Eine alte Miision

Eure Berichte zu den Entdeckungsreisen haben nun einen eigenen Bereich.

Moderatoren: Rabbit-HH, klein Meme, Irrstern

Anzahl(0): 0.00 0.00 | Zum Kennzeichnen bitte anmelden

Eine alte Miision

Beitragvon DrWer » Fr 13. Jul 2018, 13:02

Eine alte Mission

Wahrscheinlich habe ich zu viel Pearl Whisky getrunken und bin deshalb redseliger.

Bei meiner Nebeltour um die Bubble war ich zu früh am Treffpunkt. :sm19:
Zum Zeitvertreib erzählte die Cmdrs Geschichten von vorgestern, gestern und neulich.
Eine Gänsefarm war leiser. Ich reduzierte den Ton und schaltete den Sprachfilter auf mein persönliches Informationsprofil ein.

Bild

Die erste gefilterte Info betraf eine kostenlose Anaconda in Hutton Orbital in Alpha Centauri .
Ein Cmdr meinte, dass seit kurzem eine Schutzgebühr von 100.- Credit verlangt wird - um die Anzahl der Anfragen zu reduzieren.
Der anwesende Hutton Trucker meinte, das es kein L-Pad an dem Außenposten gab; :sm20:
den Hutton Mug würde man aber nächsten Monat mit Rabatt bekommen.

Die zweite gefilterte Info war, dass das Wrack der JJ-386 in HIP 12099 1B bei -54,37 / -50,35 gefunden wurde.
Ich vermerkte die Position im Edison Waypoint Manager.


Nach der Tour mietet ich eine Hauler incl. unbegrenzten Videosteamtarif und Abholservice; der Weg nach Hutton Orbital war lang. :sm1:

Bereits im Anflug hörte ich das Gelächter der Raumüberwachung über dem Lokalfunk, eine andere Stimme forderte eine L-Pad und seine kostenlose Anaconda. Die Wiederholung der Forderung führte nur zu einer zweiten Lachsalve. :sm2:

Ich dockte an und gab als Besuchsgrund „Geschäfte“ an. In der Händler-Bar zog ich Erkundigungen ein und wurde einem Gast vorgestellt,
der mir eine Geschäft vorschlug, dass ich nicht ablehnen konnte. :sm46:
100 Credits für die Systemschlüsselkarte mit einer Gültigkeit von 1 Std für eine Anaconda, die lokal geparkt ist. Ich zahlte bar und begab mich auf die Suche.

Da ich bereits beim Anflug den angrenzenden Bereich erfolglos gescannt hat, musste die Anaconda auf der Station sein.

Als alter Schmuggler überprüfte ich mit der Hauler die Evakuierungsschleuse der Station.

Bild

An der Andockklammer der Evakuierungsschleuse Sektion 2 wurde ich fündig. Die Credits waren gut investiert.

Bild

Ich landete, ging in Sektion 2, deaktivierten den Luftschleusenalarm und betrat die Anaconda und stecke die Systemschlüsselkarte. Noch kurz die Zugriffscode ändern, die Netzwerkverbindung zur Station kappen und die Verriegelungen lösen.

Meine Anaconda taufte ich auf den Namen Fernweh.

Die Mietfirma informierte ich über den Standort der Hauler und ignorierte das Gezädere des Angestellten. :sm12:

HIP 12099 1B wurde in den Navigationscomputer eingegeben; die Landekoordinaten aus dem Edision Waypoint Manager ausgewählt und eine unerwartete Reise begann.

Die Koordinaten waren zutreffend.

Oh John, alter Kamerad.

Bild

Meine Kennung war NT-286. Wir leisteten unseren Dienstzeit in der selben Staffel ab. Danach behielten wir Kontakt.

Jaques war früher Mechaniker auf unseren Trägerschiff und konnte mit wenig Material sehr gute Reparaturen und Erweiterungen durchführen. Er hatte bei einem Engineer zaubern gelehrt. In der Freizeit führte er eine illegale Bar in der hinteren Lagerhalle. Nach dem Krieg eröffnete er eine Bar, in der die Staffel Stammkunde war. Wir trafen uns öfters in Jaques Bar und tauschten Routen- und Handelsdaten aus.

Ich erinnerte mich an die letzte Nachricht von John, die mir Jaques mit dem Whisky rüber schob.
“ Falls was ungewöhnliches passieren sollte, hole die Sachen von Eagle Landing und bring sie Ihm “ stand auf dem Untersetzer in Johns Handschrift.

Das eine Cobra bei einem Angriff auf ein Trägerschiff der Thargoiden zerstört wird, war damals nichts ungewöhnliches.

Du bekamst eine Staatsbegräbnis als Held mit Live-Übertragung in GalNet.

Mir wurde der Elitestatus aberkannt, weil ich eine Galaxiesprungantrieb bei einer Zivilisation der Stufe 12 kaufen wollte.

Ich blieb in der Frontier und wurde als Händler in meiner Panther Clipper wieder Elite. Ich stellte mir öfters die Frage, was schlimmer ist - ein Rudel Thargoiden-Scouts oder eine 15 Mann-Besatzung im eigenen Schiff. Lokalen Behörden erwischte mich mit der falschen Ware am falschen Ort und ich war meinen zweiten Elite-Status los.

Danach fing ich in der Bubble mit einer Sidewinder neu an. Auf zum Triple-Elite. :sm15:

Die Logbucheintragungen der JJ-386 veränderten den Sachverhalt. Es ist was ungewöhnlichen passiert. Ich habe einen Auftrag zu erfüllen.

Eagle Landing war kein bekannter Stützpunkt / Station / Außenposten o.ä. in der Bubble. Das ergab meine Rückfrage bei INARA.

Dann hilft nur der kleine Dienstweg.

Bild

Ich klärte die genaue Position von Eagle Landing mit ein paar Freunden ab und erwarb ein paar Navigationsdaten, die nicht in der Galaxiekarte vermerkt war. Die Daten kosteten mich 2 t Pearl Whisky.

Eagle Point liegt weit außerhalb der Bubble und ist kaum bekannt.

Eine weiter Weg lag vor mir. :sm18:

Als alter Frachtpilot der Randwelten hält man bei Signalquelle und bietet Hilfe an.
Nicht immer ist man rechtzeitig da.

Bild

Die „erworbenen“ Navigationsdaten machten sich bezahlt. Ich konnte einen vorgeschobenen Außenposten ansteuern.

Bild

Eine paar Akten der Such- und Rettungsbehörde konnten geschlossen werden. Die Daten der Explorer werden eingepflegt.
Vielleicht kann einen Angehöriger ermittelt werden, damit die Erstattung erfolgen kann.

Bild

Das Ziel vor Augen. Sprung für Sprung ; mit kleinen Lichtblicke

Bild

Immer den Sternen nach

Bild

Eagle Landing

Bild

Jetzt nur noch den richtigen Container finden und dann zurück.

Bild

Der Container reagiert auf dem Schlüsselcode. Nur noch verladen.

Bild

Die Fracht ist wohl wichtig. Beim Start eröffneten die Lokalbehörde das Feuer.

Das Feuer erhellt die Nacht. Status gesucht und gejagt.

Bild

Dank meiner Schildbooster war der Hüllen noch bei 82 %, der Schildgenerator bei 47 % . Keine Minute zu früh gesprungen.

Hypersprung ins nächste System zur Schadensübersicht. Zum Glück hatte ich Reparaturdrohnen und AFM dabei.

Bild

Nach der Reparatur gab ich als nächsten Waypoint Jaques Bar ein und erlebte meine zweite Überraschung heute.
Er ist in Colonia ,22.000 Lj von der Bubble entfernt.

Hunderte Sprünge von hier.

Unterwegs gab es noch die freie Station Eudaemon Ancorage, die nicht zur Fraktion Colonia
gehörte.

Bild

Leider gab es keine Interstellar Büro . Ich konnte meine Kopfgeld nicht losbekommen. Nach ein paar Wartungsarbeiten, aufgetankt und mit frischen Vorräte machte ich mich wieder auf dem Weg. Ich veränderte meinen Radarsignatur durch ergänzende Hüllenteile.
Jetzt musste man mich direkt scannen um meine Status zu ermitteln.

Mir blieb keine Wahl, als eine direkte Route nach Colonia zu wählen. Zum Glück konnte die neue Software die gesamte Route auf einmal berechnen ( ohne lästige Waypoints alle 1.000 LJ).

Ich nahm mir die Zeit für ein paar Abstecher in die Systeme und näherte mich dem Ziel.

Bild

Bild

Die Dove Enigma verweigerte die Landeerlaubnis. Noch immer gesucht und gejagt.

Bild

Also schlich ich mich in Schleichfahrt unerkannt in die nächste Station.

Bild

Ich konnte meine Strafe bezahlen und wieder alle Stationseinrichtungen benützen.

In der Bar traf ich Jaques. Er war völlig aus dem Häuschen. Wir feierte das Wiedersehen die halbe Nacht. Ich erzählte ihn vom Jameson und der Facht, die für Ihn bestimmt war. Er sagte es wäre zuspät. Er hätte die Station vollständig erworben und einen Antrieb installiert. Der Sprung wurde aber durch Thargoidenmaterial gestört und die Station fiel zu früh aus dem Hyperraum und strandete hier. Meine Fracht war Mega-Legierung, das für eine Abschirmung gedacht war. Nachdem den Krieg aber vorbei war, rechnete Jaques nicht mehr mit Störungen durch Thargoidenmaterial und führte den Sprung aus. Das seine Widersacher sein Vorhaben sabotiert hatten, stellen Sie erst bei der Ursachenforschung fest. Bei einem unbekannten Standort über 20.000 LJ von der Erde waren Hilferufe und Schuldzuweisungen vergebens.

Glücklicherweise kam Cmdr timewarp01 in das System und entdeckte die Station. Der Rest ist Geschichte. Der Standort wurde im GalNet veröffentlicht und weitere Explorer kamen. Danach kamen die ersten Siedler und Händler und eine neue Bubble wurde geboren.

Mit ein paar Tonnen Spaceleg Liquor aus seinem Privatvorrat im Laderaum machte ich mich auf die Heimreise.


In dieser Nacht hatte ich noch einen seltsamen Traum.

Bild
[URL=https://inara.cz/cmdr/116264]Bild
Benutzeravatar
DrWer
Luftschleusenkadett
 
Beiträge: 29
Registriert: Di 3. Okt 2017, 10:15

Re: Eine alte Miision

Beitragvon Grex Rildo » Fr 13. Jul 2018, 13:31

Nette Geschichte! :daumen:
Wer nichts weiß, glaubt alles ...

Bild
Benutzeravatar
Grex Rildo
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1481
Registriert: Di 28. Jan 2014, 10:44
Wohnort: Renningen

Re: Eine alte Miision

Beitragvon Henoch » Fr 13. Jul 2018, 13:49

Schöne Geschichte, gut bebildert, gut zu lesen. Danke! :)
And the night, the night will be torn apart
And I know we won't fight alone
And the spark that we carry will turn the dark into
a flame, a fire, a light !
(The Protomen)
Benutzeravatar
Henoch
Staffelführer
 
Beiträge: 574
Registriert: Di 16. Aug 2016, 15:59
Wohnort: Brieselang

Re: Eine alte Miision

Beitragvon SES Master Eder » Fr 13. Jul 2018, 13:54

DrWer hat geschrieben:
Wahrscheinlich habe ich zu viel Pearl Whisky getrunken


und hast deshalb in der Überschrift des Threads "Miision" geschrieben :D.

Aber sehr coole Geschichte :daumen:
CMDR auf der Xbox One - Gamertag: SES Master Eder
Combat: Deadly - > 25.12.2017
Trade: Entrepreneur
Explorer: Elite - > 05.12.2017
Benutzeravatar
SES Master Eder
Flugschüler
 
Beiträge: 122
Registriert: Do 9. Nov 2017, 09:48
Wohnort: Siegen

Re: Eine alte Miision

Beitragvon Guy De Lombard » Fr 13. Jul 2018, 14:07

Klasse Geschichte :daumen:
Bild
Benutzeravatar
Guy De Lombard
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1869
Registriert: Do 20. Aug 2015, 08:02
Wohnort: München

Re: Eine alte Miision

Beitragvon Chessi [EoT] » Fr 13. Jul 2018, 16:43

Tolle Geschichte , schöne Bilder dazu :daumen:
Gruß Chessi
Bild
Benutzeravatar
Chessi [EoT]
Flottenführer
 
Beiträge: 3432
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 11:28
Wohnort: Sol Berlin Xberg

Re: Eine alte Miision

Beitragvon Homunk » Fr 13. Jul 2018, 17:39

Sehr schöne Geschichte mit noch schöneren Bildern. :daumen:
Weiter so Commander! :sm25:

Fly safe cmdr
Bild
Benutzeravatar
Homunk
Staffelführer
 
Beiträge: 500
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 16:52
Wohnort: Wanderer, Ambur-Karbush

Re: Eine alte Miision

Beitragvon Reaper N7 [EoT] » So 15. Jul 2018, 12:48

Coole Geschichte mit richtig guten Bildern! :daumen:



Gruß
Reaper N7
Benutzeravatar
Reaper N7 [EoT]
Geschwaderführer
 
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 12:59
Wohnort: Galactica


mlm

Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group http://www.phpbb3styles.de/info.php?showpage=1

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de