Bye bye bubble

Eure Berichte zu den Entdeckungsreisen haben nun einen eigenen Bereich.

Moderatoren: Rabbit-HH, klein Meme, Irrstern

Anzahl(0): 0.00 0.00 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Reaper N7 » Mo 17. Jul 2017, 13:19

Hi Dewie,

Wie immer ein Hammer Bericht von Dir! :daumen:
Perfekt um in der Pause was zu lesen und die schönen Bilder zu bewundern. :)
Weiterhin eine sichere weiterreise Commander! :sm25:


Gruß
Reaper N7
Bild
Benutzeravatar
Reaper N7
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1336
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 13:59
Wohnort: Galactica

Re: Bye bye bubble

Beitragvon KOLUMBUS » Mo 17. Jul 2017, 16:32

Das ist wie immer ein wahnsinnslanger, ausführlicher Bericht.

Hier auch meine Gratulation zur Aufnahme bei der EOT.
:sm25:

Ich hoffe, Dir gefällt es bei Uns.

Fly Safe
Kolumbus
Fly Safe
Kolumbus

Bild
Benutzeravatar
KOLUMBUS
Flottenführer
 
Beiträge: 3881
Registriert: So 11. Jan 2015, 11:40

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Dewie-54 » Di 18. Jul 2017, 09:30

Hallo,

vielen, vielen Dank für das erneut sehr positive Feedback zu meinem letzten Zwischenbericht. Ich kann dazu nur das Folgende wiederholen:

Verrückt oder auch nicht? Wie auch immer, ich mache das, weil es mir Spaß macht. Der Aufwand für das Schreiben ist nicht so hoch, das mache ich quasi nebenbei. Das kostet natürlich immer Zeit, daher komme ich nur langsam voran. Meine Reise war von vornherein auf mindestes ein Jahr angelegt, der Schwerpunkt liegt auf dem Exploring nicht auf dem Tempo.

Wirklich zeitaufwendig ist nur das Erstellen der Bilder, das Bearbeiten, Hochladen und Einfügen im Bericht.

Und auch bei mir steht das RL im Vordergrund. Jetzt im Sommer habe ich nicht soviel Zeit für ED wie im Winter.

@Hi Guy, hi Jimbo! Danke für die Beantwortung meiner Fragen, das hilft mir schon sehr viel weiter.

Also den Schwarzen Löchern werde ich auch weiterhin mit Respekt begegnen. Wenn ich wieder in der Bubble bin und meine Explorer-Daten abgegeben habe, dann kann ich auch mehr riskieren.

In der Bubble werde ich dann auch Missionen zur Stärkung der EoT-Fraktion machen, bevor es wieder auf Tour geht, versprochen.

Schade, dass man den Ingame-Namen nicht mit dem [EoT] - Tag versehen kann, das war mir so bisher nicht bekannt. Ich denke, ich werde meinen jetzigen Namen behalten, ich möchte den gleichen Namen im Game und im Forum verwenden.

Wie man das EoT-Logo in der Signatur einbindet, habe ich inzwischen schon selbst herausgefunden, war ganz einfach mit Paint. Äh...wenn man, so wie ich, seinen eigenen IT-Expertem im Hause hat, das ist mein Sohn.

Fly save Ihr alle da draußen!

Grüße von Dewie
Zuletzt geändert von Dewie-54 am Sa 29. Jul 2017, 21:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dewie-54
Flügelmann
 
Beiträge: 363
Registriert: So 21. Dez 2014, 20:56
Wohnort: Magdeburger Börde

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Chessi [EoT] » Di 18. Jul 2017, 11:24

tja Dewie gern geschehen, man kommentiert gerne die Berichte der anderen, damit es denjenigen auch Spaß macht die diese mühevoll erstellen ;) ...das ist in Verbindung mit dem Portal jedenfalls das Salz in der Suppe und sollte für jeden Explorer selbstverständlich sein, denn wie sollte man sonst seine Entdeckungen mit anderen teilen? jedenfalls meine Meinung....
Ich habe jedenfalls einen Weg gefunden für das Ingame-EoT, indem ich einfach die Schiffs-ID in EOT benannt habe... dazu muss man allerdings im Shop ne Plakette kaufen...auch Kommandant Franken hat es mir gleichgetan, so fliegen jetzt schon 2 EOT Explorerschiffe durch die Galaxis...
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2932
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Bye bye bubble

Beitragvon KOLUMBUS » Di 18. Jul 2017, 22:09

Macht drei draus!

Ich habe mir ebenfalls die Plaketten für Explorer und die Schiffs-ID gegönnt.
Der Schiffsname bleibt weiter individuell, aber in der ID wird zukünftig immer EOT stehen. :mrgreen:

Da bin ich gerade drüber, brauche aber aktuell auch etwas länger für alles, tja, das RL...

Was die Berichte von Euch und mir selbst angeht, sehe ich das ebenso wie Cmdr Chessi.
Auch wenn ich mir nicht mal halb so viel Mühe mit den eigenen Berichten mache, so lese; und kommentiere, sofern ich etwas zu sagen habe; ich doch immer gerne die von Euch allen und freue mich über ein Feedback von Euch bei meinen eigenen Berichten.

Fly Safe
Kolumbus
Fly Safe
Kolumbus

Bild
Benutzeravatar
KOLUMBUS
Flottenführer
 
Beiträge: 3881
Registriert: So 11. Jan 2015, 11:40

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Franken » Mi 19. Jul 2017, 01:25

Alter, Dewie ... Tun dir schon die Finger weh? Woher nimmst Du die Zeit solch umfangreiche Berichte zu verfassen. Du bist echt (positiv) verrückt.

Ich muss zugeben, diesmal habe ich aus Zeitmangel nur überflogen und mir die (tollen) Bilder angeschaut. Ausser den Abschnitt mit Eurem Treffen in der Nähe vom BeaglePoint, den hab ich komplett gelesen ... Tolle Sache :)

Mach weiter so, und ich gelobe, das nächste Mal wieder alles zu lesen ;)

Und auch von mir ein herzliches Willkommen bei der EOT. Ich habe ausser Scanndaten in Toluku zu verkaufen auch noch nicht viel zum Erfolg der EOT beigetragen. Aber wenn ich wieder zurück in der Blase bin und Bock auf Missionen habe, dann natürlich in Toluku.

Die Idee mit der ID "E.O.T" kam mir irgentwie spontan und war eigentlich nur, weil ich nicht wusste, welche Nummer ich nehmen sollte. Aber dann ist mir aufgefallen: Wenn man mal einen anderen Komandanten trifft, dann ist das eine gute Werbung.

Bei meiner Python habe ich einfach mein Auto-Kennzeichen genommen. Also wenn Euch auf der Autobahn mal ein weißer Civic mit FV 979 überholt, dann bin ich das (im Supercruise) :D

Das die EOT so ein lockerer Haufen ist, macht die ganze Sache sehr sympatisch. Keine Clan-Kriege, keine PvP-Poser und viiiieeeel Harmonie. Ich trage mein E.O.T mit Stolz.

Freue mich schon auf die Fortsetzung deines Berichts.
Flay Seef o7
Bild
= = = = > Mein Reisebericht < = = = = > Elite Fotostream < = = = =
Benutzeravatar
Franken
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1339
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 14:14

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Chessi [EoT] » Mi 19. Jul 2017, 06:02

@...Franken....

....Die Idee mit der ID "E.O.T" kam mir irgentwie spontan und war eigentlich nur, weil ich nicht wusste, welche Nummer ich nehmen sollte. Aber dann ist mir aufgefallen: Wenn man mal einen anderen Komandanten trifft, dann ist das eine gute Werbung.....

Tja das hat sich bei mir schon bewährt.... bei den Treffs mit den Franzosen wunderte man sich auch schon über das EOT auf meinem Schiff...so das ich in deren Discord und Ingame erstmal die EOT vorgestellt habe...
Zu den Berichten von Dewie vertrete ich auch deine Meinung, ich lass in meinen mehr besondere Ereignisse und Objekte in Form von Bildern sprechen...Allerdings muss man die auch gewillt sein zu suchen und zu finden...
Nicht ganz so akribisch hehe...so hat jeder Reisebericht von den Kommandanten seinen ganz eigenen Stil und bringt immer was neues hervor...
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2932
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Dewie-54 » Sa 29. Jul 2017, 21:25

Hallo Freunde von ED,

nach den tollen Erlebnissen bei den Treffen mit anderen Explorern nahe Beagle Point setze ich jetzt meine Reise um die Galaxis fort und habe einen Kurs nach Südwesten eingeschlagen.

Höhepunkte in diesem Berichtszeitraum waren die Entzündung meiner ersten beiden Flammen der EoT, die Entdeckung eines Black Hole und von drei Heliumreichen Riesen.

Zwei kleine Änderungen habe ich für meine Statistiken beschlossen. Da war ich bisher etwas inkonsequent. In einem früheren Zwischenbericht hatte ich ja auch schon darauf hingewiesen, dass die Statistik bei mir nichts Statisches ist, sie entwickelt sich weiter.

Also, einerseits trug ich alle Himmelskörper ein, die ich mit dem Detail-Oberflächenscanner gescannt hatte, egal ob sie schon von anderen Explorer entdeckt waren oder nicht. Eine Ausnahme gab es, Erdähnliche Welten, da trug ich nur die ein, bei denen ich selbst der Erstentdecker war.
Diese beiden Vorgehensweisen widersprechen sich. Zukünftig werde ich grundsätzlich alle Himmelskörper, die ich gescannt habe, eintragen, auch Erdähnliche Welten. Im Nachhinein habe ich außerdem die drei an den Reisetagen 92, 200 und 205 gescannten Erdähnlichen Welten, die schon andere Erstentdecker hatten, auch in meiner Statistik übernommen. Meine Gesamtzahl der gescannten Erdähnlichen Welten erhöht sich dadurch auf 45.

So wie bisher werde ich in all meinen LOG’s und in meinen Berichten, die Namen der Erstentdecker eintragen und damit entsprechend würdigen.

Die zweite kleine Änderung betrifft meine vollständigen Systemscans. Darunter verstehe ich den Scan aller Objekte in einem System mit Ausnahme der Asteroidenfelder. Oftmals habe ich in Systemen, die nur aus wenigen Sonnen und ein…zwei Planeten oder so bestanden, alles gescannt und gleichzeitig in meinen Berichten herumgeschwafelt, dass ich so wenige Himmelskörper nicht als vollständigen Systemscan rechne. Das war natürlich auch sehr inkonsequent.

Zukünftig werde ich alle System als vollständigen Systemscan werten, bei denen ich alle Objekte, mit Ausnahme der Asteroidenfelder, gescannt habe, vorausgesetzt, sie besitzen neben einer oder mehreren Sonnen mindestens einen Planeten.

Systeme, die nur aus einer oder mehreren Sonnen bestehen, werde ich auch zukünftig nicht als vollständigen Systemscan werten. Das klingt erstmal alles sehr kompliziert, aber ich liebe Ordnung und auch die entwickelt sich mit wachsenden Erfahrungen weiter.

Leider wäre es äußerst zeitaufwendig, jetzt im nachhinein in all meinen LOG’s und Berichten alle Systeme herauszusuchen, die mindestens einen Planeten haben. Darum versuche ich das gar nicht erst.

Nun aber zu meinem aktuellen Zwischenbericht.


Reisebericht 01 / 22
Dewie-54 auf großer Explorer-Reise, einmal rund um die Galaxis, mit anschließender Statistik.

Mein aktueller Status lautet:

• Reisetag: 224,
• Sternzeit: 3303-07-29-10:20:00,
• System: PROXEE OR-W D1-26,
• Koordinaten: -7.080 : 59 : 56.760,
•Distanz zu SOL: 57.198,13 Ly.

Hier eine graphische Darstellung meines bisherigen Kurses:



Und hier noch mein Kurs mit den wichtigsten Stationen in diesem Berichtszeitraum:



Wer es benutzt, sieht natürlich sofort, dass ich die erste Karte mit EDDiscovery erstellt habe.

@Hi Kolumbus und Qai Chessi!

Ihr habt mir beide mehrfach empfohlen, das Programm EDDiscovery zu verwenden. Nochmals vielen Dank für diesen Rat. Das gehört zu den vielen guten Hinweisen, die ich von Euch und anderen Profi-Explorern übernehmen konnte.

Ich habe bisher wegen meiner etwas eingerosteten Englischkenntnisse auf EDDiscovery verzichtet. Nun habe ich es aber doch getan und das Programm installiert. Seine Möglichkeiten scheinen ja gigantisch zu sein, ganz besonders die Datenbank. Ich habe erst einen kleinen Teil kennen gelernt. Erster praktischer Nutzen ist die Verwendung der Karte in meinem Bericht.

Trotzdem werde auch weiterin die von mir selbst erstellten LOG’s und Berichte zur Dokumentation meiner Reise verwenden. EDDiscovery wird parallel dazu laufen. Was ich auf späteren Reisen mache, weiß ich noch nicht.

Highlights in diesen zwei Wochen waren u. a.:

• Reisetag 214: Neuer Generalkurs nach –X und nach –Y versetzend, also nach Süd-West,
• Reisetag 214: Wasserriese Nr. 6 auf dieser Reise entdeckt und gescannt,
• Reisetag 218: EDDiscovery installiert,
• Reisetag 218: Erdähnliche Welt Nr. 46 auf dieser Reise entdeckt und gescannt,
• Reisetag 220: Ersten O-Stern gescannt, zuerst entdeckt von CMDR Baracca,
• Reisetag 220: Herbig Ae/Be-Stern gescannt, zuerst entdeckt von CMDR Baracca,
• Reisetag 220: Fast gebrutzelt zwischen zwei Sonnen, keine Schäden erlitten,
• Reisetag 221: Drei Premium-Sprünge mit Jumponium durchgeführt,
• Reisetag 221: Meine Flamme der EoT Nr. 1 entzündet,
• Reisetag 222: Schwarzes Loch entdeckt und gescannt,
• Reisetag 222: Auf zwei Metallreichen Planeten gelandet und Materialien geborgen,
• Reisetag 222: Drei Heliumreiche Riesen entdeckt und gescannt,
• Reisetag 223: Meine Flamme der EoT Nr. 2 entzündet,


Reisetag 214:
Sprünge: 15 / Sprungdistanz: 600,33 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 58.284,15 Ly

Am Wochenende las ich ausführlich den tollen Bericht von Reaper N7 und seinen Erlebnissen an Bord der Event Horizon. Er war vollauf beschäftigt und ist inzwischen nach Beagle Point und noch weit darüber hinaus gelangt. Ich selbst hatte RL-bedingt auch nicht viel Zeit für ED. So kam unser Treffen leider nicht zustande.

Gleich zu Beginn des Tages setze ich daher einen neuen Generalkurs, um meine Reise einmal um die Galaxis fortzusetzen. Ich werde ab sofort am nördlichen Rand des Scutum-Centaurus-Arms weiter in Richtung Südwesten fliegen. Der Generalkurs lautet also nach –X und immer nach –Y versetzend, hört sich voll bescheuert an, aber mir fällt nichts besseres ein, nach Süd-West vielleicht.

Mein nächstes Etappenziel ist NYAUTHAI AA-A H0, ein System mit einem blauen Überriesen-A-Stern. Das habe ich mir bei EDSM heraus gesucht. Bis dahin sind es ca. 7.600 Ly. Ich werde sehen, was sich sonst so am Wegesrand findet.

Die ersten Sprünge brachten nichts Besonderes, viele Systeme waren auch schon entdeckt. Mit Sprung 9 kam ich nach CHO THUA IL-P D5-5 auf den Koordinaten -470 : 43 : 58.320 und führte einen vollständigen Systemscan durch, da ich mich nun doch wieder mehr der Erforschung neuer Welten widmen will. Zeit spielt nicht so die große Rolle dabei.

Das System besteht aus einer Sonne der Spektralklasse A mit fünf Planeten und vielen Monden.



Planet 1 ist ein Gasriese der Klasse III mit felsigem Ring und sechs Steinernen Planeten als Monde.

Die Planeten 2 und 3 sind zwei weitere Sonnen, Y-Sterne oder sogenante Braune Zwerge. Der Y-Stern Planet 2 hat noch einen Ring reich an Erzen, hier ein Blick aus meinem Cockpit zu ihm.



Beide Y-Sterne habe je einen Eisplaneten als Mond.

Der Planet 4 ist ein weiterer Gasriese der Klasse III, ohne Ring, dafür aber hat er fünf Planetn mit hochwertigen Metallen als Monde. Alle haben eine Atmosphäre. Der Mond 4 D besitzt noch einen Steinernen Planeten als eigenen Mond. Hier habe ich gerade den Planeten 4 gescannt.



Eine große Überraschung war dann der Planet 5, es ist dieser wunderbare Wasserriese, der sechste auf meiner Reise. Erst vor zwei Tagen hatte ich Nr. 5 gefunden.



Den Rest des Tages gab es noch einige Einzelscans, darunter mehrere Gasriesen und eine Amoniakwelt. Insgesamt wurden es fünfzehn Sprünge.


Reisetag 215:
Sprünge: 10 / Sprungdistanz: 454,31 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 58.235,34 Ly

Heute wurden es nur zehn Sprünge. Zum ersten Mal seit Tagen erreichte ich nur Systeme, die noch keinen anderen Erstentdecker hatten. Bis auf wenige Ausnahmen gab es nicht Erwähnenswertes.

In CHO THUA RX-J B22-0 scannte ich fünf Gasriesen der Klasse I und in CHO THUA WO-I C9-2 diese zwei Wasserwelten, beide sind Terraformingkandidaten.




Reisetag 216:
Sprünge: 20 / Sprungdistanz: 756,33 Ly / Systemscans: 2 / Distanz zu SOL: 57.991,05 Ly

Wieder einen Tag übersprungen, am Vormittag hatte ich gestern keine Zeit und als ich nach der Spätschicht gegen 23:00 Uhr an den PC wollte, zog ein schweres Gewitter über mein Bördedorf. Internet war nicht verfügbar. So ist das halt auf dem Lande!

Heute ging es dann weiter. Die Sternendichte nimmt langsam zu. Es gab kaum noch Systeme, die schon einen anderen Explorer als Erstentdecker haben. Auch kam es mir so vor, als würde es auch langweiliger, denn die überwiegende Anzahl der Systeme hat M-Sterne als Primärsonnen und viele Systeme bestehen nur aus Sonnen ohne Planeten.

In CHO THUA RY-S D3-6 mit einer Sonne F gab es endlich Planeten zu scannen, ich wählte den Gasriesen der Klasse I, dazu musste ich 24.000 Ls fliegen, sowie drei Planeten mit hochwertigen Metallen.



Mit Sprung Nr. 8 erreichte ich CHO THUA MS-U D2-3 auf den Koordinaten -1.270 : 42 : 58.140 und führte einen vollständigen Systemscann durch. Es gibt eine Sonne der Spektralklasse G, zwei Asteroidenfelder und vier Planeten. Davon sind zwei Gasriesen mit Monde.



Planet 1 ist ein Metallreicher Planet mit guten Vorkommen an Materialien, leider kein Bestandteil von Jumponium dabei.

Planet 2 ist ein Gasriese mit wasserbasiertem Leben. Er besitzt vier Steinerne Planeten als Monde, alle mit Atmosphäre. Hier habe ich gerade seinen Mond 2 A gescannt.



Planet 3 ist ein Gasriese der Klasse I. Er besitzt fünf Eisplaneten als Mond, alle ohne Atmosphäre. Auf dem nächsten Bild ist der Mond 3 D zu sehen.



Und schließlich der Planet 4. Es ist ein Eisplanet mit methanreicher Atmosphäre und vereistem Ring.

Den nächsten vollständigen Systemscan führte ich in CHO THUA MS-U D2-11 auf den Koordinaten -1.330 : 27 : 58.090 entsprechend meiner neuen Herangehensweise an solche Scans, siehe in der Einleitung zu diesem Zwischenbericht, durch.

Es gibt nur zwei Sonnen der Spektralklassen F und M mit einer Distanz von ca. 26.000 Ls. Die Sonne B hat noch einen Gasriesen mit wasserbasiertem Leben als Planeten. Das ist schon alles.



Mit Sprung 16 erreichte ich SLAIYOOE VM-W D1-18. Es gibt eine Sonne der Spektralklasse A und sieben Planeten mit Monden.



Ich scannte alle fünf Gasriesen, einen Planeten mit hochwertigen Metallen, einen Steinernen Planeten und den Planeten 3, einen Y-Stern. Dies ist der Planet 4, ein Gasriese der Klasse III mit A-Ring metallisch und B-Ring reich an Erzen. Rechts darunter ist sein Mond 4 A zu sehen.



Der Planet 6 ist dieser Gasriese der Klasse II.



Zum Abschluss des Tages scannte ich in SLAIYOOE QG-Y D12 noch beide Sonnen der Spektralklassen A und M mit einer Distanz von ca. 43.200 Ls und einige Planeten, darunter A 4 und B 1, beides Wasserwelten, A 4 ist außerdem ein Terraformingkandidat.



Heute wurden es wieder einige Sprünge mehr, zwanzig an der Zahl. Geht doch!


Reisetag 217:
Sprünge: 40 / Sprungdistanz: 1.509,48 Ly / Systemscans: 4 / Distanz zu SOL: 57.686,91 Ly

Unter meinem Motto für diese Reise: „Der Weg ist das Ziel“ ging es heute am nördlichen Rand des Scutum-Centaurus-Arms weiter in Richtung Süd-Westen. Überall führte ich Einzelscans durch, es gab aber nichts Besonderes.

In SLAIYOOE OG-Y D11 auf den Koordinaten -1.790 : 46 : 57.910 entschloss ich mich dann zu einem vollständigen Systemscan. Es gibt nur eine Sonne der Spektralklasse G, ein Asteroidenfeld und vier Planeten, davon sind zwei Gasriesen mit Monde.



Die Planeten 1 und 2 sind Planeten mit hochwertigen Metallen, beide haben eine Kohlendioxid-Atmosphäre.

Planet 3 ist dieser tolle Gasriese mit amoniakbasiertem Leben. Er besitzt vier Eisplaneten als Monde.



Planet 4 ist ein Gasriese der Klasse I mit vereistem Ring. Er besitzt sieben weitere Eisplaneten als Monde. Alle Monde dieser beiden Planeten haben keine Atmosphäre. Es gibt zahlreiche Materialien, aber keine in höheren Konzentrationen.

Den nächsten vollständigen Systemscann führte ich in SLAIYOOE JA-A D16 auf den Koordinaten -1.900 : 36 : 57.880 durch. Das System besteht nur aus zwei Sonnen der Spektralklassen A und F mit einer Distanz von ca. 36.000 Ls und einem Gasriesen der Klasse II. Er ist ein Planet der Sonne B.



Danach ging es langsam weiter. Fast in jedem System nahm ich mir die Zeit für diverse Einzelscans.

In BYEIA BRE UM-C B54-0 auf den Koordinaten -2.540 : 57 : 57.710 führte ich nach Sprung Nr. 27 noch einen schnellen vollständigen Systemscan durch. Schnell weil es nur zwei Sonnen der Spektralklasse M mit einer Distanz von ca. 6.100 Ls, ein Asteroidenfeld, einen Gasriesen der Klasse II und einen Gasriesen der Klasse I gibt. Letzterer ist ein gemeinsamer Planet der beiden Sonnen. Er hat eine Distanz von 19.400 Ls zu ihnen.



Hier noch die Daten und ein Bildd von dem Gasriesen der Klasse II.



Mit Sprung 36 erreichte ich BYUA BRE BF-G C24-6 auf den Koordinaten -2.800 : 0 : 57.610. Ich kam gefährlich nahe an den Sonnen A und B an, erlitt aber keine Schäden.



Hier führte ich den vierten vollständigen Systemscan des Tages durch. Diesesmal war das System aber doch wieder etwas größer, fast vierzig Himmelskörper, die es mit dem Detail-Oberflächenscanner zu erforschen galt. Zum Glück waren die Distanzen nicht so groß, alle Sonnen innerhalb von 190 Ls, die Planeten in einem maximalen Abstand von ca. 500 Ls.

Es gibt drei Sonnen, einmal der Spektralklasse G und zweimal M. Die Sonnen A und B haben einen Planeten mit hochwertigen Metallen gemeinsam. Die Sonnen C hat ein Asteroidenfeld und zwei Metallreiche Planeten. Alle drei Sonnen haben noch vier Gasriesen gemeinsam, alle mit vielen Monden.



ABC 1 ist dieser Gasriese der Klasse II mit Ring reich an Erzen. Er besitzt 7 Steinerne Planeten als Monde, bis auf ABC 1 G habe alle eine Atmosphäre.



ABC 2 ist ein Gasriese mit wasserbasiertem Leben und sieben Eisplaneten als Monde, alle ohne Atmosphäre.

ABC 3 ist ein Gasriese der Klasse I mit vereistem Ring. Er besitzt fünf Eisplaneten als Monde, alle ebenfalls ohne Atmosphäre. Hier habe ich gerade den Mond ABC 3 D gescannt, rechts ist ABC 3 zu sehen.



ABC 4 ist ein weiterer Gasriese der Klasse I mit neun Eisplaneten als Monde. Alle besitzen eine Methan-Atmosphäre.

In BYUA BRE ZE-G C24-0 scannte ich zwei Sprünge weiter u. a. noch diesen tollen Gasriesen mit wasserbasiertem Leben und A-Ring metallisch, B-Ring felsig.



Insgesamt wurden es heute vierzig Sprünge. Das RL gewährte mir auch viel mehr Zeit als sonst für ED. Es kamen eine ganze Menge Gasriesen, Planeten mit hochwertigen Metallen, Steinerne Planeten und Eisplaneten zusammen. Wasserwelten, Amoniakwelten oder gar Erdähnliche Welten machten sich dagegen äußerst rar.


Reisetag 218:
Sprünge: 15 / Sprungdistanz: 666,45 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 57.654,04 Ly

Heute war wieder nicht viel Zeit für ED, das RL nahm mich voll in Anspruch. Erst am späten Abend konnte ich mich in die Weiten des Alls verziehen.

Endlich habe ich mich auch durchgerungen, das Programm EDDiscovery zu installieren, siehe weiter oben.

Mit dem ersten Sprung des Tages gelangte ich nach BYUA BRE UJ-G C24-2 auf den Koordinaten -3.000 : 29 : 57.590 und konnte endlich wieder eine wunderschöne Erdähnliche Welt für mich verbuchen.



Sie ist der Planet 1 dieses Systems, das aus einer Sonne der Spektralklasse K und acht Planeten besteht. Der Planet 2 ist ist ein Planet mit hochwertigen Metallen und Terraformingkandidat.



Einen Sprung weiter, in BYUA BRE KC-D D12-27, konnte ich diese wunderbare Wasserwelt, ebenfalls ein Terraformingkandidat, scannen.



Danach gab es dann wieder viele Einzelscans in fast allen besuchten Systemen.

Mit Sprung Nr. 14 kam ich nach BYUA BRE AW-E D11-15 auf den Koordinaten -3.550 : 27 : 57.550 und beschloss spontan, einen vollständigen Systemscan durchzuführen, obwohl es im RL schon 23:00 Uhr war. Warum? Das System besteht aus drei Sonnen der Spektralklassen K, M und L. Die Distanz von Sonne A nach B und C beträgt ca. 137.900 Ls. Alle drei Sonnen haben Planeten, darunter viele Planeten mit hochwertigen Metallen und auch viele Gasriesen. Darum!



Die Sonne A der Klasse K hat zunächst zwei Asteroidenfelder. Genau dazwischen zieht der Planet 1 seine Bahn, ein Planet mit hochwertigen Metallen und Schwefeldioxid-Atmosphäre.

A 2 und A 3 sind Gasriesen der Klasse III. A2 hat gleich drei Ringe, metallisch und zweimal felsig. Hier ein Bild von ihm. Er besitzt einen Eisplaneten mit Ring reich an Erzen als Mond.



Die beiden felsigen Ringe sind leider nicht so gut zu sehen.

A 3 hat keine Ringe, dafür aber fünf Monde, drei Steinerne Planeten und zwei Eisplaneten, alle ohne Atmosphäre. Der Mond A 3 D besitzt noch einen weiteren Eisplaneten als eigenen Mond.

Die Sonne B der Klasse M hat zuerst ein Asteroidenfeld, dann einen Metallreichen Planeten und vier Planeten mit hochwertigen Metallen, alle ohne Atmosphäre und mit guten Vorkommen an Materialien.

Die Sonne C der Klasse L hat zuerst ebenfalls ein Asteroidenfeld und dann noch 6 Planeten mit hochwertigen Metallen, alle ebenfalls ohne Atmosphäre und mit guten Vorkommen an Materialien.

Und schließlich gibt es noch vier weitere Gasriesen, sie sind gemeinsame Planeten der Sonnen B und C und alle von der Klasse I. Wie in der Systemkarte zu sehen ist, haben sie jedoch alle ein sehr unterschiedliches Aussehen. BC 1 besitzt zwei Ringe, felsig und vereist. BC 2 besitzt einen vereisten Ring und einen Eisplaneten ohne Atmosphäre als Mond. BC 3 hat keinen Ring, aber drei Eisplaneten, alle drei mit Methan-Atmosphäre. BC 4 ist ebenfalls ohne Ring. Er besitzt einen Eisplaneten mit Methanatmosphäre als Mond.



Zusammenfassend sei gesagt, man findet in diesem System fast alle Materialien, die für die verschiedensten Arten der Synthese benötigt werden, teils auch in hohen Konzentrationen. Nur Polonium fehlt scheinbar.

Noch ein Sprung, zwei Sonnen A und F gescannt und das war es dann für heute.


Reisetag 219:
Sprünge: 40 / Sprungdistanz: 1553,91 Ly / Systemscans: 2 / Distanz zu SOL: 57.328,8 Ly

Nachdem ich schon sechs Planeten mit hochwertigen Metallen gescannt hatte, kam ich mit Sprung 3 nach BYUA BRE YV-E D11-8, einem System bestehend aus zwei Sonnen der Spektralklassen A und K mit einer Distanz von nur ca. 400 Ls.



Ich scannte neben den beiden Sonnen noch fünf Metallreiche Planeten und den Gasriesen der Klasse I. Auf dem nächsten Bild habe ich gerade die Sonne B gescannt, darüber ist der Planet A 1, ein Metallreicher Planet, u. a. mit 2,7 % Niobium, zu sehen.



Zwei Sprünge weiter, in BYUA BRE XV-E D11-20, konnte ich meinen nächsten Gesriesen der Klasse II scannen.

In PROYIO NL-L C20-4 kamen mir dann später die Planeten 1 bis 4 unter den Detail-Oberflächenscanner, zwei Planeten mit hochwertigen Metallen, beide terraformierbar und zwei Wasserwelten.



In PROYIO CK-I D9-33 auf den Koordinaten -4.030 : 35 : 57.360, das ich mit dem Sprung 14 erreichte, führte ich einen vollständigen Systemscan durch. Es wurde mal wieder Zeit und es war kein großer Aufwand. Eine Sonne der Spektralklasse wird von sechs Planeten umkreist. Nur der Planet 1 besitzt einen Mond.



Die Planeten 1, 2, 3, 5 und 6 sind Planeten mit hochwertigen Metallen, alle bis auf 2 mit einer Atmosphäre. Der Planet 1 hat einen Steinernen Planeten als Mond. Planet 3 ist dieser Terraformingkandidat.



Der Planet 4 ist diese wunderbare Wasserwelt mit gefrorenen Polkappen, ebenfalls ein Terraformingkandidat.



Vier Sprünge weiter, in PROYIO XD-K C8-10 auf den Koordinaten -4.140 : 39 : 57.310, führte ich noch einen vollständigen Systemscan durch. Es gibt eine Sonne der Spektralklasse A mit sieben Planeten.



Die Planeten 1 bis 3 sind Planeten mit hochwertigen Metallen, alle drei ohne Atmosphäre. 4 und 5 sind ebenfalls Planeten mit hochwertigen Metalle, 4 hat eine Kohlendioxid- und 5 eine Wasser-Atmosphäre. Beide sind solche Planeten, die ich als Höllenplaneten getauft habe. Hier links der Planet 4 und recht der Planet 5.



Planet 6 ist dieser wunderbare Gasriese der Klasse II mit felsigem Ring. Er besitzt sechs Steinerne Planeten als Monde, alle ohne Atmosphäre und mit reichen Vorkommen an Materialien.



Und schließlich der Planet 7, es ist dieser tolle Planet mit hochwertigen Metallen und gleich zwei Ringen reich an Erzen. Er besitzt vier Steinerne Planeten als Monde, alle mit Kohlendioxid-Atmosphäre. Hier bewundere ich gerade diese beiden Ringe.



Und so sieht der Planet in seiner ganzen Schönheit aus.



Im nächsten System, PROYIO VS-S C17-5, erwiesen sich die Planeten 1 bis 3, ein Planet mit hochwertigen Metallen und zwei Wasserwelten, alle drei als Terraformingkandidaten. Ich scannte außerdem noch die Planeten 6 und 7, zwei Felsige Eisplaneten.



In PROYIO MC-M D7-20, das ich mit Sprung 28 erreichte, konnte ich seit längerer Zeit mal wieder eine Amoniakwelt scannen, außerdem noch eine Wasserwelt.



Drei weitere Terraformingkandidaten konnte ich in PROYIO GR-N D6-19 für mich verbuchen. Es sind die Planeten A 4, A 6 und A7, zwei Planeten mit hochwertigen Metallen und eine Wasserwelt. Natürlich scannte ich auch die andere Wasserwelt und noch einige hochmetallhaltige Planeten. Zur Sonne B zu fliegen, hatte ich keine Lust mehr, da ich bald Feierabend machen musste.



Zum Abschluss des Tages scannte ich in PROYIO FR-N D6-39 noch diesen schönen Gasriesen mit ammoniakbasiertem Leben und zwei Ringen reich an Erzen.



Das war es für heute, vierzig Sprünge geschafft und ganz viel gescannt, das ist mal eine gute Tagesbilanz. Ich hatte heute auch mehr Zeit für ED. Morgen leider nicht, da hat die Dame meines Herzens eine Shopping-Tour nach Berlin geplant. Gute Nacht.


Reisetag 220:
Sprünge: 35 / Sprungdistanz: 1.302,45 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 57.123,84 Ly

Schon wieder ein Tag ohne ED!

Die Dame meines Herzens, äh…also meine Frau hatte eine Idee: „Du Schatz, im KaDeWe ist der Sommerschlussverkauf bald zu Ende. Da müssen wir (!!) unbedingt noch hin.“ Wir? Hm…, wer ist denn „wir“? Ich hatte es befürchtet! Sie meinte tatsächlich mich mit „wir“. Na gut, an meinem ersten Urlaubstag ging es los per Zug nach Berlin. Nach fast drei geschlagenen Stunden waren „wir“ im KaDeWe endlich fertig. Ich hatte nichts für mich gekauft, schleppte aber mehrere große Einkaufstüten.

Dann ging es erst so richtig los. Wir haben gefühlt alle Einkaufstempel, die sich zwischen dem KaDeWe in der Nähe vom Bahnhof Zoo und dem Alexa in der Nähe vom Alexanderplatz befinden, abgegrast. Wer sich in Berlin ein wenig auskennt, der weiß, wie viele das sind.

Zum Glück gibt es ja überall sogenannte Männer-Bänke, da sitzen Männer aller Altersklassen mit dem gleichen dummen Gesicht und dem gleichen Problem, sie warten, bis ihre bessere Hälfte sich endlich entschieden hat, was sie alles nicht kauft.

Die Zeit konnte ich mir ganz wunderbar vertreiben, indem ich mit meinem Smartphone das Forum meiner Lieblings-Weltraumsimulation durchstöberte.

Mein Fazit: Liebe Männer, liebe Leidensgefährten, durch solche Aktionen muss Mann einfach durch.

Im RL war der Himmel heute trüb und grau, es regnete in Strippen. Mit einem Tag Unterbrechung ging es wieder los in die Weiten des Alls. Gleich im ersten System, PROYIO FR-N D6-40, konnte ich meinen nächsten Gasriesen der Klasse II scannen, außerdem einen Metallreichen Planeten und noch einiges mehr.

Irgendwo im Forum habe ich gelesen, dass Gasriesen der Klasse II den höchsten finanziellen Erlös von allen Gasriesen bringen, wenn man seine Explorer-Daten abgibt. Mir ist das eigentlich egal. Es geht mir um das Entdecken und Erforschen neuer Welten, nicht um den schnöden Mammon. Außerdem denke ich, dass der Erlös einer so langen Reise, wie ich sie gerade mache, für alle meine Schiffs- und Ausrüstungswünsche ausreichen wird, sofern ich es bis nach Toluku schaffe. Für das Tunen, äh…Pimpen, der Ausrüstung bei den Ingenieuren braucht man eh vor allem Materialien.

Dann kam ein Knaller. Mit Blick in die Gal-Map, ich schaue immer ein wenig, was es in der Nähe so zu sehen gibt, fand ich das System PROYIO AA-A G0 mit einem O-Stern und nur 93 Ly abseits meiner Route. Da musste ich unbedingt hin! Nach drei Sprüngen war ich da und konnte meinen ersten O-Stern scannen, außerdem einen weitere Herbig Ae/Be-Stern und einen T-Stern, alle drei gerade eine Mio Jahre alt.



Wie zu sehen ist, war ich nicht als Erster hier, CMDR Baracca war der Erstentdecker. Macht nichts! Ich habe den O-Stern allein gefunden, ohne EDSM, ohne Tip von einem anderen Explorer. Und außerdem, eine tolle Aussicht hier auf den O-Stern.



Und dies sind links der Herbig Ae/Be-Stern und rechts der T-Stern. Sie haben eine Distanz von etwas über 5.000 Ls zum O-Stern.



Noch einen Sprung weiter führte ich in PROYIO XP-P D5-5 auf den Koordinaten -5.030 :84 : 57.070 einen vollständigen Systemscan durch. Es gibt eine Sonne der Spektralklasse A, ein Asteroidenfeld und drei Planeten.



Planet 1 ist eine weitere Sonne, ein Brauner Zwerg, ein T-Stern. Er besitzt sechs Steinerne Planeten als Monde, alle ohne Atmosphäre, sowie noch einen Eisplaneten mit vereistem Ring als Mond G.

Planet 2 ist ein Planet mit hochwertigen Metallen und Wasser-Atmosphäre.

Planet 3 ist eine Wasserwelt mit Stickstoff-Atmosphäre und 6,5 Erdmassen. Sie besitzt noch diesen Mond, ebenfalls eine Wasserwelt, diesmal mit 0,3 Erdmassen und Kohlendioxid-Atmosphäre.



Zwei Sprünge weiter war PROYIO TJ-R D4-14 ein etwas größeres System mit fünf Sonnen der Spektralklassen A, G, K, K und T, wobei die Sonne der T-Klasse ein Planet ist, nämlich ABC 1. Ich scannte alle Sonnen und dann noch die Planeten D 3 bis D 8. D 6 ist eine Wasserwelt und Terraformingkandidat, die anderen sind Planeten mit hochwertigen Metallen, darunter mit D 4, D 5 und D 7 noch drei weitere Terraformingkandidaten, also insgesamt vier im System. Zur Sonne D musste ich ca 44.000 Ls fliegen.



Mit Sprung 14 war es mal wieder soweit. Als ich in PROYOE OP-I C9-2 auf den Koordinaten -5.310 : 48 : 56.950 ankam, flog ich durch die Sonne B der Spektralklasse M genau auf die Sonne A der Klasse K zu und wäre fast gebrutzelt worden. Zum Glück fand ich schnell den Ausweg aus dieser Sackgasse und erlitt keine Schäden. Vor lauter Angst warf ich einen meiner kostbaren Kühlkörper ab. Das war nicht nötig gewesen. Hier ein Bild aus sicherem Abstand, links die Sonne M und recht die Sonne K.



Es gab aber heute auch noch ein sehr positives Erlebnis. Auf Anraten von Chessi, wieder mal (!!), probierte ich in der Gal-Map ein wenig mit Selektieren durch Eingabe des Systemnamens in der Suchfunktion in Verbindung mit bestimmten Buchstabenkombinationen, z. B. AA-A H, herum. Was soll ich sagen, auf Anhieb fand ich ein System mit einem Black Hole, das nicht in EDSM erscheint. Da fliege ich jetzt erst mal hin und schaue, ob es schon einen Erstentdecker gibt. Es sind noch 1.200 Ly.

@ Qai Chessi, danke für diesen guten Rat. Der wird mir auch in Zukunft sehr hilfreich sein.

In PROYOE WM-B B14-2 konnte ich später drei weitere Terraformingkandidaten scannen, eine Wasserwelt und zwei Planeten mit hochwertigen Metallen. Hier ein Bild der Wasserwelt. Sie hat eine kohlendioxidreiche Atmosphäre und erscheint daher sehr dunkel.



Noch einen Gasriesen der Klasse II gab es in PROYOE CV-O C6-1 für mich. Er hat einen A-Ring felsig und einen B-Ring reich an Erzen. Außerdem scannte ich auch die anderen beiden Gasriesen im System, beide der Klasse I.



Noch einige Sprünge und einige Einzelscans. Das war es für heute.


Reisetag 221:
Sprünge: 40 / Sprungdistanz: 1.423,04 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 57.041,43 Ly

Bevor ich weiter zu dem System mit dem Schwarzen Loch flog, unternahm ich noch einen kurzen Abstecher von knapp 300 Ly nach Süden. Ich hatte da mehrere Systeme mit den Buchstaben …EO-T… im Namen gefunden.

Unterwegs gab es nichts Besonderes zum Scannen, außer einem Gasriesen sowie einer Wasserwelt und Terraformingkandidat. Dann war ich endlich da.
Zuerst klapperte ich mal alle Systeme in der Gegend mit dem EO-T im Namen ab, das waren sechs Systeme, ihre Namen lauten PROYOE EO-T B3-0 bis B3-5. Sie befanden sich allen innerhalb von 30 Ly. Alle hatten einen M-Stern als Primärsonne und völlig unbedeutende Planeten, Eisplaneten, Felsige Eisplaneten und maximal ein…zwei Planeten mit hochwertigen Metallen. Hier mal ein Ausschnitt aus der Gal-Map. Darauf sind vier dieser EoT-Systeme zu sehen.



Also, Ihr könnt mich für einen Oberspinner halten, aber mir erschienen diese Systeme alle irgendwie als unwürdig, um eine Flamme der EoT zu entzünden, nicht mir unwürdig, aber den EoT unwürdig. Zumal, es würde auch meine erste Flamme der EoT überhaupt sein. Ich war vor einiger Zeit schon mal in so einem System. Gerechterweise muss ich aber sagen, dass CMDR Totalanders der eigentliche Entdecker ist, er hat mich dahin zu unserem Treffen im All eingeladen.

Hier hatte ich noch ein weiteres System gefunden, es hat einen G-Stern als Primärsonne. Dazu musste ich aber knapp 400 Ly nach Nordosten, also fast zurück, fliegen. Was soll’s, ich tat es einfach.

Dabei fiel mir ein, dass ich bisher nur ganz wenige Erfahrungen mit Jumponium-Sprüngen besaß, konkret gesagt, habe ich bisher nur einen einzigen Sprung mit FSA-Aufladung ausgeführt. Jetzt war Gelegenheit! Ich führte gleich drei Sprünge mit Premium-FSA-Aufladung aus, jeder so zwischen 104 und 106 Ly. Jetzt habe ich noch Materialien für weitere 27 Premiumsprünge. Außerdem habe ich gelernt, dass man auch mehrere Sprünge mit FSA-Aufladung hintereinander machen kann, ohne dass das Schiff Schäden erleidet.

Unterwegs konnte ich in PROYOE MJ-T B3-3 noch diesen tollen Gasriesen der Klasse II mit A-Ring felsig und B-Ring vereist scannen.



Dann noch zwei „normale“ Sprünge von jeweils etwas über 50 Ly. Und hier ist sie nun, meine erste Flamme der EoT, es ist das System PROYOE EO-T C3-0 auf den Koordinaten -5.660 : 99 : 56.700 und 56.977,66 Ly von SOL entfernt.



Ich habe akribisch in der Flammen-Tabelle nachgesehen. Es gibt schon eine Flamme im Sektor PROYOO, gefunden vom ehrenwerten Shinji Yamazaki. Ein Sektor PROYOE ist nicht in der Tabelle verzeichnet.

Selbstverständlich führte ich einen vollständigen Systemscan durch. Es gibt zwei Sonnen der Spektralklassen G und M mit einer Distanz von ca. 119.000 Ly. Nur die Sonnen B hat Planeten. Zunächst kommt aber ein Asteroidenfeld, dann drei Planeten mit hochwertigen Metallen, alle ohne Atmosphäre und mit reichen Vorkommen an Materialien. Dann kommt ein zweites Asteroidenfeld.

Die Planeten B 4 und B 5 sind Gasriesen mit wasserbasiertem Leben. B 4 besitzt vier Eisplaneten als Monde, alle ohne Atmospäre. Der Mond B 4 B besitzt noch einen eigenen Eisplaneten als Mond, B 4 B A. Auf diesem Bild habe ich gerade diesen Mond B 4 B A gescannt, in der Mitte. Links, das ist der Mond B 4 B. Ganz klein, Mitte rechts, das ist der Planet B 4. Er ist natürlich der größte von diesen drei Himmeldkörpern.



Hier noch ein Bild vom Planeten B 5. Er besitzt drei Eisplaneten ohne Atmosphäre als Monde. Jeder Mond hat noch je einen weiteren Eisplaneten als eigenen Mond.



Auf dem nächsten Bild scanne ich gerade den Mond B 5 C A. Außerdem sind die Monde B 5 B und B 5 B A sowie der Gasriese B 5 selbst zu sehen.



Der Planet B 6 ist dieser Gasriese der Klasse I mit A-Ring reich an Erzen und B-Ring vereist.



Und schließlich noch der Planet 7, es ist dieser Eisplanet mit Helium-Atmosphäre.



Nachdem ich mich in der EoT-Flammen-Tabelle eingetragen und noch eine kurzen Post dazu geschrieben hatte, setzte ich meine Reise zu dem System mit dem Schwarzen Loch fort.

Unterwegs gab es wieder eine Menge Systeme, die nur aus Sonnen bestanden. Ich konnte aber auch einige gute Einzelscans machen, in PROYOE NW-W D1-15 z. B. den nächsten Gasriesen der Klasse II. Er besitzt gleich zwei Ringe reich an Erzen.



Mit Sprung 34 erreichte ich PROYOE GR-U C3-4, ein System mit vier Sonnen der Spektralklassen G, M, M und T. Die Distanz der Sonnen A und B nach C und D beträgt ca. 5.100 Ls. Ich scannte die Planeten CD 3, 4 und 5. CD 3 und CD 4 sind Planeten mit hochwertigen Metallen, davon ist CD 4 terraformierbar.

CD 5 ist eine Wasserwelt mit Ammoniak-Atmosphäre und ebenfalls ein Terraformingkandidat, zu sehen in der Systemkarte.



Außerdem scannte ich noch den Planeten A 1, diesen Gasriesen der Klasse IV.



Im letzten System des Tages, PROYOE ZA-V C3-1, scannte ich erneute alle drei Sonnen. Sie haben die Spektralklassen K, M und K. Die Distanz von Sonne A und B nach C beträgt ca. 184.000 Ls. Ich scannte außerdem noch alle Gasriesen der Sonne C, drei Klasse I und einer mit ammoniakbasiertem Leben.



Das war es dann für heute. Gute Nacht.


Reisetag 222:
Sprünge: 10 / Sprungdistanz: 351,97 Ly / Systemscans: 1 / Distanz zu SOL: 56.940,79 Ly

Noch ein Sprung bis zum Schwarzen Loch!

Zuerst gönnte ich mir aber das System PROYOE UU-W C2-2 auf halber Strecke. Es gibt drei Sonnen der Spektralklassen G, K und L. Die Distanz der Sonne A nach B und C beträgt ca. 69.400 Ls. Alle drei Sonnen haben Planeten. Ich scannte zwei Metallreiche Planeten, eine Wasserwelt mit Stickstoff-Atmosphäre und Terraformingkandidat, den Gasriesen der Klasse I, sechs Planeten mit hochwertigen Metallen und einen Eisplaneten.

Dieses System bietet alles, was ein Jumponium-Schürferherz begehrt, z. B. hat B 1, wie in der Systemkarte zu sehen ist, 1,9 % Arsen, 2,4 % Yttrium und 2,7 % Niobium. Auf A 1 gibt es 1,1% Polonium. Auch alle anderen Materialien sind reichlich vorhanden.



Wenn ich das Schwarze Loch überlebe, komme ich nochmal hierher zurück!

Nun wurde es aber ernst. Noch 23,22 Ly nach PROYOE AA-A G0 auf den Koordinaten -6.280 : 456 : 56.700. Der Puls geht langsam hoch!

Augen zu, nein ganz weit auf und durch! Ich kam ungefähr 5 Mm vor dem Schwarzen Loch an und machte sofort einen Scan. Offenbar wurde ich dabei vom Schwarzen Loch angezogen. Das kenne ich ja schon.



Um das Schwarze Loch kreisen noch ein Asteroidenfeld sowie zwei T-Sterne als Planeten 1 und 2. In einer Distanz von ca. 218.400 Ls gibt es noch eine weitere Sonne, ein B-Stern.



In der Systemkarte war noch kein anderer Explorer als Erstentdecker eingetragen. Natürlich scannte ich alles, was es hier zu scannen gab, mit Ausnahme des Asteroidenfeldes.

Hier mal ein Blick auf das Schwarze Loch aus Richtung der beiden T-Sterne mit einer Distanz von ca. 3.000 Ls. Wie zu sehen ist, gibt es nichts zu sehen. Klar bei einem Schwarzen Loch!



Zuletzt noch die Daten und ein Bild vom B-Stern:



So, das war es. Ein Black Hole ist doch wirklich ein extrem faszienierendes Objekt. Wo es wohl hinführt? Niemand weiß das! Es gibt sehr viele Hypothesen, mehr aber auch nicht, Punkt.

Das System PROYOE UU-W C2-2 hatte den Wunsch, mal wieder ein wenig nach Materialien zu suchen, in mir geweckt, also vollzog ich einen Sprung zurück. Zuerst landete ich in einem großen Krater auf A 1, einem Metallreichen Planeten mit 1,1 % Polonium.







Was soll ich sagen? Ich war zwei Minuten mit dem SRV unterwegs, da hatte ich bereits einmal Ausbiss mit drei Einheiten Polonium gefunden. Genau soviel habe ich gestern bei meinen drei Sprüngen mit Premium-FSA-Aufladung verbraucht.





Danach war, wie nicht anders zu erwarten, Geduld gefragt. Ich fuhr kreuz und quer durch den Krater allen Anzeichen der Wave-Scanners nach und fand jede Menge Materialien, z. B. Eisen, Nickel, Chrom, Selen, Wolfram und Zirkonium. Schade, dass der Laderaum für Materialien begrenzt ist, sonst hätte ich bedeutend mehr geborgen.









In einem Brocken Mesosiderit fand ich noch drei Einheiten Quecksilber, die ließ ich mir nicht entgehen.





Dann war Schluss. In der nächsten Ebene rief ich mein Schiff und startete in Richtung B 1, ebenfalls ein Metallreicher Planet mit hohen Vorkommen an Arsen, Yttrium und Niobium, wie gestern schon erwähnt.



Und so sieht mein Schiff beim Start aus.



Bis nach B 1 waren es ca. 69.000 Ls. Ich landete kurz vor einem kleinen Gebirge.







Genau wie bei der Landung auf A 1 fand ich bereits nach zwei Minuten einmal Ausbiss mit einem wichtigen Material, in diesem Fall drei Einheiten Arsen.



Nach zwei weiteren Minuten hatte ich gleich drei Metallische Metoriten auf dem Wave-Scanner. Neun Einheiten Yttrium und fünfzehn Einheiten Niobium waren das Ergebnis. Wow!



Dann ein paar Mal Ausbiss, nichts zu gebrauchen und zweimal Bronzit-Chondrit, noch drei Einheiten Niobium.



Später drei weitere Einheiten Arsen. Nun war mein Laderaum voll. Unwichtige Materialien hatte ich schon jede Menge abgeworfen. Wer viel hat, kann ja bekanntlich den Hals nicht voll genug kriegen.

Ich fuhr noch ein wenig durch die Gegend, um die schöne Aussicht zu genießen.







Dann beließ ich es dabei, rief mein Schiff und startete. Hier noch ein Blick zurück beim Starten.



Wie hatte ich zu Beginn des Tages doch geschrieben? „Dieses System bietet alles, was ein Jumponium-Schürferherz begehrt.“ Ich finde, da habe ich nicht übertrieben!

Nun setzte ich eine neue Route in Richtung meines derzeitigen Generalkurses nach Südwesten.

Es wurden heute insgesamt zehn Sprünge, nur unterbrochen von einigen Einzelscans, einige Planeten mit hochwertigen Metallen, darunter zwei Terraformingkandidaten, zwei Metallreiche Planeten und zwei Gasriesen.

Das letzte System des Tages, PROXEE HU-A D2 auf den Koordinaten -6.480 : 367 : 56.570, war mit über vierzig Himmelskörpern recht groß. Ich scannte nicht alles, aber eine ganze Menge davon. Es gibt drei Sonnen der Spektralklassen F, M und M. Die Distanz von Sonne A nach B und C beträgt ca. 193.000 Ls. Alle drei Sonnen haben viele Planeten, darunter fünf Gasriesen.



A 1 und A 2 sind Planeten mit hochwertigen Metallen, beide mit Atmosphäre. A 3 ist ein Metallreicher Planet ohne Atmosphäre, dafür aber mit felsigem Ring. Dies ist der Planet A 4, ein Gasriese mit ammoniakbasiertem Leben sowie A-Ring Metallisch und B-Ring reich an Erzen.



Der Planet A 5 ist etwas völlig Neues für mich, ein Heliumreicher Riese mit A-Ring reich an Erzen und B-Ring felsig. Hier seine Daten und ein Bild.





A 6 ist wieder ein Gasriese mit ammoniakbasiertem Leben und Ring reich an Erzen. A 7 ist noch ein Heliumreicher Riese, diesmal nur mit Ring reich an Erzen.

Dann nahm ich mir die Zeit zu den Sonnen B und C zu fliegen und sie zu scannen. Die Überraschung war aber der Planet BC 1, es ist der dritte Heliumreiche Riese in diesem System.



Zum Abschluß scannte ich noch sechs Eisplaneten, alles Monde von BC 1 sowie die Planeten C 1, C 2 und C 3, alle drei sind Planeten mit hochwertigen Metallen. Alle drei besitzen eine Atmosphäre.

So, damit ging ein sehr ereignisreicher Tag mit vielen interessanten Entdeckungen für mich zu Ende.


Reisetag 223:
Sprünge: 15 / Sprungdistanz: 588,64 Ly / Systemscans: 2 / Distanz zu SOL: 57.118,59 Ly

Viel zum Scannen gab es heute nicht. Viele Systeme hatten keine Planeten oder nur öde Welten.

In PROXEE RP-Z C6, das ich mit Sprung 4 erreichte, gab es gleich vier Sonnen, einmal Spektralklasse K und dreimal M, innerhalb von 245 Ls zu scannen.

Als ich zwischen diesen vier Sonnen ankam, gab es keinerlei Temperaturprobleme. Das System hat nur wenige Planeten. Ich scannte A 1 und A 2, zwei Metallreiche Planeten.



Mit Sprung 13 kam ich nach PROXEE QR-W D1-16 auf den Koordinaten -6.900 : 116 : 56.710 und führte einen vollständigen Systemscan durch. Es gibt eine Sonne der Spektralklasse F, ein Asteroidenfeld, fünf Planeten und einige Monde. Das ist schon alles.



Die Planeten 1 und 2 sind Metallreiche Planeten, 1 hat eine Silikatdampf-Atmosphäre, 2 ist ohne Atmosphäre. In der Sys-Map werden für ihn 1,0 % Polonium und 2,3 % Niobium angezeigt.

Planet 3 ist ein Planet mit hochwertigen Metallen mit einem Steinerne Planeten als Mond. Beide haben keine Atmosphäre und viele Materialen in normaler Konzentration.

Dann kommt das Asteroidenfeld. Der Planet 4 ist eine weitere Sonne, dieser Braune Zwerg, ein T-Stern mit Ring reich an Erzen.



Er besitzt drei Monde. Davon sind zwei Steinerne Planeten, einer ohne Atmosphäre und einer mit Schwefedioxid-Atmosphäre. Nun kommt es aber! Der Mond 4 C ist diese Wasserwelt mit Sauerstoff-Atmosphäre. Sie hat nur 0,115 Erdmassen, ist aber trotzdem ein Terraformingkandidat.



Und schließlich ist der Planet 5 ein Gasriese der Klasse 3.

Noch zwei Sprünge und ich kam nach PROXEE EO-T C3-0 auf den Koordinaten -6.940 : 99 : 56.700 und 57.118,59 von SOL entfernt. Wie am Namen zu sehen ist, wird dies meine zweite Flamme der EoT. Ein schneller Check der Flammentabelle ergab, das ein Sektor PROXEE dort noch nicht verzeichnet ist.

Selbstverständlich führte ich einen vollständigen Systemscan durch. Der Primärstern der Spektralklasse K wird zuerst von einem Asteroidenfeld umkreist. Dann gibt es sechs Planeten, davon sind fünf Gasriesen der Klasse I, sowie etliche Monde.



Planet 1 ist ein Gasriese der Klasse I mit A-Ring reich an Erzen und B-Ring vereist. Er besitzt einen Eisplaneten ohne Atmosphäre als Mond.

Dies ist der Planet 2, ebenfalls ein Gasriese der Klasse I, aber nur mit felsigem Ring. Er besitzt fünf Eisplaneten als Monde, alle ohne Atmosphäre und mit durchschnittlichen Vorkommen an Materialien.



Planet 3 ist ein weiterer Gasriese der Klasse I, diesmal mit A-Ring felsig und B-Ring vereist. Er besitzt fünf Eisplaneten als Monde, alle ebenfalls ohne Atmosphäre. Hier habe ich gerade den Mond 3 B gescannt. Im Vordergrund der Planet 3 selbst.



Der Planet 4 ist noch ein Gasriese der Klasse I mit A-Ring reich an Erzen und B-Ring vereist.

Auch der Planet 5 ist ein Gasriese der Klasse I, nur mit vereistem Ring. Er ist nur halb so groß wie die anderen Gasriesen der Klasse I und sieht auch anders aus. Er besitzt zwei Eisplaneten als Monde.



Planet 6 ist dieser Eisplanet mit Helium-Atmosphäre und vereistem Ring.



So, ich trage dieses System noch in der Flammen-Tabelle ein. Das war es dann. Heute Abend werde ich RL-bedingt keine Zeit für ED haben.


Reisetag 224:
Sprünge: 5 / Sprungdistanz: 168,73 Ly / Systemscans: 0 / Distanz zu SOL: 57.198,13 Ly

RL-bedingt war heute nicht viel Zeit für ED, nur fünf Sprünge am Vormittag. Es gab nichts Sensationelles. Im fünften System, PROXEE OR-W D1-26, scannte ich beide Sonnen der Spektralklassen A und F sowie die drei Gasriesen. Die Sonnen haben eine Distanz von ca. 41.000 Ls.



A 1 und B 1 sind Gasriesen der Klasse III, A 2 ist mein nächster Gasriese der Klasse II.

Das war es dann auch schon. Heute am späten Abend werde ich meinen nächsten Zwischenbericht posten.

Wie immer folgt jetzt noch die Statistik für den letzten Berichtszeitraum.

Fly save, Ihr alle da draußen!

Grüße von Dewie


Dewie-54: Statistik zum Reisebericht 01 / 22

Berichtszeitraum: 11 Reisetage
Reisebeginn: 11.12.2016
Startsystem: KAMAS
Reisetag: 224
RL-Datum: 29.07.2017
RL-Zeit: 10:20
Schiffshülle (%): 81
Kraftwerk (%): 97
Aktuelles System: PROXEE OR-W D1-26
Koordinaten: -7.080 : 59 : 56.760
Distanz zu SOL (Ly): 57.198,13


Sprünge und Scans seit dem letzten Zwischenbericht:

245 Sprünge
9.375,64 Ly Sprung-Distanz
15 Vollständige Systemscans
0 Besuchte Nebel
1 Schwarze Löcher
0 Neutronensterne
0 Roter Riese (M)
1 O-Stern (Blau-Weiß)
0 Weißer Zwerg (DA, DB, DC, DBA)
1 Herbig Ae/Be
360 Sonnen, gesamt
1 Erdähnliche Welten
23 Wasser-Welten
1 Wasserriesen
2 Ammoniak-Welten
170 Planeten mit hochwertigen Metallen
26 Metallreiche Planeten
47 Gasriesen Klasse I
11 Gasriesen Klasse II
20 Gasriesen Klasse III
2 Gasriesen Klasse IV
0 Gasriesen Klasse V
9 Gasriesen mit ammoniakbasiertem Leben
15 Gasriesen mit wasserbasiertem Leben
3 Heliumreicher Riese
90 Eisplaneten
21 Felsige Eisplaneten
65 Steinerne Planeten
27 davon Terraformingkandidaten
26 davon mit Ring Typus reich an Erzen
5 davon mit Ring Typus metallisch
35 davon mit Ring Typus felsig
40 davon mit Ring Typus vereist
78 Asteroidenfelder gesehen, n. gescannt


Seit dem letzten Zwischenbericht besuchte Sternen-Sektoren:

CHO THUA / SLAIYOOE / BYEIA BRE / BYUA BRE / PROYIO / PROYOE / PROXEE /
Zuletzt geändert von Dewie-54 am Do 3. Aug 2017, 16:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dewie-54
Flügelmann
 
Beiträge: 363
Registriert: So 21. Dez 2014, 20:56
Wohnort: Magdeburger Börde

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Chessi [EoT] » Sa 29. Jul 2017, 22:06

Super Dewie das es geklappt hat mit dem AA-A System... :daumen: .wieder eine sehr detaillierte Reisebeschreibung in Wort und Bild...inhaltlich so informativ, das ich gut die Zeit heute bei der Datenabgabe in verschiedenen Kartenläden nutzen konnte....immer wieder toll präzise deine Berichte...
Sicheren Flug
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2932
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Bye bye bubble

Beitragvon Jimbo Lazy [EoT] » So 30. Jul 2017, 00:18

Wie immer der Hammer Dein ausführlicher Bericht Commander - Hut ab!
Ich wünsche noch viele tolle Entdeckungen
Sichere Weiterreise
:sm25:
Benutzeravatar
Jimbo Lazy [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2700
Registriert: Do 29. Okt 2015, 23:10
Wohnort: HH

VorherigeNächste

mlm

Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de