiterhin sichere Reise
und viel Glück auf Deinem Weg
:sm25:
Benutzeravatar
Jimbo Lazy [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2700
Registriert: Do 29. Okt 2015, 23:10
Wohnort: HH

VorherigeNächste

mlm

Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Killone72 und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de