Texteingabe in VR

News, Hilfe und Infos rund um das Thema VR.
Insbesondere zur HTC Vive & der Oculus Rift bzw. DK2

Moderator: Irrstern

Anzahl(1): 4.00 4.00 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Texteingabe in VR

Beitragvon Naila » Sa 12. Mai 2018, 11:48

Wenn ich mit anderen Piloten unterwegs bin und das Thema VR aufkommt, werde ich des Öfteren gefragt, wie ich das mit dem Schreiben in VR mache. Da man ja die Tastatur nicht sehen kann, gestaltet sich die Kommunikation im Spiel schwierig, wenn man in der Virtuellen Realität unterwegs ist. Doch die Antwort darauf ist ganz simpel. Ich nutze das 10 Finger Schreibsystem.
Ich gehe auf Arbeit nicht mit Computern um, weshalb ich dieses System lange Zeit nicht beherrschte. Erst seit Anfang des Jahres, mit dem Kauf einer neuen Tastatur hab ich mich dazu entschlossen, mir dieses System anzueignen und ich habe es nicht bereut. Es ist auch wesentlich einfacher, als ich zunächst gedacht hatte.
Nun jedenfalls,... dank dieses System bin ich in der Lage "blind" zu schreiben. Ich brauche den Blick auf die Tastatur nicht, um die nötigen Buchstaben zu finden. Ich fühle die sogenannten "Fühlwarzen" auf den Tasten F und J und finde so auch blind meine Ausgangsposition.
Seit ich mit diesem System vertraut bin, hat sich mein "virtuelles soziales Leben" massiv gebessert. Wie oft habe ich bei Community-Events ein freundliches "o7" einfach nicht erwidert, weil es mir zu umständlich war in VR.
Es fühlt sich fast so an, als hätte ich eine Sprachbarriere hinter mir gelassen.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand, aber wie soll man Anfangen?
Ich habe damals Google bemüht und bin auf dieser Seite gelandet: https://www.tippenakademie.de/
Hier werden einen die Grundlagen mittels einfachen Übungen sehr gut vermittelt. Zudem lernt man von Anfang an, den Blick von der Tastatur zu wenden. Später allerdings, bei mir etwa nach 2 Wochen, war das allerdings nicht mehr ausreichend. Ich wollte meine eigenen Übungen schreiben. Ich habe mir, zumeist wissenschaftliche Artikel rausgesucht, diese kopiert und in ein kleines Programm geladen. Diese Übung konnte ich dann abtippen. So habe ich meine Fingerfertigkeit verbessert und wurde gleichzeitig noch über wissenschaftliche Themen informiert. Anstatt Artikel einfach zu lesen, habe ich sie mittels dieses Programms abgetippt: https://www.tipp10.com/de/
So hat das ganze auch einen gewissen Spaß- und Unterhaltungsfaktor. Diese Funktion wird zwar auch auf der Tippenakademie-Website angeboten, allerdings ging der Textlauf mit zunehmender Textlänge immer ruckelnder, was einen erheblich stört! Deswegen habe ich mich dann für ein Offline-Tool entschieden.

Das bringt mich allerdings zu noch etwas in eigener Sache: Bis heute finde ich Spaß daran, diese Artikel zu schreiben, doch leider kann ich nicht genügend gute Artikel finden. Kennt ihr Seiten auf denen tolle wissenschaftliche Artikel erscheinen? Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar.

Wie dem auch sei, ich lege allen VRlern und eigentlich auch allen Nicht-VRlern ans Herz sich diese Technik mal anzuschauen. Ich schätze viele werden diese auch längst beherrschen, doch sicherlich gibt es noch welche wie mich, die es bis ins "hohe" Alter geschafft haben, ohne sich diese Technik anzueignen.
Benutzeravatar
Naila
Staffelführer
 
Beiträge: 552
Registriert: Fr 13. Mär 2015, 20:17

Re: Texteingabe in VR

Beitragvon Horza Gobuchul sr. » Sa 12. Mai 2018, 12:32

Lieber Naila,

Du sprichst mir aus der Seele. Es gibt in meinem Leben nur zwei Sachen, deren Lernen ich eine entscheidende Bedeutung beimesse (außer Mathe und Deutsch): Englisch und das Blindschreiben. Das erste liegt auf der Hand: Unsere Welt wird immer internationaler, im Berufsleben hält Englisch mehr und mehr Einzug, da braucht man neben Deutsch noch eine zweite Sprache. Englisch hatte ich glücklicherweise in der Schule.

Blindschreiben aber nicht! Und welcher Beruf, der nicht rein manuell ist, kommt heute noch ohne Computer aus? In meinem Beruf muss ich ca. 20 längere E-Mails am Tag schreiben. Das geht mit dem Zehn-Finger-System deutlich schneller als mit dem Dreifingersystem (Zeigefinger und Daumen). Erstens schreibt man viel schneller, zweitens blickt man beim Schreiben auf den Monitor, sieht also sofort, wenn man einen Fehler gemacht hat und kann ihn sofort korrigieren.

Es ist eine Schande, dass einem das in der Schule nicht beigebracht wird. Zwar werden mittlerweile Computerkurse angeboten, aber eben kein Kurs für Maschineschreiben. Das muss man sich selbst beibringen.

Glücklicherweise gibt es massenweise Freeware dafür im Internet. Man muss nur die eigene Trägheit überwinden und einen Monat lang jeden Tag 15 Minuten investieren. Danach kann man blind schreiben. War bei mir auch so. Im nachinein betrachtet lächerlich wenig Investition für so eine nützliche Fähigkeit. Die man übrigens nicht mehr verlernt. Mit der Hand schreiben verlernt man ja auch nicht. Kann man es einmal, kann man es immer.

Allerdings gibt es eine unüberwindbare Hürde: Die Motivation. Jahrelang habe ich meinem Sohn in den Ohren gelegen, er solle doch Blindschreiben lernen. Nö, kein Bock. Also habe ich Mohrrüben vor seine Nase gehängt. Um nur eine zu nennen: Wenn Du bis zu Deinem 17. Lebensjahr Maschineschreiben kannst, zahle ich Dir den Führerschein. Nö, kein Bock. Führerschein hat er natürlich auch so von mir gezahlt bekommen. Väter sind schwach.

Am meisten hat mich das "Nö, kein Bock, geht doch auch so" aufgeregt. Natürlich geht das auch so. Aber blind geht es so viel besser! Das sehen die Leute nicht ein, weil sie es nicht erlebt haben.

Im Kollegenkreis genau dasselbe: Alle bewundern einen dafür, wenn sie sehen, dass man blind schreiben kann. Wenn man ihnen dann sagt, es sei total einfach, das zu lernen, hört man tausend Ausflüchte und Vorwände, warum das für sie nicht zutrifft. Und dann sieht man sie immer mit drei, maximal fünf Fingern auf der Tastatur rumklöppeln und einen Riesenkrach dabei machen und mordsmäßig Energie verschwenden, und es dreht sich einem der Magen um, denn es könnte doch so einfach sein!

Daher glaube ich, Naila, jegliche Ermunterungen in Richtung Blindschreiben sind zwecklos. Bisher bin ich immer gescheitert, wenn ich versuchte, zumindest in dieser Hinsicht die Welt ein wenig besser zu machen.Wie gern allerdings ließe ich mich vom Gegenteil überzeugen. Ich bin gespannt, wie viele Leute sich auf diesen Thread melden und schreiben: "Ja, ich machs! Ich lerne jetzt selbst das Maschineschreiben!"
Benutzeravatar
Horza Gobuchul sr.
Transportpilot
 
Beiträge: 195
Registriert: Di 17. Mai 2016, 21:49
Wohnort: Berlin

Re: Texteingabe in VR

Beitragvon Cocco » Sa 12. Mai 2018, 12:40

Als Dino hatte ich in der Realschule das 10-Finger-Blindsystem gelernt. Sollte man m.M.n. wieder einführen.
Bild
VDE100: Achtung, vor Inbetriebnahme der Tastatur: Hirn einschalten, gegen ausschalten sichern, erst dann schreiben.
Benutzeravatar
Cocco
Flottenführer
 
Beiträge: 3160
Registriert: Di 5. Jan 2016, 06:43

Re: Texteingabe in VR

Beitragvon Reaper N7 [EoT] » Sa 12. Mai 2018, 12:40

Blindschreiben habe ich erst gelernt als ich angefangen hatte hier Reiseberichte zu schreiben. :lol:
Das lustigere daran ist, das war nicht einmal beabsichtigt....
Irgendwann ist es mir einfach nur aufgefallen das ich beim Schreiben anstatt auf die Tastatur zu glotzen, starr
den Monitor an sah. :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
Reaper N7 [EoT]
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1532
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 12:59
Wohnort: Galactica

Re: Texteingabe in VR

Beitragvon SpyderHead » Sa 12. Mai 2018, 17:37

Das 10-Finger-Schreiben habe ich mal gelernt, es aber nie wirklich in der Form benutzt.
Ich tippe in einem Mix aus dem 10-Finger-System und dem Drei-Finger-Suchsystem. So ein 6,2 Finger-Ich-Weiß-Wo-Die-Tasten-Sind-System :mrgreen: . Auf die Tastatur muss ich beim Tippen aber auch nicht schauen.
Ich arbeite täglich mit dem bzw. am PC, verspüre aber ehrlich gesagt keinen Drang wieder vollständig auf das 10-Finger-System umzusteigen. Und in VR habe ich i.d.R. die Tastatur sowieso nicht in unmittelbarer Reichweite.
Dangerous - Elite - Elite

Bild

Mein Boardcomputer
Benutzeravatar
SpyderHead
Staffelführer
 
Beiträge: 694
Registriert: Do 11. Dez 2014, 18:44

Re: Texteingabe in VR

Beitragvon Gregor Van Stroyny » Sa 12. Mai 2018, 19:30

Ich will auf keinen Fall das Blind-Schreiben schlecht reden, wirklich nicht. Da ziehe ich eher den Hut vor allen die das drauf haben.

Ich vermute aber dass dies keine Lösung für Jedermann sein könnte (für mich jedenfalls nicht, da ziehe ich lieber die VR-Brille solange hoch)) und schlussendlich wird es entweder eine VR-Tastatur oder (wie bei Vive-Pro) eine Kamera "nach Außen" geben müssen.
Vielleicht eine Spracherkennung?
Benutzeravatar
Gregor Van Stroyny
Flügelmann
 
Beiträge: 252
Registriert: So 5. Apr 2015, 16:56

Re: Texteingabe in VR

Beitragvon nepo » Sa 12. Mai 2018, 20:10

Gregor Van Stroyny hat geschrieben:I...
Vielleicht eine Spracherkennung?


Hamwa die nich (Sorry, "Haben wir die nicht" :D ) schon mit VoiceAttack ? :o

Gruß nepo :sm1:
Bild
COMPETENT | TYCOON | RANGER | HILFLOS | === | OBERMAAT | VISCONTE |
Benutzeravatar
nepo
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1607
Registriert: So 11. Okt 2015, 16:24
Wohnort: ... bei Berlin

Re: Texteingabe in VR

Beitragvon Cocco » Sa 12. Mai 2018, 20:52

Die Texteingabe per Sprache gibt es "sogar" in Windows. Unter Win7 nennt sich das "Windows-Spracherkennung". :sm38:
Einfach Diktat aufrufen, sprechen, den Text kopieren und in ED einfügen. :daumen: :daumen:
Bild
VDE100: Achtung, vor Inbetriebnahme der Tastatur: Hirn einschalten, gegen ausschalten sichern, erst dann schreiben.
Benutzeravatar
Cocco
Flottenführer
 
Beiträge: 3160
Registriert: Di 5. Jan 2016, 06:43


mlm

Zurück zu Virtual-Reality

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de