Die "Formadine Rift Expedition" St. Johns 4te Reise

Eure Berichte zu den Entdeckungsreisen haben nun einen eigenen Bereich.

Moderator: Irrstern

Anzahl(0): 0.00 0.00 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Re: Die "Formadine Rift Expedition" St. Johns 4te Reise

Beitragvon Ian Hunter St. John » So 18. Jun 2017, 17:07

KOLUMBUS hat geschrieben:Schöne Bilder, vor allem der weiße Krater hat mir gefallen, könnte man da landen? Wenn ja, ich hätte das wohl mit genommen.

Falls Du verloren gehst, bitte nicht vor dem 27.06. eher bin ich nicht in der Lage, mein Schiff wieder zu steuern. Und ich bin ja nicht ganz so weit weg...
:D

Fly Safe
Kolumbus


Ja war landbar, habe Ihn mal in 2-3 Km überflogen aber da unten war es so zerklüftet dass Ich nicht versucht habe zu landen.
Bild
Benutzeravatar
Ian Hunter St. John
Flügelmann
 
Beiträge: 336
Registriert: Do 1. Sep 2016, 14:05
Wohnort: Toluku

Re: Die "Formadine Rift Expedition" St. Johns 4te Reise

Beitragvon Ian Hunter St. John » Di 20. Jun 2017, 10:59

Moin an alle Explorer...

Meine Reise tiefer in den Formidine Rift geht weiter. Die Sterndichte ist nach wie vor sehr gering. Nur hier und da blitzen ein paar hellere Sterne der Klasse A aus dem Dunkel hervor... Der Rest ist Schwärze. Ich folge einer Spur die mich ca 3000 Lichtjahre weit in den Rift führt, und erhoffe mir dort antworten wer die Erbauer der 4 verlassenen Siedlungen wahren. Unterwegs hab Ich das eine oder andere Bild aufgenohmen. Hier ein paar Beispiele...

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Fly save
Ian Hunter St. John
Bild
Benutzeravatar
Ian Hunter St. John
Flügelmann
 
Beiträge: 336
Registriert: Do 1. Sep 2016, 14:05
Wohnort: Toluku

Re: Die "Formadine Rift Expedition" St. Johns 4te Reise

Beitragvon Chessi [EoT] » Di 20. Jun 2017, 11:21

...sehr schöne Bilder, wenn da dieser sinnfreie Heckspoiler nicht wäre an deiner ASP...
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2396
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Die "Formadine Rift Expedition" St. Johns 4te Reise

Beitragvon Ian Hunter St. John » Di 20. Jun 2017, 14:55

Chessi [EoT] hat geschrieben:...sehr schöne Bilder, wenn da dieser sinnfreie Heckspoiler nicht wäre an deiner ASP...
Gruß Chessi


Mag ja sein dass Klingonen nur rein auf Funktion setzten und keinen großen Wert auf optischen Schnickschnack legen aber mir gefällt der Spoiler sehr gut :sm38:
Bild
Benutzeravatar
Ian Hunter St. John
Flügelmann
 
Beiträge: 336
Registriert: Do 1. Sep 2016, 14:05
Wohnort: Toluku

Re: Die "Formadine Rift Expedition" St. Johns 4te Reise

Beitragvon KOLUMBUS » Di 20. Jun 2017, 15:26

Also ich finde Spoiler gut, meine ANA sieht dadurch auch viel besser aus.
Könnte aber auch mit an der verlängerten Nase liegen :D

EDIT. Jetzt hätte ich fast vergessen: Sehr schöne Bilder. :daumen:
Fly Safe
Kolumbus
Bild
Benutzeravatar
KOLUMBUS
Flottenführer
 
Beiträge: 2788
Registriert: So 11. Jan 2015, 11:40

Re: Die "Formadine Rift Expedition" St. Johns 4te Reise

Beitragvon Ian Hunter St. John » Di 20. Jun 2017, 23:50

Mein Ziel kommt langsam näher aber mein Kurs führt mich mitten durch das Zentrum des Formidine Rift. Hier ist das Vorankommen nur noch sehr mühselig. Ich habe eine Gebiet erreicht das Ich als "Die Leere" bezeichne. mitten im Zentrum des Formidine Rift klafft wie ein schwarzes Loch eine große Leere, Pechschwarz so gut wie keine Sterne mehr. Das Navcom. meines Schiffes kann nur noch Kurse bis max. 150 Lichtjahre im voraus berechnen. Ich kämpfe mich also mit ständigen Kurskorrekturen und FSA Einspeisungen durch dieses Gebiet ans andere Ende des Rifts. Interessant ist es auch dass es hier kaum noch Planeten gibt. Die meisten Sterne hier Ziehen allein Ihre Bann durch das Dunkel dieser Region nur ab und wann mal eine System mit mehren Sternen, aber eine Erdähnliche Welt habe Ich gefunden jedoch war dort keine Spur von irgendwas zu finden, Ich kann mir auch nicht vorstellen dass es diese Welt war die in den Logs erwähnt wurde. Sie liegt weit von den verlassenen Siedlungen entfernt. Ich habe von der Umgebung hier mal ein paar Bilder gemacht, auf denen zu sehen ist was es hier so gibt... Also im grunde Nichts. So setzte Ich meine Reise fort und starre ins Dunkel hinaus und erinnere mich dabei an ein altes Sprichwort: "Wenn du zulange in die Finsternis blickst, dann blickt die Finsternis irgendwann auch in dich".

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Fly save (und erhellt das Dunkel)
Ian Hunter St. John :daumen:
Bild
Benutzeravatar
Ian Hunter St. John
Flügelmann
 
Beiträge: 336
Registriert: Do 1. Sep 2016, 14:05
Wohnort: Toluku

Re: Die "Formadine Rift Expedition" St. Johns 4te Reise

Beitragvon KOLUMBUS » Mi 21. Jun 2017, 01:46

Dazu fällt mir ein:

Interessant wäre, welche Sprungreichweite die Sidewinder gehabt hat.
Dann könntest Du dir in der Galaxymap mit dem Schieber die selbe Reichweite einstellen, falls die nicht total unter deinem Minimum liegt.
So müsstest Du sehen können, wohin der Überlebende überhaupt gekommen sein könnte.

Vermutlich suchst Du schon völlig außerhalb seiner Reichweite. (Nur so ein Gedanke).
Trotzdem, irre interrsant, was sich in dem Rift so findet, eine leere Region, wirklich spannend.

Fly Safe und pass auf Dich auf, nicht daß wir wirklich noch eine Rettungsmission starten müssen.
Kolumbus
Bild
Benutzeravatar
KOLUMBUS
Flottenführer
 
Beiträge: 2788
Registriert: So 11. Jan 2015, 11:40

Re: Die "Formadine Rift Expedition" St. Johns 4te Reise

Beitragvon Chessi [EoT] » Mi 21. Jun 2017, 06:36

Mir ging's im Norden ähnlich, allerdings war dort die Schwärze der Leere nur noch mehr im Norden anzutreffen ... beeindruckend dargestellt Kommandant...
Sicheres Weiterkommen Ian....
Qapla
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 2396
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 12:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Die "Formadine Rift Expedition" St. Johns 4te Reise

Beitragvon Ian Hunter St. John » Mi 21. Jun 2017, 09:01

KOLUMBUS hat geschrieben:Dazu fällt mir ein:

Interessant wäre, welche Sprungreichweite die Sidewinder gehabt hat.
Dann könntest Du dir in der Galaxymap mit dem Schieber die selbe Reichweite einstellen, falls die nicht total unter deinem Minimum liegt.
So müsstest Du sehen können, wohin der Überlebende überhaupt gekommen sein könnte.

Vermutlich suchst Du schon völlig außerhalb seiner Reichweite. (Nur so ein Gedanke).
Trotzdem, irre interrsant, was sich in dem Rift so findet, eine leere Region, wirklich spannend.

Fly Safe und pass auf Dich auf, nicht daß wir wirklich noch eine Rettungsmission starten müssen.
Kolumbus


Diese Erdähnliche Welt liegt ca. 1500 Lj von den verlassenen Siedlungen entfernt, Ich denke nicht dass der mit seiner Sidewinder bis hier her kommt auf der anderen Seite haben die Basen ledeglich die Logs gespeichert. Wo genau diese Schiffe im Rift verschwunden sind weiß niemand.
Bild
Benutzeravatar
Ian Hunter St. John
Flügelmann
 
Beiträge: 336
Registriert: Do 1. Sep 2016, 14:05
Wohnort: Toluku

Re: Die "Formadine Rift Expedition" St. Johns 4te Reise

Beitragvon Ian Hunter St. John » Mi 21. Jun 2017, 09:57

Ich habe die Leere durchquert und mein Ziel erreicht. Ein System mit dem Namen "SYREADIAE JX-F CO". Hier im Schatten des ersten Planeten habe Ich ein treibendes Schiff gefunden das den namen ZURARA trägt. Obwohl die Systeme noch laufen und der Reaktor des Schiffes teilweise zu funktioniern scheint ist die ganze Besatzung tot. Im Schiff ist kein Sauerstoff und es herrschen beinahe die selben Minusgrade wie im All. Die Aufzeichnungen berichten von einem Angriff auf das Schiff bei dem die Lebenserhaltungssysteme ausgefallen sind aber interessanter weiße wahren die Angreifer teile der Crew selbst die wohl einer Art Gehirnwäsche unterzogen wurden um bei Abschluss der Missionen das Schiff zu zerstören. Die Logs sind auf das selbe Jahr datiert wie die der anderen Schiffe "2370". Dieses Schiff gehörte also der geheimen Expeditionsflotte die in den Formidine Rift geschickt wurde an. Es wurde noch weiteres Log hinterlassen dass jedoch auf 2373 datiert ist also 3 Jahre später. Dort berichtet eine Frau wie sie dieses Schiff fand und Ihn welchem Zustand Sie die Besatzung vorgefunden hat. Weiter erzählt Sie von einer Verschwörung die weit über die Supermächte hinausgeht und als Notfallplan gedacht war. Hier die Logs:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Logbucheintrag der Zurara

01/10/2370

AUFZEICHNUNG

Wir konnten die Angreifer ausschalten, allerdings nicht, bevor sie den Hauptreaktor lahmgelegt hatten. Wir treiben durchs All, die Lebenserhaltungssyteme halten keine 20 Minuten mehr durch. Hab nichts aus Ihnen rausbekommen, bevor sie gestorben sind, aber offenbar war das alles geplant. Sie haben Gift genommen. Der Doc sagt, das Zeug wird Hexedit genannt, es löscht zuerst dein Gedächtnis, dann bringt es dich um. Saubere Sache.

Wir sind also so gut wie tot, warten nun auf den Schlusspfiff. Dies wird der letzte Eintrag der Zuara sein. Einige Crew-Mitglieder haben die Sache für sich schon ein wenig beschleunigt. Andere beten zu ihren Göttern um Hilfe. Ein paar saufen sich ins Delirium. Bin mir nicht sicher, was uns den Garaus machen wird, der Sauerstoffmangel oder die Kälte. Die Batterie gibt langsam den Geist auf.

AUFZEICHNUNG PAUSE

01/10/2370

FORTSETZUNG

Ich? Ich hinterlasse diesen Eintrag. So weit draußen bezweifle Ich, dass das je jemand hören wird, aber hey was soll´s ?
Wir haben uns alle wegen den hohen Honorars verpflichtet, ein Jahr deines Lebens im Austausch gegen genug Geld, um sich anschließend zur Ruhe zu setzten. Hätte wohl auch das Kleingedruckte lesen sollen, aber Ich bin mir sicher, Sie hätten sich genauso entschieden. Nie wieder arbeiten müssen, klar? Klar ist uns jetzt eines: Wer immer hinter dieser Mission steckt, er hat niemals beabsichtigt, dass auch nur einer von uns zurückkommt.

Scheiße, ist das kalt hier drin.

AUFZEICHNUNG PAUSE

01/10/2370

FORTSETZUNG

Die Typen, die sich um die Ladung gekümmert haben, das waren alles die reinsten Psychos. In den Moment, als die Mission abgeschlossen war, sind die völlig ausgetickt. Haben angefangen die Besatzung zu töten und dann sich selbst. Irgendeine mentale Konditionierung, sagt der Doc. Wir haben versucht, die anderen Schiffe zu informieren, als wir es herausfanden, Haben ein Signal abgesetzt, keine Ahnung, ob jemand es empfangen hat. Wird Ihnen wahrscheinlich eine Heidenangst einjagen, die wissen bestimmt, nicht dass wir hier sind.

Wir haben hier draußen eine Reihe von Signalen abgesetzt, alle ausgerichtet auf erdähnliche oder terraformierbare Welten. Konnten einige der Kandidaten für eine Terraformierung mit Entkernern und Biofiltern bestücken. Keiner verstand wozu das gut sein sollte, aber so lautete die Mission. Kaum hatten wir uns auf den Rückweg gemacht, bumm schnappten diese Frachtarbeiter total über.

AUFZEICHNUNG PAUSE

01/10/2370

FORTSETZUNG

Das war´s also. Wir wissen nicht einmal, warum man uns getötet hat. Aber jemand da draußen weiß es, jemand da draußen hat Blut an den Händen. Wenn Sie wissen wer, dann bestellen Sie Ihm eine Botschaft von uns. Sie wissen schon was Ich meine.

Schon komisch... Man hat uns gewarnt, dass da draußen etwas Bösartiges lauert, dass es hier spuckt...

Hätte nicht gedacht, dass wir die Gespenster sein würden.........

AUFZEICHNUNG ENDE
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und hier die Logs der Frau die 3 Jahre später die Zurara gefunden hat.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zurara-Logbuch-Zusatzeintrag 21/08/2373

ERWEITERTER DATEIZUGRIFF

Also das war ihr Geheimnis. Ich hinterlasse die alten Logbuch-Einträge als Referenz. Vielleicht brauche ich sie später um mich wieder zu erinnern. Gut möglich dass mein Gedächtnis wieder ausfällt. Wenn Ich es nicht schaffe, muss Ich Hinweise für die hinterlassen die mir folgen. Also wenn Sie das lesen und wenn Sie nicht ich sind passen Sie jetzt gut auf.

Habe dieses Schiff gefunden. Es hat Jahre gedauert. Das ist der Beweis. Nichts darin als Steif gefrorene Leichen, perfekt konserviert, manche halten noch Ihren letzten Drink in der Hand. Aber das Logbuch. Sie haben diese armen Seelen hinausgeschickt, weil sie Wegpunkte brauchten, für jede Eventualität war vorgesorgt worden. Sieht nach drei unterschiedlichen Zonen aus.

Das ist eine Verschwörung. Denke, auf die Idee sind Sie selbst schon gekommen, aber das hier reicht weiter als Sie glauben, weit über die Föderation, die Imperialen und die Allianz hinaus. Da braut sich was zusammen, Ich weiß nicht was, aber es wird übel ausgehen. All dies komische Zeug so weit draußen im Nichts? Es ist so eine Art Notfallplan. Die Antwort auf alle Fragen liegt in den Kernwelten, nicht hier draußen. Dorthin gehe Ich als Nächstes. Wünschen Sie mit Glück.

R.

AUFZEICHNUNG ENDE
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wir wissen heute dass es sich bei dieser Frau um eine gewisse Rebecca handelte.
Bild
Bild
Bild
Bild
Zuletzt geändert von Ian Hunter St. John am Mi 21. Jun 2017, 13:39, insgesamt 4-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Ian Hunter St. John
Flügelmann
 
Beiträge: 336
Registriert: Do 1. Sep 2016, 14:05
Wohnort: Toluku

VorherigeNächste

mlm

Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de